Der Waldviertler Dorfladen

So sieht es im Waldviertler Dorfladen aus! Copyright: Michaela Krauss - Boneau
ESSEN & TRINKEN

veröffentlicht von MarleneK

9. Juli 2021

ESSEN & TRINKEN

Mit dem Waldviertler Dorfladen in Wien hast du die Möglichkeit, Produkte aus der Region zu kaufen! Wir fassen alles Wissenswerte zusammen!

Produkte aus dem Waldviertel kommen oft direkt von kleinen Bauern und haben guten Qualität. Im Waldviertel ist es einfach, die heimischen Produkte zu kaufen und zu konsumieren, da sie öfters wo angeboten werden. In Wien findet man sie jedoch leider nur selten. Wenn man auch in Wien heimische Produkte konsumieren möchte, musste man sie umständlich vom Waldviertel nach Wien transportieren.

Das hat nun ein Ende! Mit dem 8. März 2021 öffnete in Wien am Neubaugürtel 38 / 4 der Waldviertler Dorfladen, der die verschiedensten heimischen Produkte zu einem erschwinglichen Preis anbietet. Wir haben mit Elke Jungherr, der Besitzerin des Waldviertler Dorfladens gesprochen. Sie hat uns alle Fragen ausführlich beantwortet und diese Antworten möchten wir nun mit euch teilen!

Der Waldviertler Dorfladen von außen! Copyright: Michaela Krauss – Boneau

Wie kamst du denn auf die Idee, den Waldviertler Dorfladen zu gründen?

Die Idee zum Waldviertler Dorfladen kam mir vor einem Jahr als ich selbst in einem Ab-Hof Laden im Waldviertel einkaufte. Da wohnte ich noch in Wien und befand mich gerade am Ende meines Studiums. In Wien fehlte mir der Zugang zu Waldviertler Produkten. Zu jeder freien Gelegenheit fuhr ich nach Hause ins Waldviertel und schleppte sehr oft Lebensmittel von unseren BäuerInnen nach Wien. Dann kam der Sommer und meine Familie und ein paar Freunde grillten gemeinsam. Eine Freundin, die in Wien ein Blumengeschäft hat, sagte, dass sie vorhat, ihr Geschäft zuzusperren, um bald in Pension zu gehen. Ich sagte aus Spaß, dass ich ihr Geschäft übernehme und anstatt von Blumen Waldviertler Lebensmittel verkaufen möchte. Ein halbes Jahr später wurde aus diesem Spaß Ernst. Nur dass es eine anderer Geschäftsort wurde, nämlich am Neubaugürtel.

Im Sommer war es noch nicht mein Plan, sofort ein Geschäft zu eröffnen. Ich wollte etwas arbeiten, dass etwas mit meinem Studium Landschaftsplanung zu tun hat. Das tat ich dann auch für drei Monate. Mir machte die Arbeit zwar Spaß, jedoch schwirrte mir noch immer mein Traum im Kopf herum und ließ mir einfach keine Ruhe. Ich malte mir alle möglichen Bilder über das Geschäft aus und konnte auch meine Familie und FreundInnen mitreißen.

Mittlerweile war dann Dezember und Corona bestimmte seit neun Monaten unser tägliches Leben. Ich bemerkte, wie FreundInnen und Verwandte vermehrt begannen, regional einzukaufen. Auch in den Medien wurde von einem Umbruch zum regionalen Einkaufen berichtet. Da beschloss ich, ins kalte Wasser zu hüpfen und mitten in der Pandemie meinen Waldviertler Dorfladen aufzumachen. Ich sah und sehe Corona als Chance, dass wieder mehr Menschen von unseren eigenen BäuerInnen einkaufen. Genau an diesem Punkt trage ich meinen Beitrag mit dem Waldviertler Dorfladen dazu bei.

So sieht es im Waldviertler Dorfladen aus! Copyright: Michaela Krauss – Boneau

Was war denn deine Motivation, den Waldviertler Dorfladen zu gründen?

Ich biete den WienerInnen die Möglichkeit regionale, qualitative und einzigartige Lebensmittel aus dem Waldviertel zu kaufen. Gleichzeitig unterstütze ich dadurch unsere heimischen kleinen BäuerInnen, was mir sehr am Herzen liegt. Auf der einen Seite deshalb, da ich selbst bei ihnen einkaufe und von der Qualität überzeugt bin. Auf der anderen Seite, da die Lebensmittelherstellung in Österreich immer mehr in Richtung industrielle Landwirtschaften geht. Industrielle Landwirtschaften haben aber wenig mit richtigen Bauernhöfen zu tun. Sie schaffen oft keine Lebensmittel für den Menschen, sondern für die Industrie. Dazu kommt das ungerechte Handelssystem. Während sich andere Länder bereits komplett in diesem befinden, geht es auch in Österreich immer mehr in diese Richtung. Großkonzerne sorgen dafür, dass immer mehr kleine BäuerInnen aufgeben.

Das finde ich sehr schade, denn es sind gerade die kleinen Bauernhöfe und kleinen Betriebe, wo noch viel Herzblut in ihrer Arbeit steckt und die noch qualitativ hochwertige Lebensmittel herstellen. Ich möchte mit dem Waldviertler Dorfladen einen kleinen Beitrag gegen dieses ungerechte Handelssystem leisten. Indem meine BäuerInnen nicht ausgenutzt werden, eine faire Entlohnung bekommen und den Mut nicht verlieren, weiterzumachen. Damit auch spätere Generationen noch etwas von dieser Kultur und Kulinarik haben.

Copyright: Michaela Krauss – Boneau

Was genau kann man denn im Waldviertler Dorfladen kaufen?

Im Waldviertler Dorfladen sind ungefähr 25 BäuerInnen, Kleinunternehmer und Handarbeiter vertreten. Mit dabei sind ein paar bekannte Waldviertler, aber auch viele kleine bäuerliche Familienbetriebe. Bei den Lebensmitteln gibt es angefangen von Gekühltem wie Milchprodukten, Aufstriche, verschiedene Käse und Schafkäse, Eiern bis hin zu verschiedenen Fleischprodukten wie Geselchtes oder Mangaliza alles. Weiters gibt es eine riesen Auswahl an Nudeln, die innerhalb von 3min fertig sind. Auch vegane Alternativen finden sich hier. Auch der beliebte BioHof Karl Ringl mit seinen Urgetreiden darf natürlich nicht fehlen. Von ihm habe ich fast das ganze Sortiment im Geschäft, angefangen von Nudeln, über Körner und Mehle, Hülsenfrüchte bis hin zu kaltgepressten Ölen. Insgesamt gibt es 13 verschiedene kaltgepresste Öle von unterschiedlichen BäuerInnen, die alle aus dem Waldviertel stammen. Neben Ölen gibt es auch fruchtige und im Fass gereifte Essige.

Was natürlich nicht fehlen darf in einem Waldviertler Dorfladen sind Mohnprodukte. Hier ist das bekannte Mohndorf und die Familie Gressl vertreten, welche mit leckeren Mohnzelten und Mohn, Schokoladen, Keksen, Pestos und Ölen verwöhnen. Weiteres dürfen natürlich keine Erdäpfel fehlen. Auch dafür ist gesorgt.

Natürlich dürfen auch Mohnzelten nicht fehlen! Copyright: Michaela Krauss – Boneau

Wie sieht es denn mit Nachspeisen aus?

Für die Süßen unter uns gibt es eine Geschmacksexplosion an diversen Marmeladen, aber auch Popcorn in vier Geschmacksrichtungen, Lebkuchen, Honige usw. Auch für Lebensmittelunverträglichkeiten findet sich etwas im Waldviertler Dorfladen. So gibt es vom Bäcker Richter leckere gluten- und laktosefreie Backwaren und Mehlspeisen. Für unser körperliches & seelisches Wohl gibt es gesundheitsfördernde Tinkturen, Hustensäfte, aber auch reichlich an Gesichtspflegeprodukten mit ätherischen Ölen und Mohnölen, Handseifen und Cremen.

Kann man denn auch Getränke kaufen?

Ja, auf jeden Fall. Hier gibt es vom selbstgemachten Hollersaft, über ausgefallene Sirups, bis hin zu Direktsäften alles was im Waldviertel als Obst oder Kraut wächst. Sehr selten und äußerst gesund ist zum Beispiel der Aroniasaft von Rabl aus dem nördlichsten Waldviertel. Zu trinken gibt es natürlich auch reichlich an Weinen, die alle aus dem Kamptal stammen, eine riesige Auswahl an Likören von der Whisky Destillerie Haider und natürlich die exquisiten Whiskys von ihnen. So ist zum Beispiel der erste Whisky Österreichs mit an Board. Für alle, die Bier lieben, gibt es viele verschiedene Biere der kleinen Brauerei Brauschneider.

Auch Alkohol gibt es aus dem Waldviertel! Copyright: Michaela Krauss – Boneau

Das klingt alles sehr lecker! Kann man denn etwas anderes als Lebensmittel auch kaufen?

Genau, neben Lebensmitteln gibt es auch einen eigenen Raum, wo man handgemachte Geschenke für sich selbst oder seine Liebsten kaufen kann. So  gibt es gestrickte Anhänger und Kuscheltiere, selbstgenähte und bestickte Taschen/Handtaschen, Kinderpatscherl und Kindergewand, selbstgemachtes Kinderspielzeug, Bienenwachstücher und –taschen, Holzschilder und Schmuck.

Copyright: Michaela Krauss – Boneau

Wir hoffen, euch mit diesem Artikel einen Eindruck gegeben zu haben, wie der Waldviertler Dorfladen zustande kam und was man dort alles einkaufen kann. Für mehr Informationen könnt ihr die offizielle Webseite oder die offizielle Facebook-Seite besuchen. Wir von Waldviertler.Wien freuen uns auf jeden Fall schon sehr, uns die Produkte live im Geschäft anzusehen!

 
 

veröffentlicht von Julia

9. Juli 2021

ESSEN & TRINKEN
Die Leopoldauer Alm ist bekannt für XXL-Portionen, mit denen selbst g'standene Esser zu kämpfen haben. Wir haben das Restaurant unter die Lupe genommen!