Alle Infos zum Semesterticket // 05.09.17

Hier erfährst du alles über das Semesterticket der Wiener Linien, welche Voraussetzungen man dafür erfüllen musst und wo du es kaufen kannst.

Das Semesterticket ist essentiell im Leben von Student*innen in Wien.
Die Ferien neigen sich zu für (angehende) Student*innen von Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschule bald dem Ende zu, die Besucher von Universitäten haben noch ein Monat Schonfrist. Damit du schnell dein Semesterticket in den Händen halten kannst und mit der Bürokratie der Wiener Linien klarkommst, haben wir hier für dich alle Infos zum Semesterticket zusammengestellt.

 

Meine Sammlung an abgelaufenen Semestertickets.

VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN KAUF EINES SEMESTERTICKETS

  • du bist (ordentliche/r) Student*in (damit ist nicht dein Aufräumverhalten gemeint)
  • du bist jünger als 26 Jahre
  • für dein Studium hast du hast eine gültige Studienbestätigung für das Semester (ÖH-Beitrag rechtzeitig einzahlen!)

ÜBER DAS SEMESTERTICKET

Das Semesterticket gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Kernzone Wiens. Infos zu den verschiedenen Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln findest du in unserem Artikel Ein Vergleich der Wiener Öffis.

Das Ticket für das Wintersemester ist vom 1. September bis zum 31. Jänner gültig.

Das Sommersemester-Ticket ist ebenfalls fünf Monate gültig und zwar vom 1. Februar bis zum 30. Juni.

Für die zwei Ferienmonate gibt es ein spezielles Ferien-Monatsticket für Studierende, welches statt 48,20€ nur 29,50€ kostet, es sind dieselben Voraussetzungen wie für ein Semesterticket zu erfüllen.

ONLINE-BESTELLUNG

Im Ticket-Shop der Wiener Linien kannst du dir diese Tickets ganz einfach online bestellen.

Den Expert*innen unter uns, welche gerne in einer durchzechten Nacht im Bermudadreieck die Geldbörse verlieren, wird zu einer Registrierung im Onlineshop geraten, da man bei einem Verlust des Tickets dieses einfach nochmal ausdrucken kann.

Die Semesterkarte kannst du online bequem per Kreditkarte bezahlen. Da die wenigsten von uns eine Kreditkarte besitzen, gibt es auch andere Zahlungsmöglichkeiten, für welche man sich aber online registrieren muss. Neben der EPS-Online-Überweisung ist auch eine Zahlung über PayPal oder PayBox möglich.

PERSÖNLICHER KAUF

Wenn du ein sozialer Mensch bist und menschlichen Kontakt magst, dann kannst du auch gerne in eine der Vorverkaufsstellen der Wiener Linien gehen und dir dort dein Semesterticket ausstellen lassen. Aber gerade um die Zeit herum, wenn ein Semesterticket ausläuft, kannst du dort mit Schlangen und längeren Wartezeiten rechnen.

In folgenden U-Bahn-Stationen, geordnet nach Bezirken, befinden sich die Ticketstellen für den Vorverkauf:

Stephansplatz (U1, U3), Karlsplatz (U1, U2, U4), Praterstern (U1, U2), Landstraße (U3, U4), Hauptbahnhof (U1), Westbahnhof (U3, U6), Spittelau (U4, U6), Schottentor (U2), Reumannplatz (U1), Bahnhof Meidling (U6), Hietzing (U4), Ottakring (U3), Floridsdorf (U6), Kagran (U1)

Die Öffnungszeiten sind überall gleich, die Ticketstellen sind von 06:30 bis 18:30 geöffnet.

Das Kundenzentrum der Wiener Linien befindet sich bei der U3-Station Erdberg und hat andere Öffnungszeiten:

Montag-Mittwoch: 08:00-15:00 Uhr

Donnerstag: 08:00-17:30 Uhr

Freitag: 08:00-15:00 Uhr

 

ACHTUNG! Änderung der Matrikelnummern

Als Studienanfänger*in betrifft dich diese Änderung nicht, als alter Hase im Uni-Business aber schon. Wie du wahrscheinlich mitbekommen hast wurden durch eine neue Verordnung die Matrikelnummern von sieben auf acht Stellen verlängert, jedoch werden die Ausweise nicht erneuert.

Beim Ausfüllen des Formulars für das Semesterticket musst du an der ersten Stelle eine Null (0) einfügen. Wenn du darüber nicht zuvor von deiner Fachhochschule bzw. Universität informiert wurdest, dann ist das für dich hinfällig.

 

Alle Studierenden, die am Kauftag in Wien hauptgemeldet sind und eine gültige Meldebestätigung vorweisen können, erhalten das Semesterticket zum Preis von 75 Euro. Quelle: https://www.wien.gv.at/delegate/imageformatservlet?fileEntryId=9204712&t=2&w=0&h=191&version=1.0  Copyright: Wiener Linien / Johannes Zinner

DER PREIS FÜR „WAHL-WIENER“

Das Semesterticket gibt es in zwei verschiedenen Preiskategorien: wenn du einen Hauptwohnsitz in Wien hast, dann bekommst du das Ticket um 75€, dafür musst du aber auf jeden Fall einen gültigen Meldezettel vorweisen können.

SEMESTERTICKET FÜR NIEDERÖSTERREICHER*INNEN

Falls du den Hauptwohnsitz noch daheim im Waldviertel hast, musst du vorerst 150€ dafür bezahlen. Das Land Niederösterreich fördert Studierende und beteiligt sich mit einem finanziellen Zuschuss an den Fahrten am bzw. zum Studienort. Die Förderung wird von der NÖ-Jugendförderung und den niederösterreichischen Gemeinden finanziert.

Die Voraussetzungen dafür sind ähnlich wie in Wien – die Antragsstellung muss vor Vollendung des 26. Lebensjahres gemacht werden und der Hauptwohnsitz muss seit mindestens 6 Monaten in Niederösterreich sein.

Diesen Zuschuss kannst du, wenn du deine Kontodaten angibst, auf dein Konto überwiesen lassen. Weiters kannst du ihn dir auch bar in einem der beiden Bürgerbüros auszahlen lassen.

Das Bürgerbüro des Landes Niederösterreich in Wien befindet sich im 1. Bezirk unter der Adresse Herrengasse 13 –  drei Mal darfst du raten – am besten kommst du dort mit der U3 hin, indem du bei der Station Herrengasse aussteigst. Das andere Bürgerbüro befindet sich in St. Pölten an der schönen Traisen im Landhausboulevard, Haus 4 im Erdgeschoss.

Das Online-Formular zum Antrag findest du auf der Website des Landes NÖ sowie alle Infos zum Semesterticket-Zuschuss. Du kannst auch deine Mama, deinen Papa oder auch jemand anderen schicken, um das Geld zu holen, wenn du deine Kontodaten nicht angeben willst. Dafür musst du die Person bevollmächtigen, das Formular hierzu findest du ebenfalls auf der Website.

Der Antrag für das Sommersemester 2017 kann noch rückwirkend bis zum 30. September gestellt werden und die Förderung bzw. Auszahlung beträgt 75€.

Mit 1. Oktober beginnt die Frist für das Wintersemester 2017/18 und endet mit dem 31. Jänner. Das Land Niederösterreich und die Gemeinden haben beschlossen, die Förderung zu erhöhen und ihr könnt euch ab Herbst bis zu 100€ zurückzuholen.

 

ACHTUNG! Verschärfte Kontrolle nach Auslauf des Semestertickets

Durch das Schreiben dieses Artikels bin ich jetzt sehr gut über das Semesterticket informiert, Anfang Februar dieses Jahres wurde mir meine Uninformiertheit aber fast zum Verhängnis. Da sowohl die Semestertickets als auch viele Monatstickets am Ende es Monats auslaufen, gibt es in dieser Zeit verstärkt Ticket-Kontrollen. Laut den Wiener Linien selbst sind jeden Tag um die hundert Kontrolleure unterwegs.

Ich war gerade am Weg, um mir ein neues Semesterticket zu kaufen und habe mir gedacht „ach, die zwei Stationen kann ich schon ohne Ticket fahren“. Jedenfalls bin ich dann in eine Fahrkartenkontrolle geraten und habe versucht, mich irgendwie herauszureden. Durch meine Überzeugungsfähigkeit habe ich es geschafft, dass ich statt 103€ (2,20€ für das Ticket + 100,80€ Strafe) nur die 2,20€ für ein Ticket zahlen musste. Wenn ich jedoch die 2,20€ für ein Ticket in der Geldbörse gehabt hätte, hätte ich mir ein Ticket gekauft.

Meine Retterin in der Not bzw. ein Engel, den Gott geschickt hat war eine nette ältere Dame, welche sich auf mein Anfragen dazu bereit erklärt hatte, mir die 2,20€ zu bezahlen. Zufälligerweise war die Dame eine gebürtige Waldviertlerin aus dem Bezirk Gmünd, die sich dann noch mit mir unterhalten hat.

Schwarzfahren kann teuer sein, und man kann sich leider nicht immer darauf verlassen, dass man einen Glückstag hat und sich herausreden kann.

Aber wir Waldviertler*innen sind ein freundliches Volk und helfen, wenn Not am Mann oder an der Frau ist. 😊

Also lernt aus meiner Dummheit! Das Semesterticket kann man sich teilweise sogar Monate im Vorhinein bestellen.

 

veröffentlicht von Alexandra

“eine Waldviertlerin in Wien, fleißig am Gießen ihrer Orchideenstudien, am Strawanzen und auf der Suche nach Abenteuern und Entdeckungen in der großen Stadt.”