Das U4 - Kellerlokal, Club, Institution

Partymode von Dienstag bis Samstag! - Quelle: unsplash.com - James Barr
EVENTS & NIGHTLIFE

veröffentlicht von yvonne

3. Mai 2018

EVENTS & NIGHTLIFE

Fast alle die zumindest eine Zeit lang in Wien gelebt haben, waren bereits dort. Ihr noch nicht? Dann solltet ihr das schleunigst ändern!

Wie ein Keller zum Szenelokal wurde

Was haben Prince, David Bowie, Kurt Cobain, Johnny Depp und Falco gemeinsam? Berühmt wurden sie offensichtlich alle irgendwie, aber da gab es noch etwas: Sie alle waren einmal zu Gast im U4!

Die Backstory

Bereits von STS im Song „Fürstenfeld“ oder in „Ganz Wien“ von Falco besungen – Oswald (Ossi) Schellmann eröffnete am 8. Mai 1980 jenes Lokal, das später (ähnlich dem Avalon in Allentsteig) richtigen Kultstatus  erreichen sollte. Ursprünglich sollte dort ein traditioneller Stadtheuriger sein Quartier finden. Diese Idee wurde letztlich aber aufgrund der „Düsternis“ des Kellers verworfen. Zum Glück für die Underground-Szene.
Ohne großes Konzept und mit der Idee „Anything Goes“ durfte sich alles und jeder nach der Begleichung des Eintritts von damals sage und schreibe 8,- Schilling im U4 herumtreiben. Jetzt werden vielleicht viele denken – ja gut, ein Lokal von vielen in Wien. In diesem Fall muss ich ganz stark eingreifen: Nicht das ich persönlich dabei war, aber stellt euch das Ende der 70er-Jahre vor. Das Aus der Hippie-Ära hängt in der Luft und in Wien breitet sich eine gewisse Langeweile aus. Doch Zack – auf einmal gibt es DAS Lokal in dem das ganze Nachtleben umgedreht und revolutioniert wird.

Es war wirklich das erste Lokal für viele Dinge damals in Wien: Mit dem Flamingo Club wurde mehr oder weniger das erste Clubbing eingeführt, lange bevor dies im Volksgarten überhaupt Thema wurde. Nur mit Anzug und Krawatte wurde einem Zutritt zum Untergrund gewährt. Auch Essen gab es die ganze Nacht ohne Probleme und Themenfeste wurden groß geschrieben (zB. „Beamte laufen Amok“, bei dem das ganze Lokal voller Bene-Ordner gestellt wurde).
Wirklich alle haben sich damals dort die Nächte um die Ohren geschlagen und getanzt und Wien spielte sogar in der selben Liga wie London und Berlin.
Jedermann/Jedefrau war willkommen und sogar der erste Gay Club „Heaven“ wurde seinerzeit im U4 gegründet.

Das U4 einmal bei Tageslicht – Copyright: Mö1997: CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)], via Wikimedia Commons

Tradition der U4-Live-Musik

Auch die Tradition der Live-Musik passierte eher zufällig: Dem Lokal wurde seitens der Politik für vier Monate die Tanzkonzession entzogen und der Betreiber musste sich daher etwas anderes einfallen lassen. Wirklich Pech für diejenigen, die dann aufgrund dessen Nirvana live miterleben mussten. 😉
1989 brannte das Lokal fast vollständig aus und während der Renovierungsarbeiten wurde die Bühne verkleinert, die Tanzfläche dafür aber vergrößert.
Von 2005 bis 2006 schloss das Lokal aufgrund von unzureichendem Brandschutz freiwillig, um nach einem Umbau im März 2006 wieder neu und unter neuer Führung zu eröffnen.
Seither wird die Legende weitergeführt.

Die Legende geht weiter

Zu einer Legende gehört allerdings bekanntlich auch eine historische Figur, quasi ein Held. Dieser Held wäre in diesem Falle niemand geringerer als Constantin „Conny“ de Beauclair. Ein Urgestein des Szenelokals.
Conny, der ursprünglich aus München stammt, ist seit Anbeginn der U4-Zeit „Türlsteher“ ebendort und gehört sozusagen seither zum Inventar des Clubs. Solltet ihr also einmal auf ihn treffen – als Türlsteher, Security oder gar als Fotograf (denn der Großteil der Fotos der ganzen Berühmtheiten stammen aus seiner Hand), könnt ihr euch noch mehr geehrt fühlen.

Die speziellen „Musik-Tage“

Seit den 1980ern gibt es im U4 auch die allseits bekannten „Musik-Tage“. Gestartet wurde das ganze mit einem „Grufti-Mittwoch“ der sich dann später zum „Tekkno-Mittwoch“ wandelte. Auch heute gibt es diese speziellen Tage noch – vom Tuestday4Club (der übrigens der einzige Themen-Tag ist, der seit der Schließung beibehalten wurde), bis zum Behave Saturday lässt das U4 von Dienstag bis Samstag so gut wie keine Wünsche offen.

Und was macht das U4 nun so besonders?

Klar scheiden sich hinsichtlich des „Fortgeh-Geschmacks“ immer wieder die Geister. Dennoch kann man sich von einem Club, der an fünf Tagen die Woche fünf unterschiedliche Veranstaltungen und damit auch die unterschiedlichsten Musikrichtungen anbietet leicht überzeugen lassen. Genau das ist die Besonderheit. Ganz abgesehen von seiner Vergangenheit bietet das U4 meiner Meinung nach immer noch für jede/n eine Anlaufstelle, um abends lässig unterwegs zu sein. High Heels, Chucks oder Sandalen (nicht dass ich das empfehlen würde), Kleid, Hose oder Hemd – ich selbst habe im U4 bisher nur gute und legendäre Abende verbracht. Die Getränkepreise sind für Wiener Verhältnisse ok und auch die unterschiedlichen Floors können überzeugen. Die Leute sind eigentlich so gut wie immer entspannt und die gespielte Musik ist tanzbar. Die Location selbst ist Kult und egal ob Chillen oder Eskalieren – für alles ist Platz. Man trifft auf Gleichgesinnte, aber auch bunt gemischte Menschen, die gerne einen netten Abend verbringen und Party machen möchten. Selbst die Bewertungen auf Facebook bringen einen dazu gleich wieder hin zu wollen: Eine Durchschnittsbewertung von 4,1 von 5 Sternen zeichnen eine durchaus positive Tendenz. Alten und neuen Begegnungen stehen daher wirklich nichts im Wege. Was will man mehr?

Choose your day and enjoy!

U4 Logo

(c)U4 Logo

Damit auch weiterhin im U4 die Goidfisch geigen

hier eine kleine Event-Übersicht:

JEDEN…

  • Dienstag
    Tuesday4Club - Die fetzigste Studentenparty der Welt! Kunterbunte Musik von Partyhits bis Rock.
  • Mittwoch
    Heartbreak Hotel - 90er Jahre Mittwoch! Musik von Kultclassics, Nudisco, Electropunk bis hin zu 90s Trash.
  • Donnerstag
    U4 Donnerstag Clubbing - Party die ganze Nacht! Musik: House, R'n'B and Hip Hop.
  • Freitag
    Addicted to Rock Club - Freitags größte Rock-Party! Am nächsten Tag ist immer Samstag, No Dresscode, aber zieht euch was an! Musik quer durch Rock, Metal, Alternative.
  • Samstag
    Behave! - Wien's heißester Samstag! Verrückte Abende und Specials. Musik: RnB & Hip Hop, Charts, Retro classics, Electric dance music, Deep house, etc.

 

Kontakt und Information

U4 Club Wien

Schönbrunner Straße 222-228, Wien, Österreich

https://www.u4.at

 
Zwettler Zwickl
Waldviertler Sparkasse
 
2

veröffentlicht von Carina

3. Mai 2018

EVENTS & NIGHTLIFE
Früher oder später wird jeder Neu-Wiener die Nightline mit all ihren Vor- und Nachzügen kennen lernen. Wir helfen dir, die Fahrt zu überstehen.