Die höchsten Bauwerke Wiens

Noch schöner als die New Yorker Skyline, oder? /// www.grandhotelwien.com
Allgemein

veröffentlicht von sebastian

27. Mai 2019

Allgemein

Auch Wien versucht, wie viele andere Millionenstädte, in die Höhe zu bauen. Doch welche Bauwerke zählen zu den höchsten? Wir haben uns auf die Suche gemacht und ein interessantes Ranking erstellt!

Mit New York ist die Wiener Skyline nicht zu vergleichen, denn die Wolkenkratzer und hohen Gebäude halten sich in unserer Bundeshauptstadt in Grenzen. Aber in den letzten Jahren hat man auch in Wien eingesehen, dass man auch ganz gut in die Höhe bauen kann. Doch welches ist denn das höchste Bauwerk, das alles überragt? Habt ihr vielleicht im Vorhinein schon einen Tipp? Lest weiter und lasst euch einfach überraschen.

Blöd wäre ich, wenn ich gleich mit Platz 1 beginnen würde, also tasten wir uns schön langsam heran. Beginnen wir mit dem letzten Platz in unserem Ranking und steigen immer höher und höher:

Platz Nummer 10: Stephansdom

Obwohl es sich beim Stephansdom um ein gewaltiges Bauwerk handelt, liegt er nur auf Platz 10. Ob ihr es glaubt oder nicht, er war lange Zeit auf den vordersten Rängen der höchsten Gebäude in der Stadt Wien zu finden. Aber dann wurde gebaut, und gebaut, und gebaut … aber auch der zehnte Platz kann sich sehen lassen. Als Wahrzeichen Wiens prägt er unverkennbar den 1. Wiener Gemeindebezirk. Stolze 137 Meter beträgt die Höhe des Südturms. Diese Höhe durfte zu Zeiten Österreich-Ungarns von keiner anderen Kirche überschritten werden.

Doch nicht nur die Höhe spielt beim Stephansdom eine wichtige Rolle, im Untergrund befinden sich die sogenannten Katakomben. Im Wirr-Warr der vielen Gänge und Kammern befinden sich noch heute einige Überreste von berühmten Personen wie Friedrich III. oder Leopold IV. Leider wurden einige Kammern beim Bau einer Tiefgarage zerstört, aber der Rest kann bei einer Führung bestaunt werden.

stephansdom

Der Stephansdom, ein alter Bekannter für uns Waldviertler. /// www.wien-ticket.at

Platz Nummer 9: Vienna Twin Tower 1

Fälschlicherweise wird oft der Gebäudekomplex des DC-Towers als Twin-Tower Wiens bezeichnet (da kommt nämlich noch ein zweiter und eventuell ein dritter dazu, aber später erzähle ich euch mehr). Eigentlich befinden sich die „echten“ Twin-Towers nämlich im 12. Wiener Gemeindebezirk. Und einer der beiden hat es mit 138 Metern in unser Ranking geschafft. Da sie öffentlich nur sehr schwer zu erreichen sind, kennen sie viele Leute nicht. Neben diversen Büros und Cafés finden sich dort auch ein riesiges Kino und ein Fitnesscenter. Also, wie schaut’s aus? Stattet ihr dem 12. Bezirk nun einmal einen Besuch ab?

twin towers

Die Vienna Twin Towers (unschwer zu erkennen, welcher höher ist). /// www.hpiconsult.at

Platz Nummer 7: Dampfkraftwerk Donaustadt und Hochhaus Neue Donau

Auch wenn ich in Mathematik nicht die hellste Kerze am Kuchen war, habe ich mich nicht verzählt: Den 7. Platz teilen sich nämlich zwei Bauwerke. Unvorstellbar, aber wahr: Der Kamin des Dampfkraftwerks Donaustadt und das Hochhaus Neue Donau sind mit exakt 150 Metern gleich groß. Zufall oder nicht?

Das Dampfkraftwerk Donaustadt wurde größer gebaut als nötig: Nur einer der drei Blöcke ist heute als Gas- und Dampfkraftwerk in Betrieb. Natürlich braucht so ein Kraftwerk einen hohen Schornstein, ist ja typisch. Und genau dieser brachte das Kraftwerk im 22. Wiener Gemeindebezirk auf Platz 7 der höchsten Gebäude Wiens. Geplant war hier auch ein Atomkraftwerk, doch in Zeiten von Temelin, Dukovany und Mochovce sind wir froh, dass es nur bei einer Planung blieb. Danke!

Das Hochhaus Neue Donau hat man da eher schon einmal gesehen. Es befindet sich in der Nähe der U1-Station Kaisermühlen VIC. Nimmst du die Linie U1 stadtauswärts und wirfst einen Blick aus dem rechten Fenster, kannst du die einzigartige Fassade dieses Gebäudes nicht übersehen. Vielleicht kennst du auch jemanden, der dort wohnt, denn zum größten Teil befinden sich dort Wohnung und Appartements.

 
 
 

Platz Nummer 6: Funkturm Wien-Arsenal

Hatte ich persönlich nicht am Schirm, wenn ich an die höchsten Gebäude unserer Bundeshauptstadt dachte. Aber mit 155 Metern landet er auf Platz 6. Die hauptsächliche Funktion des im 3. Wiener Gemeindebezirk stehenden Funkturms ist die Übertragung von digitalen Datenverbindungen. Gleichzeitig fungiert der Funkturm Wien-Arsenal als Knotenpunkt des österreichischen Richtfunknetzes. Beispielsweise sind Hörerinnen und Hörer von Radio Energy betroffen, wenn der Funkturm eine Störung haben sollte. Bitte nagelt mich nicht auf technische Definitionen, die das österreichische Funknetz betreffen, fest, denn mein technisches Verständnis ist genauso gut ausgeprägt wie meine mathematischen Kenntnisse. 😉

funkturm arsenal

Unscheinbar, aber trotzdem hoch! /// www.structurae.de

Platz Nummer 5: IZD-Tower

Der IZD-Tower (IZD bedeutet Internationales Zentrum Donaustadt) befindet sich, nicht gerade überraschend, im 22. Wiener Gemeindebezirk. Bezüglich Höhe schummelt er ein wenig, denn das Gebäude selbst ist nur 140 Meter hoch. Aber durch die Antenne kommen wir zusammengerechnet (so viel Mathematik schaffe ich gerade noch) auf 162 Meter. Es handelt sich um einen relativ unscheinbaren Wolkenkratzer (darf man das überhaupt so nennen?) mitten in der Donaucity, in dem zur Gänze Büros vermietet werden. Im obersten Stockwerk befindet sich eine US-Vertretung der Vereinten Nationen. Aufgrund der kurzen Distanz zur UNO-City soll sich, laut Insidern, in jenen Räumlichkeiten eine Abhorchstation der NSA befinden, die geheime Informationen aus der UNO-City aufnehmen soll. 2014 kamen Pressefotos ans Tageslicht, die diese Vermutungen bestätigen. Immer diese Abhorchskandale!

Außerdem findet im IZD-Tower jedes Jahr ein Stiegenhauslauf statt. Der Rekord vom ersten bis in den 35. Stock liegt derzeit bei drei Minuten und sieben Sekunden! Eine unglaublich gute Zeit für stattliche 630 Stiegen. Ich bräuchte spätestens im vierten Stock ein Sauerstoffzelt und den Notarzt, also schaue ich lieber zu. 😉

izd tower

Der IZD-Tower in der Mitte, rechts davon ein Teil der Wiener UNO-City. /// www.wikipedia.org

Platz Nummer 4: Sender Kahlenberg

Unverkennbar ist der Sendemast am Wiener Kahlenberg. Mit einer Höhe von 165 Metern versorgt er große Teile von Wien, Niederösterreich und Burgenland mit Fernsehen und Radio. Also wenn es diesen Masten nicht geben würde, könnten wir kein Kronehit, Ö3 oder Radio Niederösterreich hören und unzählige Sender im Fernsehen nicht sehen. Wer schon einmal im Bereich des Kahlenbergs spazieren war, konnte diesen hohen Sendemasten eigentlich gar nicht übersehen.

sender kahlenberg

Wirkt klein, ist aber in echt viel größer. 😉 /// www.wikipedia.org

Jetzt wird es spannend, wir kommen zu unseren Top 3 der höchsten Gebäude Wiens. Eigentlich sollte an dieser Stelle der DC-Tower 2 kommen, doch da sich dieser noch in Planung befindet, kann er vorerst nicht ins Ranking aufgenommen werden. Aber schon bald wird er sich an dieser Stelle etablieren, da er 168 Meter hoch werden soll.

Die Bronzemedaille: Millennium Tower

Wir befinden uns nun im 20. Wiener Gemeindebezirk, genauer gesagt am Handelskai. Noch vor der Jahrtausendwende wurde jenes Gebäude fertiggestellt und liegt heute auf Platz 3 der höchsten Gebäude Wiens. Hier machen wir nun einen gewaltigen Sprung aufs Podest: Der Millennium-Tower trumpft mit einer Gesamthöhe von 202 Metern auf. Hauptsächlich sind hier wieder Büros zu finden, doch auch ein großes Kino und diverse Einkaufsmöglichkeiten lassen den Millennium Tower für die Bevölkerung attraktiv erscheinen. Für die junge Bevölkerung ist der A-Danceclub sicherlich ein Besuch wert. Liebe Waldviertler: Das ist sicher ganz anders als Vitis oder Gerweis. Wenn ihr also schon über 21 seid, dann nichts wie hin!

millennium tower

Typisch für den Millennium Tower sind die beiden Antennen. /// www.wikipedia.org

Die Silbermedaille: DC-Tower 1

Der erste der drei bereits fertiggestellten DC-Towers (DC bedeutet Donaucity) ist aus der Wiener Skyline nicht mehr wegzudenken. Mit seinem dunklen Design und der wellenartigen Struktur ist er in Österreich einzigartig. Der zweite DC-Tower soll genau gegenüber entstehen und mit einer sich zum DC-Tower 1 ergänzenden Oberflächenstruktur wie ein in der Mitte zerbrochener Monolith wirken. Erstaunlich ist auch die Bauweise, die außerordentlich schmal verläuft und das Bauwerk somit zu einem der schmalsten weltweit macht. Erneut ein großer Sprung: Stehst du ganz oben auf der Spitze des DC-Towers Nummer 1 (natürlich nur metaphorisch), befindest du dich auf einer Höhe von 250 Metern. In seine Räumlichkeiten haben sich diverse Büros, Wohneinheiten, ein Hotel und ein Fitnesscenter eingefunden.

dc tower

Mein persönliches Highlight: DC-Tower 1 (Der große Bruder sozusagen, der kleine kommt bald). /// www.vienna.at

Die Goldmedaille: Donauturm

Seit der Demontage des Sendemasten Bisamberg ist der Wiener Donauturm mit stolzen 252 Metern nur mit einem hauchdünnen Vorsprung auf Platz 1 gelandet. Inmitten des Donauparks ragt der Turm aus der Erde. Er wird hauptsächlich als Aussichtsturm genutzt. Eine große Attraktion ist das Drehrestaurant, welches dich während des Essens über die ganze Stadt blicken lässt. Wer dann noch seinen Mut zeigen will, kann über eine Rampe in die Tiefe springen. Natürlich gesichert, es handelt sich hierbei um Bungee-Jumping. Sicherlich nichts für schwache Nerven.

donauturm

Fast schon ein zweites Wahrzeichen der Stadt. /// www.wikipedia.org

Das waren sie nun, die zehn höchsten Bauwerke der Stadt Wien. Nur zum Vergleich: Das zehnthöchste Gebäude in New York ist um fast 50 Meter höher als der Donauturm. Bezüglich Höhe können wir da also nicht mithalten. Aber Wien kann dafür in anderen Kategorien punkten. Und wer weiß, vielleicht ist ja noch ein höheres Gebäude in Planung? Ich bin mir sicher, dass bei 252 Metern noch lange nicht Schluss sein kann.

 
 

veröffentlicht von marlies

27. Mai 2019

FREIZEIT & SPORT
Die Urania in Wien ist ein wahres Allround-Talent: neben der allseits bekannten Sternwarte hat sie auch ein Kino, Puppentheater, Kulinarik und diverse Volkshochschulkurse zu bieten. Wir haben die Urania etwas näher unter die Lupe genommen.