Pizza Randale

ESSEN & TRINKEN

veröffentlicht von marlies

17. September 2019

ESSEN & TRINKEN

Italienische Kulinarik trifft Wiener Hipsterszene. Pizza Randale ist anders als alles, was man bisher mit italienischer Küche verband. Wir haben uns durchgekostet!

Schon von mehreren Seiten habe ich von Pizza Randale im 5. Wiener Gemeindebezirk gehört. Ich musste mich schlichtweg selbst von dem zugegebenermaßen außergewöhnlichen Lokal überzeugen. Deshalb rief ich kurzerhand an und reservierte einen Tisch für zwei Personen. Reservierungen werden nur telefonisch entgegengenommen und sind auf jeden Fall empfehlenswert. Für euch haben wir Pizza Randale auf Herz und Nieren getestet, Fotos gemacht (Achtung: dieser Artikel könnte euch hungrig machen!) und unsere Erfahrungen niedergeschrieben.

Pizza Randale – Wer, wo, was, wie?

Pizza Randale befindet sich in dem ehemaligen Club Transporter, dessen Stil beibehalten wurde. Ihr könnt euch demnach vermutlich vorstellen, dass euch bei Pizza Randale optisch nicht unbedingt eine klassische Pizzeria erwartet, wie ihr sie aus dem Italienurlaub (oder auch aus Österreich natürlich) kennt. Die Atmosphäre lässt sich wohl als rustikal-charmant und eher speziell beschreiben.

Ihr fragt euch womöglich, warum das Lokal überhaupt Randale heißt? – Ganz einfach, der Besitzer hat das Wort wohl in seiner Jugend zu seinem persönlichen „Schlachtruf“ auserkoren. Das Gesamtbild aus Namen und Atmosphäre ist überraschend stimmig.
Und ganz nebenbei bemerkt: manch eine oder manch einer kennt vielleicht auch die „Weinschenke“ – beide Lokale gehören dem Berliner Nikolai Kölbl, der eindeutig frischen Wind in die Wiener Gastronomieszene bringt.

Für die kulinarischen Feinheiten zeigt sich der Pizzaiolo Carmine Cilentro aus Battipaglia verantwortlich – und so viel sei vorweg verraten: er macht einen hervorragenden Job!

Ein Italiener, der in einem ehemaligen Club in Wien unter der Leitung eines Berliners Pizza bäckt und dabei einzigartige Kreationen (unter anderem mit Wiener Spezialitäten) erschafft. Klingt spannend? Ist es auch. Ihr solltet euch auf jeden Fall selbst ein Bild von dem Lokal verschaffen.

Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl

Das Angebot bei Pizza Randale

Gleich nach unserer Ankunft im Lokal wurden uns zwei – sagen wir’s so – sehr handliche Karten gebracht. Ja, die Speisekarten hatten ein ungewöhnlich kleines Format, dies sei aber nur am Rande bemerkt. Die eine Karte beinhaltete die Getränke, die andere die Speisen.
Beim Blick in die Getränkekarte huschte ein Lächeln über das Gesicht meiner Begleitung. Neben Softdrinks für jeden Geschmack und fancy Spritzer oder Cocktails fand nämlich auch Zwettler Bier seinen Weg zu Pizza Randale. Ein bisschen Heimat im Glas, ein netter Trost zum Stillen des Heimwehs – das Waldviertel ist oft näher, als man erwarten würde. In diesem Sinne – Waldviertel meets Italy: Prost! (oder aber: „Alla salute!“, wie man in Italien so schön sagt).

pizza randale

Zur Erfrischung gab’s zu Beginn hausgemachte Limonaden – der Umwelt zuliebe mit Pappstrohhalm!

Die Speisekarte entlockte uns auch eine Mischung aus Staunen, vorfreudigem Lächeln und vor allem lief uns das Wasser im Mund zusammen. Sehr originalgetreue Vorspeisen, die italienisches Lebensgefühl verbreiten, Pizzen (zum Teil original italienisch, zum Teil international und modern angehaucht) und verführerisch klingende Desserts. Ein kleiner Spoiler vorweg: die Desserts haben wir leider nicht mehr geschafft, die nehmen wir ein anderes Mal unter die Lupe.

Unser Erfahrungsbericht

Die Getränke ließen überraschend lange auf sich warten. Ob das dem großen Besucherandrang oder sonstigen Ursachen geschuldet war, lässt sich im Nachhinein schwer beantworten. Wir statteten Pizza Randale an einem ausgesprochen warmen Sommerabend einen Besuch ab, weshalb wir verhältnismäßig wenig Appetit hatten und uns somit lediglich eine Pizza zu Gemüte führten und auf Vorspeise und Dessert verzichteten. So viel man allerdings auf Nachbartischen beobachten konnte, waren aber auch diese sehr ansprechend und erfreuten die Gemüte.

Nun zu dem Kern unseres Erfahrungsberichts: die Pizzen. Sie schmeckten definitiv anders als Pizzen, die man in sonstigen österreichischen Betrieben bekommt. Dies liegt daran, dass die Pizzen bei Pizza Randale  nach neapolitanischer Rezeptur zubereitet werden, die sich von römischer Pizza dahingehend unterscheiden, dass bei neapolitanischer Pizza der Teig superdünn und elastisch und die Kruste trotzdem unheimlich knusprig ist. Für eine genauere Definition setzt euch bitte mit dem zehnseitigen Werk der Associazione Verace Pizza Napoletana, zu deutsch: Der „Verein der echten neapolitanischen Pizza“, auseinander, in dem sämtliche Aspekte, die es bei neapolitanischer Pizza zu berücksichtigen gilt, präzisiert werden.

Funfact: Wusstet ihr, dass neapolitanische Pizza bei 485°C im Holzofen für nur 60 bis 90 Sekunden gebacken wird?

Ich persönlich fühlte mich ab dem ersten Bissen in meine Kindheit zurückversetzt. Italienurlaub mit der Familie: den ganzen Tag am Strand im Sand spielen und im Meer baden, abends Pizza, Pasta und Gelato essen. Exakt dieses Bild tat sich vor meinem inneren Auge auf.

Meine Begleitung hatte allerdings etwas weniger Glück als ich, da die Pizza an manchen Stellen verbrannt war, wodurch das Geschmackserlebnis leider etwas getrübt wurde. Dies ist allerdings lediglich eine Momentaufnahme. Vermutlich müssten wir einfach häufiger zu Pizza Randale gehen, um ein eindeutigeres Bild zu haben.

Die Größe der Pizzen und auch der Geschmack rechtfertigen definitiv die Preise, die je nach Art der Pizza bei ca. 9-14€ liegen. Die (alkoholfreien) Getränke waren allerdings nicht ganz günstig.

Ein kleines Fazit

Ich als Pizzaliebhaberin der ersten Stunde war zufrieden mit dem Besuch bei Pizza Randale, obwohl es an manchen Stellen noch Raum nach oben gäbe. Unterbewusst spielte vermutlich auch die alles andere als typisch italienische Atmosphäre, die mir bei Pizza Randale einfach fehlte, eine Rolle. Falls ihr allerdings italienische Küche mit ein bisschen Waldviertel-Feeling in Form von Zwettler Bier verbinden wollt, seid ihr hier definitiv an der richtigen Adresse.

Wart ihr auch schon bei Pizza Randale oder wollt auch ihr euch nun selbst ein Bild von dem Lokal machen? Mahlzeit oder einfach Buon Appetito!

 

 
 

veröffentlicht von marlies

17. September 2019

ESSEN & TRINKEN
Erntedankfeste in Wien? Ja, ihr habt richtig gelesen. Hier erfahrt ihr, warum das Erntedankfest im Augarten der Top-Tipp für das erste Septemberwochenende ist.