Poke Bowl in Wien: das Wohlfühlgericht aus Hawaii

Unsplash / Andreas Dress
ESSEN & TRINKEN

veröffentlicht von Julia

31. Mai 2021

ESSEN & TRINKEN

Sushi-Reis, viel Gemüse, eine cremige Sauce und (roher) Fisch nach Belieben: fertig ist die Poke Bowl! Das hawaiianische Trendgericht in der Schüssel ist leicht, gesund, aber trotzdem sättigend. Wir stellen euch 6 Bowl-Adressen in Wien vor!

„Poke“ bedeutet „in Stücke schneiden“, was diese hawaiianische Mahlzeit gleich auf den Punkt bringt: neben dem warmen Sushi-Reis (oder einer anderen Basis wie Zoodles, Salat oder Quinoa) finden sich verschiedenste klein geschnittene Gemüse- und Obstsorten, Fleisch oder Fisch in der Schüssel. Das ist die große Stärke der Poke Bowl: durch die unterschiedlichen Variationen der Zutaten ist bestimmt für jeden etwas dabei. In vielen Lokalen kann man sich die Bowl auch komplett selbst zusammenstellen. So kommen auch diejenigen auf ihre Kosten, die zum Beispiel keinen Sushi-Reis oder rohen Fisch mögen oder sich vegan ernähren.

In Hawaii hat die Poke Bowl in ihrer Originalform als roher Fischsalat mit Gemüse und Sojasauce den Status eines Nationalgerichtes inne. Mit unseren Lokaltipps bringt ihr dieses hawaiianische Lebensgefühl direkt in euren waldviertler.wienerischen Alltag!

1. HONU Tiki Bowls

View this post on Instagram

A post shared by HONU Tiki Bowls (@honu.tikibowls)

Den Anfang macht das wohl bekannteste Poke-Bowl-Lokal Wiens, HONU Tiki-Bowls. Die „Tiki Bowl“ bezeichnet eine Erweiterung der traditionellen Poke Bowl: darin finden sich auch Huhn, Rind oder Tofu statt rohem Fisch.

Im Inneren des Lokals stehen alle Zeichen auf Hawaii: bunte Farben, Palmblätter und Fächer lassen sofort eine sommerliche Atmosphäre aufkommen. Sehr viele Tische im Lokal gibt es nicht – die meisten Gäste nehmen sich die Bowl „to go“ mit. Demensprechend ist die Schlange vor dem Bestelltisch recht lang. Ein bisschen Zeit ist aber eh nötig, um sich die perfekte Bowl auszusuchen oder sogar selbst zusammenzustellen.

Die „Signature Bowls“ sind dabei eine fixe Kombination von Zutaten. Die „Build your own Bowl“-Option lässt euch alle Zutaten selbst aussuchen, von der Basis bis zu den Toppings. Beispielsweise kann man statt Sushi-Reis Glasnudeln oder Zoodles wählen. Bei den Dressing- und Saucenvarianten gibt es um die fünfzehn verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Garnelen, Huhn, Lachs, Thunfisch oder auch Tofu zählen zu den Protein-Bestandteilen, beim Gemüse und Obst kann man zum Beispiel Avocado, Radieschen, Mango, Wakame, Edamame oder Rotkraut aussuchen. Am Schluss kommt noch ein Topping, wie Sesam, Sonnenblumenkerne, Nori (Seetang) oder Chili obendrauf.
Preislich befinden sich die Bowls im Bereich zwischen 9,80€ und 11,50€, die selbstgebaute Bowl kostet ohne zusätzliche Zutaten 9,80€ oder 10,80€, je nachdem, welches Fleisch man wählt.

Das HONU hat in Wien gleich drei Standorte, die sich alle im ersten Bezirk befinden. In den drei Lokalen ist es leider nicht möglich, vorab einen Tisch zu reservieren.

Kontakt und Information

HONU Tiki Bowl

Teinfaltstraße 4, Wien, Österreich

http://www.honu.at/

Öffnungszeiten: MO – FR von 11:00 bis 20:00

Telefon: +43 680 320 97 97


Schultergasse 2
1010 Wien

Öffnungszeiten: MO – FR von 11:00 bis 20:00
SA: 12:30 bis 20:30

Telefon: +43 680 502 97 17


Opernring 7
1010 Wien

Öffnungszeiten: MO – FR von 11:00 bis 20:00
SA 12:30 bis 20:30

Telefon: +43 680 249 30 50

2. Miss Maki

View this post on Instagram

A post shared by MissMaki_Vienna (@missmaki_vienna)

Wie aus dem Namen dieses Lokals beim Prater schon hervorgeht, haben die Gerichte einen japanischen Touch. So stehen neben der Poke Bowl auch Besonderheiten wie Sushi-Burritos oder Sushi-Süßigkeiten auf der Speisekarte.

Das Lokal ist fast ausschließlich auf Takeaway ausgelegt, vor Ort haben nur wenige Personen Platz. Das Ambiente ist im Gegensatz zum HONU Tiki clean, weiß und modern. Goldene Akzente veredeln das Restaurant optisch.

Im Miss Maki stehen sechs Poke Bowls zur Auswahl, aber auch hier besteht die Möglichkeit, eine eigene Bowl zusammenzustellen. Wer diesen „Bowl-Bausatz“ schonmal in Ruhe zu Hause ausprobieren möchte, kann das auf dieser Website tun.
Neben weißem und schwarzem Reis kann als Basis zum Beispiel auch Salat oder Quinoa gewählt werden. Bei den proteinreichen Optionen stehen Lachsforelle, Wildschwein, Ziegenkäse oder Tofu zur Auswahl, danach wählt man die „Add-ons“ wie Mais, Gurke, Avocado, Wakame, Erbsenschoten oder Shimeji-Pilze. Die Toppings umfassen Erdnüsse, Minze, Mohn, Kresse oder Ingwer, zum Schluss kann eine aus sechs Saucen gewählt werden. Wenn nicht mehr Zutaten als vorgesehen ausgesucht werden, kommt die große Poke Bowl auf 10,50€, die kleine auf 8,50€.

Kontakt und Information

Miss Maki

Hauptallee 89, Wien, Österreich

https://missmaki.at/

Prater Hauptallee 89
1020 Wien

Öffnungszeiten: MI – SO von 11:00 bis 21:00

Telefon: +43 664 425 80 91

E-Mail: hello@missmaki.at

3. Wiki Wiki Poke

View this post on Instagram

A post shared by Wiki Wiki Poke Vienna (@wikiwikipoke.at)

Bunt, laut und lebendig: das beschreibt die Atmosphäre im Wiki Wiki Poke am besten. Der Name bedeutet übrigens „schnell“, womit auch dieses Restaurant in der Kategorie Takeaway am besten aufgehoben ist. Es gibt aber einige Sitzplätze – wenn man nicht gerade zu den Stoßzeiten wie in der Mittagspause herkommt, ergattert man meistens einen davon. Leider ist es auch hier nicht möglich, vorab einen Tisch zu reservieren.

Ähnlich wie bei den anderen Lokalen in dieser Auflistung bestellt man sich die Bowl an einem Bestelltisch, wo die gewünschten Zutaten in der Auslage sichtbar sind. Sechs Bowl-Kombinationen stehen im Wiki Wiki auf der Karte, und es ist auch möglich, sich eine ganz individuelle Bowl zu bauen.

Für die Basis kann Sushi-Reis, Wildreis, Quinoa oder Zoodles gewählt werden, im Proteinbereich stehen unter anderem Thunfisch, Garnelen, Huhn, Rind oder Tofu zur Auswahl. Bei Obst und Gemüse gibt es zum Beispiel Zutaten wie Ingwer, Granatapfel, Red Slaw, Avocado, Edamame oder gegrillten Mais, danach sucht man sich eine der sieben Saucen aus. So kann man Sesam, Teriyaki, Miso oder Erdnussbuttercreme auswählen. Zum Schluss dürfen noch zwei Toppings hinzugefügt werden, wie Schalotten, Koriander, Kokosnusschips oder Wasabinüsse. Die fix zusammengestellten Bowls kosten zwischen 9,80 und 11,50 Euro, die selbst kreierte Bowl 10,80 Euro.

Das Wiki Wiki hat zwei Standorte, einer im ersten und einer im vierten Bezirk. Die Öffnungszeiten sind in beiden Lokalen gleich.

Kontakt und Information

Wiki Wiki Poke

Wipplingerstraße 21, Wien, Österreich

https://www.wikiwikipoke.at/

Wipplingerstraße 21
1010 Wien

Telefon: 019466762


Margaretenstraße 26
1040 Wien

Telefon: 06606363543

Öffnungszeiten: MO – FR von 11:00 bis 21:00
SA – SO von 12:00 bis 21:00

4. Aloha Bowl

View this post on Instagram

A post shared by Aloha Bowl (@aloha.bowl.vienna)

Auch dieses Restaurant in der Josefstädter Straße vereint eine fixe Auswahl an Bowls mit der Möglichkeit, eine Poke Bowl individuell zusammenzustellen. Genauer gesagt kann aus fünf Bowls auf der Karte gewählt werden, jede davon kostet 10,50€. Das Selbermachen kostet je nach Portionsgröße 4,90€, 8,90€ oder 10,90€.

An der Station 1 wird die Basis aus Bowlreis, Quinoa, Zoodles oder Blattsalat gewählt, dann sucht man sich eine Proteinzutat, wie Huhn, Lachs, Garnelen oder Tofu aus. Beim Gemüse und Obst sind zum Beispiel Gurke, Avocado, Rotkraut, Tomaten, Kidneybohnen oder Seealge wählbar. Teriyaki, Tonkatsu, Wasabi oder Curry Mango sind Beispiele für Saucen und Dressings, dann wird das Ganze von Cashews, Kokoschips, Röstzwiebel oder Bonito Flakes abgerundet.

Das Lokal selbst ist sehr klein und wiederum eher auf Takeaway ausgerichtet, allerdings findet man vor Ort auch meistens einen Platz. Die große Bowl um 8,90€ ist dabei kaum zu schaffen und bietet im Vergleich zu den anderen Tipps wohl das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kontakt und Information

Aloha Bowls

Josefstädter Straße 9, Wien, Österreich

https://alohabowl.at/

Josefstädter Straße 9
1080 Wien

Öffnungszeiten: MO – FR von 11:00 bis 20:00

Telefon: +43 0681 841 40 952

5. Buddha Bowls

View this post on Instagram

A post shared by BUDDHA BOWLS BY ELENAS💚 (@buddhabowls.vienna)

Gemeinsam mit den Summer Editions stehen in diesem Restaurant 12 verschiedene Signature Bowls zur Auswahl bereit. Wer sich die Poke Bowl selbst zusammenstellen möchte, kann aus verschiedenen Reissorten, Quinoa oder Salat die Basis wählen. Beim Fleisch stehen Lachs und Huhn zur Auswahl, außerdem gibt es Falafel oder Tofu. Die „Add-ons“ aus Gemüse umfassen zum Beispiel Rucola, Hummus, Süßkartoffel, Babyspinat oder Avocado. Die Bowl wird mit Toppings wie Janapenos, Erdnüssen oder Zwiebeln sowie mit einer Sauce abgerundet. Hier sind Aioli, Sriracha oder auch Mango Chili auswählbar.
Eine Regular Bowl mit ca. 600g kommt preislich auf 10 Euro, eine Large Bowl mit 800g schwerem Inhalt auf 12 Euro.

Die Auswahlmöglichkeiten sind in diesem Lokal eher überschaubar gehalten. Jedoch bietet Buddha Bowls den großen Vorteil gegenüber den anderen Restaurants, dass bei vielen der Zutaten kein Aufpreis entsteht, wenn man mehr als die vorgesehenen Zutaten bestellt. Nur bei speziellen Beilagen wie Süßkartoffeln oder einer Extraportion Fleisch ist mehr zu zahlen.

Vom Lokaltyp fügt sich das Buddha Bowls nahtlos in die Takeaway-Schiene ein. Auch hier sind nur wenige Plätze direkt im Lokal vorhanden. Die Besonderheit dieser Takeaway-Behälter: sie sind kompostierbar.

Kontakt und Information

Buddha Bowls

Praterstraße 16, Wien, Österreich

https://www.buddhabowls.at/

Praterstraße 16
1020 Wien

Öffnungszeiten: MO – FR von 11:00 bis 22:00

Telefon: +43 660 766 38 04

E-Mail: buddhabowls@buddhabowls.at

6. Plain Vienna

View this post on Instagram

A post shared by PLAIN Vienna (@plain_vienna)

Zum Schluss stellen wir euch noch eine vegane Variante der Poke Bowl im Plain Vienna vor. Hier zählen die „Main Bowls“ zu Mittag neben Wraps und Burgern zu den Highlights des Angebots. Im Gegensatz zu den anderen hier vorgestellten Restaurants sind nur Bowls von der Karte wählbar, es gibt also keine „build your own bowl“-Variante. Für VeganerInnen steht statt Reis als Grundlage der Bowl außerdem Spaghettikürbis zur Auswahl. Für Fleisch- und Fischliebhaber werden allerdings auch nicht-vegane Bowls angeboten, wie die „Tokyo Bowl“ mit Lachs, oder die „Lemon Chicken Bowl“.

Insgesamt stehen acht Bowls auf der Speisekarte, wovon vier komplett vegan sind, eine vegetarisch, und der Rest ist mit Huhn, Rind, Scampi oder Lachs wählbar. Außerdem kann die Tokyo Bowl statt Lachs mit Tofu bestellt werden, wodurch noch eine weitere vegane Option zum Vorschein kommt. Jede dieser Bowls kostet 10,50 Euro.

Das Restaurant bietet als einziges der hier aufgezählten wirklich viel Platz im Lokal. Außerdem kann hier auch vorab ein Tisch reserviert werden. Ein großer Pluspunkt ist jedenfalls, dass hier Gruppen von Veganern und Fleischessern zusammen essen gehen können, und dabei voll auf ihre Kosten kommen.

Kontakt und Information

Plain Vienna

Berggasse 25, Wien, Österreich

https://www.plainvienna.at/

Berggasse 25
1090 Wien

Öffnungszeiten: MO – SA von 09:00 bis 22:30
SO von 09:00 bis 22:00

Telefon: +43681 205 109 47

 
 

veröffentlicht von Julia

31. Mai 2021

ESSEN & TRINKEN
Wir stellen euch acht Restaurants für die Mittagspause in der inneren Stadt vor, die mit preiswerten und abwechslungsreichen Menüs punkten.