Badeseen rund um Wien

FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von Max

24. August 2016

FREIZEIT & SPORT

Summer in the City – für Waldviertler gibt’s eindeutig was schöneres. Doch wer in den heißen Monaten trotzdem in der Stadt bleiben muss, für den haben wir ein paar Teiche und Seen in und rund um die Hauptstadt zusammengefasst. Damit ihr auch in der heißen Jahreszeit einen kühlen Kopf bewahrt.

Eines vorweg: als Waldviertler sind wir die schönsten, menschenleeren Teiche und Seen mitten im Nirgendwo gewöhnt. Das gibt es in und rund um Wien leider nicht. Doch trotzdem lassen sich einige kleine, nette Platzerl finden, an denen man im Sommer den heißen Temperaturen in der Stadt entkommen kann.

100 Tage Sommer

Sehen und gesehen werden – das ist das Motto dieser kleinen Lacke neben der SCS. Die Wasserqualität erinnert zwar nicht gerade an einen Bergsee, dafür ist es extremst entspannt und das Publikum angenehm. Eine Beach Bar stillt mit Burgern, Salaten, Cocktails und Fingerfood Hunger und Durst am aufgeschütteten Sandstrand. Auch Tretboote und Stand UP Paddle können übrigens gemietet werden. Abends legen oft DJs auf und die Location wird somit zur idealen Sommer After Work Area. Der Eintritt für den Badeteich ist mit 7,50 Euro pro Kopf dafür nicht gerade billig (im Vergleich zu städtischen Bädern).  Am besten kommt man mit dem eigenen Auto, auch wenn Parkplätze an heißen Tagen rar sind. Die Badner Bahn hält auch nicht weit vom See entfernt (Station SCS). 

die Bachbar von der Seeseite

die Bachbar von der Seeseite

Wiener Straße 196
2345 Brunn am Gebirge
www.100tage.com

Neufelder See

Der kleine, oder besser gesagt klitzekleine Bruder des Neusiedlersees in Neufeld an der burgenländisch/niederösterreichischen Grenze ist DAS Refugium für viele Wiener. Der See ist eigentlich eine Baggerlacke, die aber auf Grund der strengen Auflagen Trinkwasserqualität hat. Der Neufeldersee ist fast zu 100 Prozent verbaut – mit Holzhütten und kleinen Villen. Einzig das Strandbad lockert die Bebauung mit Kabanen etwas auf. Das Publikum ist bunt gemischt – in den Ferien tummeln sich viele Studenten, deren Eltern Häuser am See haben und Party wird hier (vor allem unter der Woche, da die Eltern in Wien arbeiten sind) groß geschrieben. Der See ist auf Grund seiner Tiefe etwas kälter als zB. der Neusiedlersee, dafür beinahe algenfrei. Am besten kommt man mit der S-Bahn nach Neufeld. (Richtung Sopron). Anfang Juli herrscht übrigens Ausnahmezustand am See – da findet nämlich das berühmt berüchtigte Seefest statt. 

Trinkwasserqualität am Neufeldersee

Trinkwasserqualität am Neufeldersee

Neufelder See – Strandbad 
Eisenstädterstrasse 37
2491 Neufeld

Badeteich Laxenburg 

Laxenburg zählt zum Monaco des südlichen Speckgürtels rund um Wien. Sowohl das Schloss als auch die Dichte an netten Häusern macht den Ort schon allein deshalb zum würdigen Ausflugsziel. Und wem es im schönen Schlosspark dann doch zu heiß wird, der kann sich am Badeteich der Stadt Abkühlung verschaffen. Das Badeteich-Areal ist mit 3 Stegen, zwei Beachvolleyballplätzen, Duschen, WCs und Umkleidekabinen ausgestattet. Rustikal wird es hier also nicht, dafür ist alles pippifein gepflegt. Das hat auch seinen Preis: 7 Euro kostet der Sprung ins kühle Nass pro Tag. Die Anreise gestaltet sich etwas schwer. Laxenburg hat (bewusst) keinen S-Bahn Anschluss. Einzig der Postbus vom Reumannplatz steuert das Örtchen am Südrand der Stadt an. 

Ozean Guntramsdorf

Und wir bleiben im Süden Wiens. Schon lange gilt der Ozean in Gruntramsdorf als Szenetreff der jungen Wiener, der mit Veranstaltungen wie der jährlichen Beach-Party nicht gerade als idealer Ort für Ruhesuchende gilt. Loungemöbel, Aperol Spritz und DJs regieren hier das Ambiente.  Fast das gesamte Ufer des Sees ist mit Schilf bewachsen, deshalb ist der Sprung ins kühle Nass eigentlich nur über den Steg möglich. Auch das Wasser ist hier meist etwas kühler als zB in der alten Donau – dafür frei von (sichtbaren) Algen. Der Eintrittspreis kostet für eine Tageskarte fünf Euro und erst ab 16:00 Uhr gibt es Halbtageskarten. Parkplätze gibt es immer genug (geparkt wird hier auf einer Wiese) und auch die Badner Bahn hält in der Nähe des Sees (Station „Neu Guntramsdorf“)

Ozean Guntramsdorf 
Ozeanstraße
2353 Guntramsdorf 

nur über den Steg erreichbar - der Ozean Guntramsdorf

nur über den Steg erreichbar – der Ozean Guntramsdorf

 

Lobau

Die Lobau ist nicht nur für seine FKK liebenden Badegäste berühmt, sondern auch für die unzähligen kleinen Lacken und Teiche, die zum Baden einladen. Je weiter man in Richtung Groß Enzersdorf vordringt, desto mehr Chancen hat man, auch hier eine kleine Bucht für sich zu entdecken. Als Naturschutzgebiet bietet die Lobau nicht nur eine einzigartige Landschaft, sondern auch sehr gute Wasserqualität. Und auf Grund der Größe der „Lacken“ sinkt die Wassertemperatur selten unter 22 Grad. Besonders zu empfehlen ist der Großenzersdorfer Arm in der Auernheimergasse. Dort hat man wirklich das Gefühl, am Land zu sein. Felder, Traktoren und Einfamilienhäuser zieren die Umgebung. Zum Wasser gelangt man nur durch einen kleinen Weg durch das Schilf. Einziger Nachteil: die (öffentliche) Anreise gestaltet sich beinahe als Weltreise. Mit der U2 kommt man bis zur Aspernstraße, danach sind die ominösen Buslinien mit einem „B“ in der Ziffer gefragt. 

Zwettler Zwickl
 
 

veröffentlicht von Thomers

24. August 2016

FREIZEIT & SPORT
Wie wir alle wissen, ist Sommerzeit Grillzeit. Um das pure Sommerfeeling aufkommen zu lassen, kannst du auf der Donauinsel grillen. Das ist wohl der wahr gewordene Traum eines jeden Grillfetischisten.