Alles nur Fassade? Das Hundertwasserhaus

FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von marlies

25. Juni 2019

FREIZEIT & SPORT

Farbenfroh und alles, nur nicht gewöhnlich. So lässt sich das Hundertwasserhaus in Wien sehr gut beschreiben. Aber was steckt dahinter? Wir haben nachgeforscht.

Wir haben uns für euch auf den Weg gemacht und ein weiteres architektonisches Wiener Highlight erkundet. Wenn ihr in der Nähe seid, zahlt sich ein Abstecher zum Hundertwasserhaus auf jeden Fall aus. Oder ihr verbindet den abendlichen Spaziergang am Donaukanal, den Museumsbesuch beim Date, die Sightseeingtour mit Freunden oder eure Laufrunde mit ein bisschen Kunst und Kultur à la Hundertwasser.

Allgemeines

Das Hundertwasserhaus wurde zwischen 1983 und 1985 erbaut und ist eine Wohnhausanlage der Gemeinde Wien. Dieses außergewöhnliche Wohnhaus befindet sich im dritten Wiener Gemeindebezirk, genauer gesagt an der Ecke Kegelgasse 34-38 und Löwengasse 41-43. Wie der Name verrät, war Friedensreich Hundertwasser auch hier involviert. Mehr zu ihm als Person erfahrt ihr etwas später. Bereits 1977 erhielt Hundertwasser die Genehmigung der Stadt Wien, ein Wohnhaus nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Die Suche nach einem geeigneten Gebäude und einem kooperationsbereiten Architekten, der bereit war seine Vorstellungen zu realisieren, dauerte allerdings. Leider lief der Planungsprozess alles andere als reibungslos, weshalb der ursprüngliche Architekt durch einen anderen Architekten ersetzt wurde und einige Rechtsstreitigkeiten folgten.

Die öffentliche Verkehrsanbindung zum Hundertwasserhaus könnte etwas besser sein. Entweder nehmt ihr die U1 oder die U4 bis Schwedenplatz und steigt dann um auf die Straßenbahnlinie 1 Richtung Prater Hauptallee und steigt bei der Station Hetzgasse aus – dann erwarten euch noch ca. 100 Meter Fußweg. Oder aber ihr nehmt die U3 oder U4 bis Landstraße-Wien Mitte und erreicht nach rund 900 Metern zu Fuß das Hundertwasserhaus.

Das Hundertwasserhaus

Das Haus zeichnet sich unter anderem durch unebene Böden und üppige Begrünung aus. Ursprünglich wurden rund 250 Bäume und Sträucher gepflanzt, welche sich im Laufe der letzten Jahrzehnte noch weiter ausgebreitet haben. Somit befindet sich auf dem Dach des Gebäudes im Grunde ein Park. Es ist kaum zu übersehen, dass sich Hundertwasser bei seinem Werk wie gewohnt nicht an Normen hält. Stattdessen dienen Antoni Gaudí, das Palais Idéal des Ferdinand Cheval, die Watts Towers und märchenhafte Elemente als Quelle der Inspiration.

Im Hundertwasserhaus befinden sich 53 Wohnungen, vier Geschäftslokale sowie 16 private und drei gemeinsam nutzbare Dachterrassen. Das Hundertwasserhaus ist seit Anbeginn ein beliebtes Fotomotiv unter Touristen, aber auch Einheimischen.

hundertwasser wien

Klassische Telefonzellen (ihr wisst schon, diese Old School-Dinger, wo man Münzen einwerfen musste um zu telefonieren) wären zu mainstream gewesen, deshalb gibt’s hier eine rote Telefonzelle, wie man sie sonst nur aus London kennt.

Da das Hundertwasserhaus ein Wohnhaus ist, versteht es sich wohl von selbst, dass es nur von außen besichtigt werden kann. Allerdings liegt unweit des Gebäudes „Hundertwasser Village“, ein kleiner, aber feiner Bereich mit Shops und einem Café, das von Friedensreich Hundertwasser höchstpersönlich mitgestaltet wurde. Im Hundertwasser-Shop gibt’s Souvenirs und Infomaterialien, sowie die Möglichkeit einen kurzen Film über die Entstehungsgeschichte zu sehen.

Fun Fact: Angeblich dürfen Bewohner die Wand rund um ihr Fenster individuell nach Lust und Laune gestalten. So war dies zumindest vom Künstler selbst angedacht.

„Der Mensch muss die Möglichkeit haben, sich aus seinem Fenster zu beugen und, soweit sein Arm reicht, alles rosa zu bemalen, damit man von weitem, von der Straße sehen kann: Dort wohnt ein Mensch.""

Wir sind für euch auf den Spuren Hundertwassers gewandelt und haben das Hundertwasserhaus in Wien erkundet. Dabei sind auch einige schöne Fotos entstanden, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

 
 
 

Hundertwassermuseum im Kunsthaus Wien

Unweit vom Hundertwasserhaus findet ihr das Kunsthaus Wien.

Diejenigen unter euch, die sich besonders für Hundertwasser interessieren, sollten definitiv den Besuch des Hundertwassermuseums im Kunsthaus Wien, nur 400 Meter entfernt vom Hundertwasserhaus, in Erwägung ziehen. Im Museum bekommt man auf rund 1600 m2 weitere Einblicke in die Geschichte Hundertwassers, beziehungsweise seine Werke. Sein einzigartiger Stil ist durchgehend vertreten und besticht durch Individualität und Kreativität. Der Museumsbesuch kostet 11€. Hier werden neben der Hundertwasserausstellung auch laufend wechselnde Ausstellungen anderer Künstler dargeboten.

Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl

Zur Person: Friedensreich Hundertwasser

Geboren wurde der Künstler am 15. Dezember 1928 unter dem Namen Friedrich Stowasser. Im Jahr 1949 nimmt er schließlich den Namen Hundertwasser (viele slawische Sprachen: sto = hundert) an. In ihm steckte stets ein Freigeist, der gegen gesellschaftliche Normen rebellierte. Mit seiner Arbeit und seinem Stil fand er weltweit Anklang. Seine Werke sind nicht nur in Wien (Hundertwasserhaus und Müllverbrennungsanlage Spittelau) oder dem Waldviertel (Hundertwasserbrunnen in Zwettl und Hundertwassersäge im Kamptal) zu bewundern.

Weitere Bauten befinden sich unter anderem in Bad Soden am Taunus, in Darmstadt, Frankfurt am Main, Magdeburg, Plochingen, Wittenberg und Bad Blumau, sowie in Israel, in der Schweiz, in den USA, in Japan und Neuseeland. Wie wär’s, wenn ihr eure nächste Reise einfach mit der Besichtigung Hundertwassers Werke verknüpft? Auch Ausstellungen und Events mit Hundertwasser-Motto findet man in vielen fremden Städten, so zum Beispiel in Paris im vergangenen Jahr (haben wir selbst besucht und für gut befunden).

Und diejenigen unter euch, die in der Schule in den Genuss kamen Lateinunterricht zu erleben, kennen mit Sicherheit das Cover des berühmt-berüchtigten Lateinwörterbuchs, dem Stowasser. Dies sind aber nur einige wenige Beispiele seiner Werke. Zuletzt war er bekannt unter dem Namen Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt. Er engagierte sich zeitlebens für freie Kunst, aber auch Umweltschutz. Diese beiden Aspekte vereinte er in vielen seiner Werke. Er hinterließ eindrucksvolle Kunstwerke, die einen ganz besonderen Charakter vorweisen. Sein markanter Stil haucht den sonst so geradlinigen Bauten Wiens etwas mehr Leben und Farbenfreude ein.
Er starb am 19. Februar 2000 und wurde auf seinem Grundstück in Neuseeland beerdigt.

Kontakt und Information

Hundertwasserhaus

Kegelgasse 36-38
1030 Wien

http://www.hundertwasserhaus.info/

Dieses wundervolle Gebäude im Stil des Expressionismus ist ein absoluter Hingucker und kann gar nicht übersehen werden.

Habt ihr das Hundertwasserhaus in Wien bereits besichtigt? Und wie gefällt euch Friedensreich Hundertwassers Kunst? Erzählt uns davon in den Kommentaren!

 

 

 
 

veröffentlicht von david

25. Juni 2019

FREIZEIT & SPORT
Kaum woanders wird die Trägheit des Sonntags so gefeiert, wie in Österreich. Das gilt auch für Wien. Aber wie kann man diesen leeren Tag sinnvoll nutzen?