Baustellensommer in Wien 2017 - ein Überblick // 20.07.17

Sommerzeit ist Baustellenzeit – natürlich auch in Wien. Hier gibt's einen Baustellen-Guide für alle Auto-, Öffi- und Radfahrer

An die 100 Straßenbaustellen gibt es im Baustellensommer 2017 in Wien. Quelle: pixabay

Mit dem Bau der Umfahrung Zwettl, zahlreichen Fahrbahnsanierungen und vielen weiteren kleinen Baustellen musst du dich im Waldviertel herumschlagen. In Wien entkommst du dem Baustellensommer schon gar nicht. Laut dem ÖAMTC gibt es derzeit 88 Straßenbaustellen in Wien, andere Quellen sprechen sogar von bis zu 100 im Sommer 2017. Du willst natürlich trotzdem pünktlich zu deinen Terminen kommen und dich so wenig wie möglich ärgern müssen. Also haben wir hier einen kleinen Baustellen-Guide für dich zusammengestellt.

Baustelle am inneren Neubaugürtel und Lerchenfelder Gürtel

Im Bereich der Seidengasse und Pfeilgasse und auch in der Lerchenfelder Straße und Westbahnstraße werden neue Rohre verlegt. Außerdem werden dort auch die beschädigten Betonfelder erneuert. Das passiert übrigens auch am Urban-Loritz-Platz. Was bedeutet das jetzt für dich? Wenn du öffentlich fährst, betrifft dich das einmal gar nicht. Wenn du aber mit dem Auto unterwegs bist, solltest du dort allerdings mit Stau rechnen. Untertags werden zwei Fahrstreifen am inneren Gürtel freigehalten und nachts und am Wochenende teilweise nur einer. Also am besten planst du gleich mehr Zeit ein oder versuchst, großräumig auszuweichen.

Hier sind nochmal die wichtigsten Eckdaten zu dieser Baustelle zusammengefasst:
Baustellendauer: 19. Mai bis 30. September 2017
Einschränkungen:
3. Juli bis Anfang September: Linksabbiegen vom inneren Gürtel auf Hütteldorfer Straße nicht möglich
11. August bis 16. August: Sperre der Verbindungsfahrbahn zwischen äußerem und innerem Gürtel auf Höhe der Lerchenfelder Straße bzw. Thaliastraße

Baustelle Getreidemarkt

Grund zur Freude für alle Radfahrer gibt es am Getreidemarkt – zwischen der Gauermanngasse und der Babenbergerstraße wird ein neuer Radweg errichtet. Weniger Freude wirst du haben, wenn du Autofahrer bist, denn für dich heißt das, Fahrtbehinderung und Stau.

Das erwartet dich:
Baustellendauer: 2. Mai bis 3. September 2017
Einschränkungen:
11.-15. August: Nur ein Fahrstreifen frei in Richtung Naschmarkt

                               Sperre der Fahrtrichtung Rathaus zwischen Gauermanngasse und Babenbergerstraße

                               Sperre Gumpendorferstraße von Theobaldgasse bis Getreidemarkt

                               Umleitung in Fahrtrichtung Getreidemarkt über die Lehargasse

16. August bis 3. September: Nur zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung; nachts und am Wochenende: nur ein Fahrstreifen

Baustelle Stephansplatz

Wie du vielleicht schon beim Flanieren in der Kärntner Straße gesehen hast, tut sich am Stephansplatz baustellentechnisch einiges. Aber was wird da eigentlich gemacht? Im Prinzip wird der ganze Stephansplatz neu gestaltet. Die Straßenbeleuchtung wird erneuert und es wird Sitzgelegenheiten geben. Außerdem werden Granitblöcke in dunkleren und helleren Grautönen verlegt, die im Endbild Kreuze bilden sollen. Der Granit kommt übrigens aus dem Waldviertel. Verkehrstechnisch musst du dir keine Sorgen machen. Da fährt alles wie gewohnt.

Baustellendauer: 13. März bist Mitte November 2017

Baustelle Stephansplatz

Auch ein Teil vom Baustellensommer in Wien: Die Neugestaltung des Stephansplatzes


Baustelle Johann-Nepomuk-Berger-Platz

Ein bisschen anders sieht das bei der Neugestaltung des Johann-Nepomuk-Berger-Platzes aus. Der ist nämlich seit 3. Juli für Autofahrer komplett gesperrt. Aber keine Panik, du wirst nicht in die Lage kommen, dass du auf einmal mitten in der Baustelle stehst – die Umleitungspfeile weisen dir lange genug vorher wieder den richtigen Weg. Hier hast du auch als Öffi-Fahrer Nachteile. Mit der Straßenbahnlinie 2 kommst du nur zwischen Friedrich-Engels-Platz und Josefstädter Straße hin und her und die Straßenbahnlinie 9 fährt nur zwischen Gersthof und Wattgasse. Die Straßenbahnlinie 44 ist für den Zeitraum der Bauarbeiten komplett eingestellt. Dafür kannst du aber auf die Linien 43, 46, 10A und 48A ausweichen und die nächste Öffi-Haltestelle ist nur maximal sieben Minuten vom Platz entfernt. Das sollte doch machbar sein, oder? Außerdem gibt’s einen Ersatzbus mit der Nummer 44E, der zwischen Dornbach, Güpferlingerstraße und Rosensteingasse fährt und die ideale Anbindung an die 43er Straßenbahn schafft. Doch warum gibt es diese Baustelle überhaupt? Grund dafür ist die Änderung der Linienführung von den Straßenbahnen 2 und 44. Diese beiden Linien tauschen die Endstationen im Westen. Das heißt, du kannst dann mit der Straßenbahnlinie 2 von Dornbach über den Dr. Karl-Renner-Ring zum Friedrich-Engels-Platz fahren und mit der 44er-Linie kommst du von Ottakring direkt zum Schottentor.

Baustellendauer: 24. April bis 31. Dezember 2017

Baustelle U6 Währinger Straße

Und was wäre ein Baustellensommer ohne eine U-Bahnstation-Sanierung? Natürlich kommt auch der Sommer 2017 nicht ohne aus. Diesmal ist es die U6 Station Währinger Straße in Richtung Floridsdorf. Dort kannst du nicht ein- und aussteigen. Aber zum Glück sind die meisten U6-Stationen ja so eingerichtet, dass du einfach nur zur anderen Seite des Bahnsteiges gehen musst und schon in die andere Richtung fahren kannst. Also wenn du nach Floridsdorf musst, steigst du einfach bei der Währinger Straße in Richtung Siebenhirten ein, wechselst in Michelbeuern die Fahrtrichtung und schon bist du richtig unterwegs.

Am Anfang habe ich von knapp 100 Straßenbaustellen im Baustellensommer 2017 geschrieben – die kann ich hier natürlich nicht alle aufzählen und genau beschreiben, aber unter den folgenden Links findest du einen guten und immer wieder aktualisierten Überblick über die aktuellen Baustellen in Wien. Wenn du findest, dass in diesem Artikel eine ganz wichtige Baustelle fehlt, dann lass es uns doch wissen. Wir wünschen eine gute Fahrt!

Sommerbaustellen Wien
Sommerbaustellen ÖAMTC

 

veröffentlicht von Stefanie Weichselbaum

“Steffi wohnt seit vier Jahren in Wien. Sie ist für das Publizistik- und Germanistikstudium hergezogen und hat sich sofort in die Hauptstadt verliebt. Wenn ihr der Großstadttrubel einmal zu viel wird, genießt sie die Ruhe im Waldviertel.”