FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von stefanie

10. April 2018

FREIZEIT & SPORT

Ob Oper, Operette, Musical, Komödie, Drama, in der Wiener Theaterlandschaft ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein Theaterbesuch ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, Quelle: Pixabay

Wenn du an Theater und Waldviertel denkst, hast du gar nicht so schlechte Möglichkeiten. Man denke nur an das Waldviertler Hoftheater in Pürbach, das Theater in Schloss Weitra oder die Theaterbühne in Arbesbach. Du kannst sogar starbesetzte Aufführungen im Waldviertel erleben. Wenn du jetzt aber in Wien lebst, zieht es dich vielleicht doch in eines der geschichtsträchtigen Häuser wie die Staatsoper oder das Burgtheater. Dieser Artikel soll dir dabei helfen, einen Überblick zu bekommen, was wo angeboten wird und wie du am besten an vergünstigte Tickets kommst.

Theater in der Josefstadt

Beginnen wir mit dem ältesten Theater Wiens, dem Theater in der Josefstadt, das 1788 gegründet wurde. Um genau zu sein, sind das eigentlich zwei Theater, einerseits eben das Theater in der Josefstadt im 8. Bezirk und dann auch noch die Kammerspiele der Josefstadt in der Rotenturmstraße. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob Theater für dich das richtige ist und du nicht so viel Geld ausgeben möchtest: Kein Problem. Bist du Student, Zivildiener oder beim Bundesheer, dann bekommst du Karten um 6 Euro. Diese kannst du online bereits 3 Tage vor der Vorstellung kaufen und dann ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Kasse im Theater abholen. Wichtig: Ausweis nicht vergessen! Wie das Prozedere genau funktioniert, kannst du hier nachlesen.

Zwettler Zwickl
Waldviertler Sparkasse

Volksoper

Bist du Fan von Oper, Operette, Musical und Ballett und sagen wir mal wenn du eher die leichtere Kost bevorzugst, dann bist du in der Volksoper richtig. Als Student kannst du dir 20 Minuten vor dem Beginn der Vorstellung ermäßigte Karten zwischen 6 Euro und 12 Euro (je nach Kategorie) holen. Alle weiteren Infos dazu findest du auf der Homepage der Volksoper.

Staatsoper

Möchtest du aber Anna Netrebko, Rolando Villazon oder Juan Diego Florez live sehen und Melodien von La Traviata, Don Giovanni oder der Fledermaus hören und selbst in dem Haus sitzen, wo jährlich der Opernball stattfindet und sich das Gros der Wiener Society die Klinke in die Hand gibt, dann bist du in der prestigeträchtigen Staatsoper richtig. Was jetzt und in nächster Zeit zu sehen ist, findest du am Spielplan. Doch die günstigeren Karten sind im Vorverkauf oft sehr schnell weg. Und dann gibt es nur mehr Tickets um 100 Euro oder mehr. Deshalb solltest du auf Stehplatzkarten hoffen. Hier kannst du ab 2€ pro Karte dabei sein. Aber Vorsicht, der Andrang ist oft sehr groß, du musst dich lange anstellen, um überhaupt noch eine Chance auf ein Ticket zu haben. 80 Minuten vor Vorstellungsbeginn startet jedenfalls der Stehplatzkartenverkauf. Im Sommer hast du auch die Möglichkeit ausgewählte Vorstellungen auf einer Leinwand außerhalb der Staatsoper zu verfolgen.

Staatsoper

Nicht nur der Opernball findet in der Staatsoper statt.

Volkstheater

Möchtest du einen soften Einstieg in die Welt des Theaters, dann solltest du ins Volkstheater gehen. Was genau auf dem Spielplan steht, findest du hier. Neben Komödien gibt’s auch ernstere Stücke, aber auf nicht ganz so hohem Niveau. Und das Beste dabei: Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn öffnet die Abendkassa und als Student bekommt du Karten um 6 €. Seit kurzem gibt es auch den Theater-Dienstag im Volkstheater. Was heißt das für dich? Ab 10 Uhr des jeweiligen Vorstellungstages (wie der Name schon sagt, muss es ein Dienstag sein) bekommst du Vollpreiskarten um die Hälfte günstiger.

Burgtheater

Shakespeare, Oscar Wilde, Johann Nestroy sind nur einige der Namen von berühmten Dichtern, deren Werke im Burgtheater aufgeführt werden. Im Gegensatz zum Volkstheater wird die Burg auch gerne als aristokratisches Theater gesehen. Zum Glück sind die Kartenpreise für dich als Student nicht so aristokratisch. Denn als Student kannst du dir einfach online Karten um 10 Euro sichern. Aber Achtung, das Kontingent ist begrenzt. Wenn du hier nichts mehr erwischt, hast du noch die Möglichkeit, eine Stunde vor Vorstellungsbeginn Tickets mit 25% Ermäßigung an der Abendkassa zu ergattern. Alles weitere dazu findest du hier.

Burgtheater

Schwere Kost und niveauvolle Stücke gibt’s im Burgtheater.

Ronacher und Raimund Theater

Musical-Fans aufgepasst! Tanz der Vampire, Elisabeth oder Das Phantom der Oper lassen dein Herz höher schlagen? Dann nichts wie hin in eines der beiden Theater. Denn dort werden die Musicals aufgeführt. Als Student hast du die Möglichkeit, Karten um 15 Euro zu ergattern – egal für welche Kategorie. Was du dafür tun musst? Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn bei der Abendkassa sein und deinen Studentenausweis vorlegen. Kleiner Tipp: Am besten vorher online checken, ob es überhaupt noch Restplätze gibt. Dann ersparst du dir den Weg und stehst nicht bitter enttäuscht vor einem restlos ausverkauften Haus. Den Spielplan der beiden Häuser findest du hier.

Ronacher

Bis(s) Ende Juni tanzen die Vampire noch im Ronacher.

Dresscode

Ein Thema, dass viele immer noch unsicher macht: Was soll ich ins Theater anziehen? Heutzutage ist das bei weitem nicht mehr so streng wie früher als in der Oper tatsächlich noch Ballroben-Pflicht herrschte. Mittlerweile ist beinahe alles erlaubt. Dennoch solltest du als Dame vielleicht nicht die ausgewaschene und zerrissene Jeans wählen. Für die Herren gilt: Die Krawatte kannst du getrost zuhause lassen, ein Hemd wäre allerdings schon ganz nett.

 
23

veröffentlicht von david

10. April 2018

FREIZEIT & SPORT
Der Vienna City Marathon ist das größte Laufevent Österreichs und bietet die Möglichkeit, Wien auf andere Weise kennen zu lernen. Schwierig ist aber oft das Training. Vor allem in den Wintermonaten davor. Mit der richtigen Vorbereitung überlebst du den Marathon oder Halbmarathon aber trotzdem.