Aktiv Parks & Co - Dein gratis Outdoor-Gym

Becca Matimba - Unsplash
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von yvonne

9. Juli 2018

FREIZEIT & SPORT

Jedes Monat quälst du dich mit deinen Finanzen, doch dir bleibt kein Spielraum für ein Abo im Fitnesscenter? Du wolltest wieder einmal mehr Sport machen, aber Fitnessstudios sind nicht so dein Ding? Du bewegst dich gerne im Freien? Dann gibt’s hier unseren Blog-Beitrag über gratis Aktiv-Parks in Wien für dich!

Endlich klettern die Temperaturen wieder in annehmbare Bereiche und man geht gerne freiwillig vor die Tür. Sommer, Sonne, Sonnenschein!
Natürlich möchte man auch gerne das ganze Jahr über fit bleiben. Das Ergebnis ist dann gerade an den wärmeren Tagen sehr oft ein vollgestopftes Fitnessstudio bei über 35° Grad – im Waldviertel vielleicht über 30° Grad 😉 – oder die üblichen Outdoor-Sportarten wie Laufen, Radfahren und Schwimmen.
Im Waldviertel hast du außerdem für Outdoor gleich ein paar Alternativen parat, doch deiner Meinung nach muss auch in Wien für dich eine Abwechslung her?
Welch Glück – dafür gibt es in der Stadt mittlerweile ein gut aufgestelltes kostenloses Angebot an „Fitnesscentern“ im Freien quer über alle Bezirke verstreut.

Unterschiedliche Outdoor-Fitnessparks

Es gibt nicht nur eine bestimmte Art an gratis Aktiv-Parks, die in ganz Wien zu finden sind. Je nach Geräten wird zum Beispiel zwischen Parks mit Calisthenics-Geräten, klassischen Fitnessgeräten, Seniorengeräten und Motorikparks unterschieden.

Aktiv-Parks mit Calisthenics-Geräten

Calisthenics-Anlagen (deutsch: Kalisthenie) bestehen meist aus diversen Klimmzugstangen, Barren und Hangelstrecken. Beim Calistehnics-Training verbinden sich das klassische Bodyweight-Training (Klimmzüge, Liegestütze, Kniebeugen, etc.) mit modernen, urbanen Sportarten wie Parkour und Freerunning.
Für Calisthenics werden selten Gewichte verwendet, sondern die Übungen durch Variationen stufenweise schwieriger (zB. einarmiger Klimmzug). Falls du also jemand bist, der gerne neben Ausdauer den ganzen Körper mittels dem eigenen Körpergewicht trainieren möchte, bist du in den Aktiv-Parks mit Calisthenics-Geräten gut aufgehoben.

Die Calisthenic-Szene fördert vor allem die Ansicht, dass man statt mit Gewichten mit dem eigenen Körpergewicht umgehen sollte. Dieser Umgang bzw. dieses Training bringt den Vorteil, dass viele Muskeln gleichzeitig angesprochen werden und nicht wie beim Training mit Gewichten isolierte Muskelgruppen. Der Rumpf (für eine gute Haltung), Koordination und Körperkontrolle werden gezielt trainiert.
Es gibt super Seiten im Internet mit einer guten Übersicht an Parks mit Calisthenics-Geräten und für diejenigen unter euch, die gerne das Handy als Fitnesstool nutzen, außerdem auch als App zum Download für Apple und Android. Bist du NeueinsteigerIn kannst du dich bei Interesse vorab zudem noch näher über das Calisthenics-Training informieren.

Pexels / Andrea Piacquaido

Anlagen mit Fitness-Geräten

In den sogenannten Free-Gyms gibt es die Möglichkeit mit „herkömmlichen“ Fitnessgeräten (Beinpresse, Crosstrainer, Rumpfbank, etc.) wie sie auch im Fitnessstudio zu finden sind, zu trainieren. Allerdings steht auch hier trotz der Geräte das eigene Körpergewicht im Mittelpunkt. Aufgebaut sind die Geräte meist in einer Art Zirkeltraining. Wieviel und wie oft du die einzelnen Geräte nutzt, bleibt ganz dir überlassen.

Bist du also eher der Typ der unterschiedliche Muskelgruppen einzeln trainieren möchte, dann sind diese Outdoor-Parks für dich die richtige Wahl. Vor Ort findest du bei jedem der Geräte eine Erklärungs-Tafel mit den Bewegungsabläufen.
Natürlich gibt’s auch für die Free-Gyms eine Übersicht der Parks für Wien. Außerdem gibt es auch eine eigene Facebook-Seite.  Solltest du dir mit gewissen Geräten, oder Abläufen noch nicht ganz sicher sein, kannst du dir auf der Free-Gym-Website auch Trainingsvideos zu den einzelnen Geräten anschauen.
PS.: Never skip Leg-Day! 😉

Motorikparks

Unter Motorikparks versteht man von einem Sportwissenschafter entwickelte Bewegungsparcours mit Übungsgeräten für Groß und Klein (zB. Orientierungskletterwand, Balancierwerkstatt, etc.) . Die Bereiche zwischen den einzelnen Geräten sind mit Wegen verbunden, die Balance und Koordination fördern.

Dass Motorikparks nicht bloß Sinn machen, sondern auch Spaß machen können, steht wohl außer Frage. Hier sind in Wien genau zwei dieser Parks am Start und außerdem auch über die eigene Facebook-Page zu erreichen. Alle Altersgruppen und Fitnesslevels sind willkommen.

Aktiv-Parks mit Seniorengeräten

Ausgestattet mit sogenannten Generationen-Aktiv-Park-Geräten gibt es in Wien auch für ältere Generationen Bewegungsmöglichkeiten, die meiner Meinung nach nicht unerwähnt bleiben sollten (da man diese natürlich auch als junger Mensch nutzen kann – probiert es mal aus! 😉 ). In diesen Parks gibt es  Geräte zur Stärkung der generellen körperlichen Gesundheit, zur Verbesserung der Geschicklichkeit und Koordination sowie der geistigen Gesundheit und Stationen zum Üben von Alltagsanforderungen.

Aktiv-Parks mit Seniorengeräten gibt es in den Bezirken: 2, 4, 9, 12, 14, 17, 21, und 22.

Unsplash / Frame Kings

Weitere Bewegungs-Parks

Abseits der bereits erwähnten Aktiv-Parks, die vielleicht doch der/die ein- oder andere kennt, gibt es im Hietzinger Maxingpark (1130) den ersten Yolates-Park in Wien! Hört sich interessant an? Ist es auch! Yolates ist nämlich eine Mischung aus Yoga und Pilates. Kreiert und umgesetzt hat diese Kombination Dr.in Irina Boltenstern, die selbst aus Hitzing stammt. Auf zehn Tafeln sind die Übungsabläufe Schritt für Schritt erklärt und beinhalten fernöstliche Bewegungsübungen für eine bessere Haltung.

Und zu guter Letzt gibt es im 6. Wiener Gemeindebezirk im Vinzenz-von-Paul-Park außerdem einen Therapiepark der speziell für Menschen mit besonderen Bedürfnissen angelegt wurde. Dieser besteht aus verschiedenartigen Bodenbelägen wie Holz, Stein, Gras und Sand, die zum Barfußgehen anregen sollen. Zudem wurden Handläufe und niedrige Treppenstufen eingefügt, um die Abläufe zu unterstützen.

Also selbst, wenn du nicht so der Fan von Fitnessstudios bist, das Geld für Kurse im Börserl etwas knapp ist, oder du Outdoor gerne mehr als die „üblichen“ Sportarten betreiben möchtest, findest du in Wien genügend Optionen, dir diesen Wunsch auch zu erfüllen – und das alles noch dazu Free of Charge! 🙂

 
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von Kerstin

9. Juli 2018

FREIZEIT & SPORT
Wer auf der Suche nach sportlicher Abwechslung ist, der findet in Indoor-Hallen außergewöhnliche und actionreiche Alternativen. Ob hoch hinaus beim Seilklettern oder auspowern am Trampolin - Wien bietet für jeden den passenden Indoorsport.