Bootfahren in Wien

Quelle: w.r.wagner / pixelio.de
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von benji

28. Juli 2016

FREIZEIT & SPORT

Bootfahren in Wien. Geht das überhaupt? Aber klar! Wo man in Wien Boot fahren kann und was man dabei beachten sollte, könnt ihr hier nachlesen.


Im Waldviertel Boot zu fahren ist meistens ein eher kleineres Problem. Man düst an den Ottensteiner Stausee oder an die Thaya, sucht sich ein Stand up Paddel, Kanu, Elektro- oder Tretboot aus und genießt das Gleiten übers Wasser. Bootfahren in Wien kann genauso einfach sein, wenn man weiß, wo man dazu hin muss und was dabei zu beachten ist.

Bootfahren in Wien

Im Gegensatz zum Waldviertel gibt es in Wien keine größeren stehenden Trübsale wie den Ottensteiner Stausee, die Abkühlung und Badespaß bieten. Viele Wiener weichen zum Baden eher in die Wiener Freibäder aus, oder suchen an der Donau Kühle und Ruhe. Die Donau bietet aber nicht nur Schwimmenden Spaß und Abwechslung, sondern sorgt auch unter den Bootfahrenden für Erholung auf dem kühlen Nass. Ein problematischer Gedanke beim Bootfahren in Wien könnte jedoch die Strömung der Donau sein. Die ist nämlich nicht zu unterschätzen und könnte zu wirklichen Ober- und Unterschenkelmuskelproblemen führen, wenn du mit dem Tretboot unterwegs bist. Deshalb stellt dir waldviertler.wien die gängigsten Bootvermietungen an der alten Donau und der Donauinsel vor.

Orte, an denen man in Wien Bootfahren kann

Quelle: Tschi-Em / pixelio.de
Bootfahren kann man in Wien vor allem an der alten Donau. Waldviertler.wien stellt bekannte Bootsvermietungen in Wien vor.

Bootsvermietung Marina Hofbauer

Dieser Betrieb hat sowohl an der alten Donau, als auch an der Donauinsel eine Bootvermietung:

Marina Hofbauer an der alten Donau

Diese Bootsvermietung ist im 22. Bezirk zu finden – genauer gesagt in der Wagramer Straße 49. Hier kann man sich viele verschiedene Boote ausborgen. Vom Tretboot mit diversen Ausstattungen (z.B. einer Rutsche), über Ruderboote und Elektroboote in diversen Farben, bis hin zur Elektroyacht – Bootfahren in Wien mit Style – lässt sich alles finden.
Im Sommer kann man hier sogar bis Mitternacht übers Wasser schweben und die lauen Nächte genießen – natürlich ist das aber wetterabhängig.
Ein kleines Preisbeispiel: Es gibt zwei Tarife bei dieser Bootsvermietung – einen Tag- und einen Nachttarif. Eine Stunde Tretbootfahren im Tagtarif kostet 14,00€.
Wenn du in Betracht ziehst, hier ein Boot zu mieten, kannst du im Vorhinein anrufen und ein Boot reservieren!
Besuche die Homepage dieser Bootsvermietung, um dich über alles Preise, die Anfahrt und weitere Details zu informieren.

Ein kleines „Special“ der Marina Hofbauer-Bootsvermietung ist die „Mondscheinpartie“, die sich vor allem für die Romantiker unter euch anbietet. Hier kann man ein beleuchtetes Boot in den Abendstunden mieten – eine gekühlte Flasche Prosecco ist im Preis inbegriffen.

Ein weiteres i-Tüpfelchen sind die Partyboote, die angemietet werden können. Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern bekommen so einen ganz neuen Charakter.

Bootfahren in Wien mit einem Tretboot

Quelle: Thorsten Jutzie / pixelio.de
Die Tretboote der Bootsvermietungen bieten nach einem kleinen Aufpreis auch „Specials“ wie Rutschen oder Sonnenschirme.

Bootsvermietung auf der Donauinsel

In der Sunken City auf der Donauinsel befindet sich die zweite Bootsvermietung des Vertriebs, die sich Booteria nennt. Diese Bootsvermietung ist etwas kleiner und feiner, aber: auch hier kann man zwischen Tret- und Elektrobooten wählen und bis in die späten Abendstunden mit den Freunden oder der Familie die lauen Temperaturen der Stadt genießen.
Die Homepage von Booteria liefert dir alle weiteren Infos und Details, die du brauchst.

Bootsvermietung Kukla

Bootsvermietung Nummer 2 an der alten Donau. Auch diese Bootsvermietung befindet sich in der Wagramer Straße im 22. Bezirk. Jedoch gibt es bootstechnisch kleine Unterschiede: bei der Bootsvermietung kann man neben den Ruder-, Tret- und Elektrobooten auch Kanus, Kajaks und Segelboote mieten. Voraussetzung für das Mieten eines Segelbootes ist jedoch ein Alter von mindestens 16 Jahren und der Besitz eines Segelscheines. Eine Stunde mit der billigeren Variante des Segelbootes kostet 16,00€. Preisunterschiede bei den Tretbooten gibt es zur Marina Hofbauer-Vermietung nicht, denn auch hier schlägt sich eine Stunde mit dem Tretboot mit 14,00€ zu Buche.
Wenn du hier ein Boot mieten willst, nimm unbedingt einen Lichtbildausweis mit! Dieser muss nämlich hinterlegt werden, um ein Gefährt auszuleihen.

Besuche die Homepage der Kukla Bootsvermietung, um dich über die Preise der verschiedenen Boote, die Anfahrt und alle weiteren Details zu informieren!

Zwettler Zwickl

Die Schinakl Bootsvermietung

Das wohl kurioseste Bootfahren in Wien.Wir befinden uns noch immer an der alten Donau – diesmal am Laberlweg 19, ebenfalls im 22. Bezirk. Die Schinakl Bootsvermietung hebt sich jedoch von den bereits vorgestellten Bootsvermietungen etwas ab. Hier gibt es nämlich besonders ausgefallene Vehikel. Vom „Sofa Boot“, über „meine Insel“, sind hier außerdem noch „E-Waterbikes“ und die „Speed Needle 22“ nur einige Kuriositäten. Man kann auch Bootplattformen mieten, auf denen man Businessbesprechungen oder Konzerte abhalten kann.
Besonders praktisch ist, dass man die Boote der Schinakl Bootsvermietung online reservieren kann. Beachte aber, dass man neben einem Lichtbildausweis auch 100,00€ in Bar für das reservierte Boot hinterlegen muss!

Die Homepage der Schinakl Bootsvermietung lädt zum Eintauchen ein. Sammle Impressionen der modernen Gefährte und recherchiere selbst die individuellen Preise und Infos.

Diese Bootsvermietung lockt vor allem mit den schwimmenden Plattformen, auf denen regelmäßig Konzerte abgehalten werden. Alle Infos zu den Preisen und zu den verschiedenen Veranstaltungen könnt ihr der Homepage entnehmen!

Beispiel für ein E-Waterbike

Quelle: wikimedia.org
So ähnlich sehen die E-Waterbikes der Bootsvermietung Schinakl aus. Das Prinzip: Du trittst in die Pedale und düst dann durch Unterstützung eines Elektromotors über die alte Donau.

Stand up Paddling Center Wien

Stand up Paddling liegt voll im Trend. In Wien kann man Stand up Paddling im SUP Center im Gänsehäufelbad oder im SUP Center im Vienna City Beach Club ausprobieren. Wenn du dich nun fragst, was Stand up Paddling eigentlich ist, folgt hier die Erklärung: du stehst auf einer Art Surfbrett und paddelst durchs Gewässer. In den SUP Centern in Wien kostet eine Stunde Stand Up Paddling zwischen 10,00€ und 12,00€. Hier kannst du das Stehen auf den Brettern erlernen und voll ausleben.
Die Homepage der Sup-Center in Wien liefert dir alle wichtigen Infos zu den Preisen, zur Anfahrt und den Details, die man zum Stand up Paddling wissen sollte.

Bootfahren in Wien mit dem Paddel

Quelle: pixabay.com
Stand up Paddling liegt voll im Trend. Angeblich ist der Trendsport nicht schwer zu erlernen und macht irrsinnig Spaß!

In Wien gibt es jedoch noch weit mehr Bootsvermietungen. Es gibt sogar Segelschulen, in denen du das Segeln erlenen kannst. Auf der Info-Homepage der alten Donau lassen sich alle Bootsvermietungen, Segelschulen und anderweitige Bootvertriebe in Wien finden. Außerdem erhältst du hier auch einen Einblick, wo du nach einem schönen Boottrip essen und trinken gehen kannst.

 

 
 

veröffentlicht von Max

28. Juli 2016

FREIZEIT & SPORT
Summer in the City - für Waldviertler gibt's eindeutig was schöneres. Doch wer in den heißen Monaten trotzdem in der Stadt bleiben muss, für den haben wir ein paar Teiche und Seen in und rund um die Hauptstadt zusammengefasst. Damit ihr auch in der heißen Jahreszeit einen kühlen Kopf bewahrt.