Kurios lecker: Abenteuer beim Essen

Essen auf Schienen! /// www.rollercoasterrestaurant.at
ESSEN & TRINKEN

veröffentlicht von sebastian

1. Oktober 2018

ESSEN & TRINKEN

Ein Wiener Schnitzel am gewöhnlichen Esstisch wird langsam langweilig? In Wien gibt’s noch einiges mehr zu erleben. Damit das Adrenalin in die Höhe schießt und der Löffel in der Hand zittert, muss es aber nicht unbedingt in die Höhe oder in die Dunkelheit gehen.

Für manche ist Essen allein schon ein enormes Highlight des Tages. Oft sitzt man in der Arbeit oder im Hörsaal und überlegt schon bis ins kleinste Detail, was man seinem Magen als Nächstes gönnt. Doch es geht noch besser: Wir haben einige Möglichkeiten gefunden, wo die Speisen fast zur Nebensache werden. Aber gleichzeitig muss es nicht immer nur um das Drumherum gehen, auch das Essen selbst kann schon ausgefallen genug sein.

Viele Restaurants weltweit bieten ihre Speisen mit einem kleinen (oder auch größeren) Nebeneffekt an. Im Waldviertler Dorfwirtshaus gibt es diesen Nebeneffekt nicht direkt, aber in Wien wird dieser Trend immer häufiger und beliebter bei den Menschen. Stürz dich hinein ins Genussabenteuer!

Dinner in the Dark

Wer im Englischunterricht gut aufgepasst hat weiß, dass es sich hierbei um ein Essen in der Dunkelheit handelt. Ja, richtig gehört. Ein absoluter Spitzenreiter in dieser Sparte ist das Restaurant Vier Sinne im 16. Wiener Gemeindebezirk. Deine Begleitung und du werden in völliger Dunkelheit zu einem Tisch begleitet, wo zuerst mit einem Sekt gestartet wird. Na gut, bei Sekt kann man ja noch erahnen, was auf einen zukommt. Wenn man dann den ersten Gang in Angriff nehmen möchte, wird’s schon etwas schwieriger. „Wo ist die Gabel?“ „Hoppala, ich habe mein Glas umgestoßen.“ „Ich würde dir ja gerne zuprosten, aber ich kann dich nicht sehen!“ Auch was auf den Teller kommt kannst du nicht erkennen: Gar nicht so einfach, oder?

Doch nicht nur ein Dinner in trauter Zweisamkeit ist ein Möglichkeit. Das Restaurant bietet auch „Wine in the Dark“ oder „Beer in the Dark“. Die nächste Firmenfeier kann auch dort in völliger Dunkelheit stattfinden. Schulgruppen sind auch gern gesehene Gäste.

Und warum denn nur Dinner? Auch „Brunch in the Dark“ und „Teatime in the Dark“ sind möglich. Also worauf wartest du? Reserviere einen Tisch in den dunkelsten Ecken der Stadt! 😉

Preis:

Dinner in the Dark: 87€ pro Person (vielleicht etwas teuer, aber macht man ja eh nicht alle Tage)
Beer/Wine in the Dark: 49€ pro Person (es wird schon billiger)
Brunch in the Dark: 39€ pro Person (wie gesagt: macht man ja nicht alle Tage)

Rollercoasterrestaurant

Im 2. Wiener Gemeindebezirk wird dir dein Essen buchstäblich auf Rädern serviert – besser gesagt auf Schienen. Die Bedienung wird im Rollercoasterrestaurant überbewertet. Du reservierst im Vorhinein einen Tisch, der dir für 90 Minuten zur Verfügung steht. Du setzt dich und „bestellst“ ein Getränk – aber bei wem? Weit und breit kein Kellner zu sehen. Über ein Tablet, welches sich immer bei deinem Tisch befindet, bestellst du alle Speisen und Getränke, die du möchtest. Roboter erledigen die Getränkebestellungen, beim Essen gibt es dann aber doch menschliche Köche, die deine Mahlzeit zubereiten. Und jetzt kommt’s: In einem Wirr-Warr von Schienen bahnt sich deine Bestellung ihren Weg bis zu deinem Tisch. Nach der wilden Achterbahnfahrt darf es dann mit Genuss verzehrt werden. Mahlzeit! 😉 Ach ja, und wo kannst du bezahlen? Ganz einfach: Das Tablet, über das du bestellt hast, hat alles gespeichert. Nimm es mit zum Ausgang und dort kannst du deine Schulden problemlos begleichen.

Preis:

Burger: ab 9,30€
Pasta: ab 7,90€
Schnitzel: 8,90€ … also preislich wirklich top! 😉

Dinner in the Sky

Wieder sind deine Englischkenntnisse gefragt: Dinner im Himmel? Naja, im Himmel befinden wir uns noch nicht aber wir kommen ihm schon näher. Bei Dinner in the Sky wirst du mit einigen anderen Adrenalin-Junkies an einen Tisch gesetzt, der dann mithilfe eines Krans in schwindelerregende Höhe gezogen wird. Natürlich wirst du bei dieser Aktion gut gesichert. Oben angelangt servieren dir deine Kellner (natürlich auch gut gesichert) einen Gang nach dem anderen. Jetzt musst du entscheiden: Krallst du dich mit beiden Händen an deine Sitznachbarn oder nimmst du doch Messer und Gabel und genießt dein Dinner?

Preis:

Für ein 4-gängiges Menü und 80 Minuten in der Luft: 159€ (da muss ich wohl noch ein bisschen arbeiten dafür!)

Dinner in the Sky

Es geht hoch hinaus beim Dinner in the Sky 😉 /// www.wien.info

Dinner in the Sky hat den Nachteil, dass das Platzangebot nur begrenzt ist und du oft schon lange vorher reservieren musst. Auch Dinner in the Dark und ein Essen im Rollercoasterrestaurant müssen mindestens einen Tag davor geplant werden. Was tust du nun, wenn du spontan Hunger hast aber ein Burger bei McDonalds einfach zu langweilig ist?

Café Neko

So, jetzt bringt uns das Englische auch nicht mehr weiter. Neko? Ist Japanisch und bedeutet Katze. Und nein, keine Angst, dort werden keine Katzen verspeist, ganz im Gegenteil. Hier spazieren während dem Essen/Trinken einige Katzen im Restaurant herum. Du kannst sie streicheln, auf den Schoß nehmen oder Fotos mit ihnen machen. Aber pass auf: Ab und zu haben sie keine Lust und können auch grantig werden. Hygienisch gesehen ist das auch kein Problem, denn die Tiere dürfen nicht in die Küche hinein. Ein tierisches Abenteuer mitten im 1. Wiener Gemeindebezirk.

Preis:

Kuchen und Kaffee für 5€: Kann man schon mal machen 😉

Café Neko

Ein Kaffee mit Katze? /// www.diepresse.com

Strudls

Endlich mal etwas, das wir alle verstehen: Es geht um Strudel. Im sogenannten Hipster-Bezirk Nebau hat sich jenes Lokal bereits etabliert. Egal, ob süß oder pikant: Zwischen modernem Ambiente ist sicherlich für jeden etwas dabei. Aber nicht nur der Strudel ist hier der absolute Renner: Auch Frühstücken, Mittag- und Abendessen kannst du hier sehr köstlich. Ich selbst bin noch nie dort gewesen, aber die Bewertungen sprechen für sich. Falls ihr Erfahrungen habt, teilt sie doch mit uns! 😉

Preis:

Strudelfrühstück: ab 5,50€
Tagesteller: ab 8,90€ – auf jeden Fall akzeptabel 😉

Gugumuck Bistro

Jetzt haben wir etwas für die Hartgesottenen unter euch: Schnecken essen mitten in Wien. Na gut, zugegebenermaßen hat das Gugumuck Bistro nur an drei Freitagen im Monat geöffnet, aber ich musste es einfach reinnehmen. Dieses Bistro gibt es noch nicht lange, weswegen auch die Öffnungszeiten noch sehr begrenzt sind. Wenn es einmal läuft, wird sich auch der Inhaber des Bistros dafür entscheiden, öfter und länger geöffnet zu haben.

Diese Delikatesse aus Frankreich ist bereits für 9€ erhältlich: Die Franzosen würden lachen! Der Waldviertler lacht dann doch nicht so viel, denn mit einer typischen Waldviertler Erdäpfelknödel hat das wenig zu tun! Noch ein weiteres Highlight: Die Schnecken werden hier in Wien gezüchtet und nicht importiert. Und zwar nicht irgendwo, sondern im Hof des Bistros. Über ein Fenster hast du direkten Blickkontakt mit den Tieren. Traust du dich?

Preis:

Wie bereits oben genannt: 9€ für die Schnecke!

Gugumuck's Bistro

Einmal Schnecke im Gugumuck’s Bistro? /// www.gugumuck.com

Wieder ein paar neue Ecken Wiens kennengelernt. Du kannst hier einiges ausprobieren und deine Nerven definitiv auf die Probe stellen. Falls du dann doch eher der ruhigere Typ bist, streichle doch einfach ein paar Katzen, während du deinen Magen füllst. All das ist möglich in einer Stadt wie Wien. 😉

 

 

 

 
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von marlies

1. Oktober 2018

ESSEN & TRINKEN
Billig, ungesund und lediglich Fertigprodukte? Das ist glücklicherweise nur noch ein veraltetes Vorurteil über Kantinenessen. Hier erfahrt ihr das Wichtigste über die Mensen an den Unis und FHs.