Blutspenden in Wien: Das solltest du wissen!

So sieht die fertige Blutkonserve aus. Quelle: https://pixabay.com/de/photos/blut-spende-gesundheit-spender-dna-4951009/
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von MarleneK

6. Oktober 2020

FREIZEIT & SPORT

Du interessierst dich dafür, Blutspenden zu gehen? Wir haben alle wichtigen Fragen zum Thema Blut und Blutspende beantwortet!

Blutspenden kann im wahrsten Sinne des Wortes leben retten. Würdest du eigentlich gerne regelmäßig Blutspenden gehen und somit Gutes tun, bist aber verunsichert, wie alles genau abläuft? Dann bist du hier richtig! Wir haben uns umgehört und das Wichtigste zum Thema Blut und Blutspenden zusammengefasst. Den Schwerpunkt haben wir dabei auf Wien gelegt, es funktioniert aber im Waldviertel sehr ähnlich.

Was gibt es über Blut zu wissen?

Was ist Blut überhaupt?

Blut kommt vom lateinischen Wort sangius und kann als flüssiges Gewebe des Organismus verstanden werden. Es dient dazu, Sauerstoff aus der Lunge und Nahrungsstoffe aus dem Darm in die Gewebe zu transportieren. Außerdem werden Schlackenstoffe wie Kohlendioxid aus den Ausscheidungsorganen wie Lunge oder Niere abtransportiert. Blut ist also überlebenswichtig.

Welche Blutgruppen gibt es?

Jeder Mensch kann eindeutig zu einer Blutgruppe, die man von den Eltern vererbt bekommt, zugeordnet werden. Für die Klassifizierung hat sich das AB0-Blutgruppensystem durchgesetzt, welches 1901 entdeckt wurde. Es gibt vier verschiedene Blutgruppen: A, B, AB und 0. Um eindeutig zu bestimmen, welcher Blutgruppe ein Mensch angehört, werden biochemische Merkmale auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen und Antikörper verwendet. Die Verteilung der vier Gruppen sieht folgendermaßen aus:

  • Blutgruppe A: 41 Prozent
  • Blutgruppe B: 15 Prozent
  • Blutgruppe AB: 7 Prozent
  • Blutgruppe 0: 37 Prozent

Das bedeutet:

  • Blutgruppe A: Das Blut enthält Antikörper gegen die Blutgruppe B (=Blutgruppe B darf nicht gegeben werden).
  • Blutgruppe B: Das Blut enthält Antikörper gegen die Blutgruppe A (=Blutgruppe A darf nicht gegeben werden).
  • Blutgruppe 0: Das Blut enthält sowohl Antikörper gegen Blutgruppe A als auch gegen Blutgruppe B (=nur Blutgruppe 0 darf gegeben werden)
  • Blutgruppe AB: Es gibt weder Antikörper gegen Blutgruppe A noch Blutgruppe B (=Blutgruppen A + B darf gegeben werden).

Blutgruppe 0 ist beim Blutspenden sehr gefragt, da Menschen aller Blutgruppen dieses Blut gut vertragen.

Was ist der Rhesus-Faktor?

Fast jeder hat schon einmal die Begriffe Rhesus-positiv und Rhesus-negativ gehört, aber was bedeutet das genau? Karl Langsteiner forschte mit Rhesusaffen, mit deren Hilfe entdeckte er die Rhesusgruppen. Langsteiner injizierte das Blut von Rhesusaffen in das Serum von Kleintiere. Damit wies er diese Stoffe nach, die bei 85% der Menschen die roten Blutkörperchen verklumpen lassen. Rhesus-Positive Personen (84% der Menschen) reagieren also mit dem Serum positiv, die restlichen 16% negativ. Dadurch wird klarer, welche Menschen welches Spenderblut ohne schwerwiegende Folgen erhalten können.

Die Blutgruppen mit Rhesus-Faktor. Quelle: https://pixabay.com/de/vectors/blut-blutgruppe-liste-gesundheit-1968457/

Wie viel Blut hat ein Mensch?

Bei durchschnittlicher Größe und durchschnittlichem Gewicht hat ein Erwachsener ein ungefähres Blutvolumen von 8% seines Körpergewichts. Ein Mensch mit beispielsweise 70kg hat also 5-6 Liter Blut. Das schwankt allerdings auch abhängig von Geschlecht (Frauen haben eine geringere Blutmenge) und Alter.

Was gibt es über das Blutspenden zu wissen?

Was passiert beim Blutspenden?

Pro Blutspende werden in etwa 465 Milliliter Blut aus einer deiner beiden Armvenen entnommen. Es wird dringend empfohlen, dass du vor deiner Blutspende ausreichend gegessen und getrunken hast. Der gesamte Vorgang inklusive Warten dauert in etwa 30-60 Minuten, danach gibt es einen kleinen Imbiss zur Ruhepause. Anschließend kommt dein Blut in ein Labor und wird dort Sicherheitstests (z. B. Krankheiten) unterzogen. Danach wird es in die einzelnen Komponenten zerlegt und weiterverarbeitet.

So sieht die Blutspende selbst aus. Quelle: https://pixabay.com/de/photos/blut-spende-geben-732298/

Welche Voraussetzungen gibt es?

Vor deiner Blutspende musst du in guter körperlicher Verfassung sein, du musst auch bei jeder Blutspende einen Fragebogen zu deiner Gesundheit ausfüllen. Wichtig ist, dass du keine Antibiotika genommen hast und nicht krank warst. Genauere Informationen zu den Voraussetzungen kannst du auf der Webseite des Roten Kreuzes nachlesen.

Bekomme ich für das Blutspenden Geld?

Im Gegensatz zum Blutplasma-Spenden bekommst du für eine Blutspende kein Geld. Dafür ist das Wissen, ein Menschenleben gerettet zu haben, umso schöner. Außerdem bekommst du nach jeder fünften Blutspende als Dankeschön entweder eine Flasche Wein oder eine Packung Merci.

Ab wann darf ich Blutspenden gehen?

Generell darfst du ab 18 Jahre Blutspenden gehen, ein Höchstalter wird nirgends angegeben. Erstspender sollten höchstens 60 Jahre alt sein.

Wie oft darf ich Blutspenden gehen?

Du darfst alle 8 Wochen Blutspenden gehen. Zusätzlich gibt es einen Höchstwert pro Jahr, der geschlechtsspezifisch ist: Frauen dürfen 4-5x im Jahr und Männer dürfen 6x im Jahr Blut spenden gehen. So lange braucht der Körper nämlich durchschnittlich, um die verlorenen 465ml Blut, die du gespendet hast, wieder aufzubauen.

Ist Blutspenden gesundheitsschädlich?

Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass Blutspenden die Gesundheit beeinträchtigt. In den ersten Tagen nach deiner Spende kann es sein, dass du ungewöhnlich schnell außer Atem bist oder dir nach zu schnellen Bewegungen kurz schwarz vor den Augen wird. In dieser Zeit ist es sinnvoll, den Körper zu schonen. Dieses Gefühl geht aber schnell wieder weg.

Was wird alles überprüft?

Durch das Blutspenden kannst du auch regelmäßige Gesundheitschecks durchführen, da dein Blut auf verschiedene Erkrankungen wie beispielsweise HIV oder Hepatititis B / C, getestet wird. Bei einem positiven Testergebnis bekommst du sofort Bescheid. Außerdem bekommst du nach deiner ersten Blutspende einen Blutspenderausweis mit deiner Blutgruppe und deinem Rhesus-Faktor. Zusätzlich wird durch eine Blutspende regelmäßig der Hämoglobin- und der Eisenwert überprüft.

So sieht die fertige Blutkonserve aus. Quelle: https://pixabay.com/de/photos/blut-spende-gesundheit-spender-dna-4951009/

Wo kann ich in Wien Blutspenden?

Die Blutspendezentrale befindet sich in der Wiedner Hauptstraße 32 im 4. Bezirk. Sie hat Montag und Freitag von 8:00 bis 17:30 und Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 8:00 bis 21:00 geöffnet. Zusätzlich werden in manchen Bezirken in regelmäßigen Abständen gesonderte Blutspendetermine angeboten. Diese findest du am besten auf der Terminliste des Roten Kreuzes.

Persönliche Erfahrungen

Katja, 22: Ich gehe seit meinem 18. Lebensjahr in regelmäßigen Abständen Blutspenden. Die Personen vor Ort sind immer sehr nett und kümmern sich vor allem bei der Erstspende gut um dich. Es ist ein beruhigendes Gefühl, den Blutspenderausweis immer im Geldbörserl zu wissen, denn sollte ich mal in einen Unfall verwickelt sein, kann die Blutgruppe schnell erkannt werden. Ich finde es einfach wichtig, dass möglichst viele Leute Blutspenden gehen, da so potenziell Leben gerettet werden können.

Selina, 21: Ich war schon ein paar mal Blutspenden. Am Anfang habe ich es mir viel schlimmer vorgestellt, als es eigentlich ist. Vor Ort herrscht eine sehr angenehme und sorgsame Atmosphäre. Es ist ein schönes Gefühl, anderen helfen zu können, vor allem, da der Zeitaufwand so gering ist. Denn wenn man selbst eine Blutkonserve benötigt, ist man ja auch froh, wenn es Blutspender gibt!

Andreas, 49: Ich war bereits über 100 mal Blutspenden. Meine Hauptmotivation ist es, anderen Menschen zu helfen, wenn sie es am meisten brauchen. Das Blutspenden selbst war bisher immer in Ordnung, ich wurde noch nie verstochen oder ähnliches. Die Menschen dort sind sehr nett und schauen auf dich. Sie betonen auch immer, dass du nicht zu schnell aufstehen und nach der Spende viel trinken sollst.

 

Solltest du dich mehr für eine Blutplasmaspende interessieren, findest du in diesem Artikel alle Informationen.

Wir wünschen euch eine erfolgreiche erste Blutspende! Habt ihr vielleicht sogar schon Erfahrungen mit dem Blutspenden? Erzählt uns davon in den Kommentaren!

 

 
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von david

6. Oktober 2020

FREIZEIT & SPORT
Es lebe das Spazierengehen! Vor allem in Wien, wo die Idylle quer durch die Stadt reicht. Wir hab die schönsten Spaziergänge Wiens gesammelt.