Offene Bücherschränke in Wien - Lesespaß für alle!

Der erste offene Bücherschrank in Wien! © Verein offene Bücherschränke, www.offener-buecherschrank.at
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von Alexandra

12. Dezember 2017

FREIZEIT & SPORT

Ein voller Bücherschrank, eine gähnend leere Geldbörse, aber kein Lesestoff. Was tun? Auf zum nächsten öffentlichen Bücherschrank!

Du würdest gern ein Buch lesen, aber du weißt nicht welches?
In deiner Geldbörse herrscht gähnende Leere aber du würdest echt gern wieder mal ein gutes Buch lesen?
Es gibt Bücher, die genau ein Mal gelesen werden und im Regal verstauben. Und du hast sicher einige davon.

Vermutlich sind wir alle schon mal an einem öffentlichen Bücherschrank vorbeigegangen. In Wien gibt es – momentan – ca. 16 öffentliche Bücherkästen.

 

Was ist ein offener Bücherkasten eigentlich?

Ein Bücherschrank ist ein offen zugänglicher Schrank oder ein Regal, in welchem Bücher verstaut sind, die ständig durch andere getauscht werden.
Das Prinzip ist einfach erklärt: du nimmst ein Buch mit und stellst es in den Bücherschrank. Dafür kannst du dir eines mitnehmen. Ein guter Tausch!

Die öffentlichen Bücherschränke in Wien sind immer für eine Überraschung gut. Du weißt nie, was du bekommst. Wenn du das Buch ausgelesen hast, kannst du es einfach beim nächsten Bücherkasten zurückgeben. Der/die Nächste kommt in den Lesegenuss des Buches.

Dir gefällt das Buch doch nicht? Kein Problem, du kannst es noch am selben Tag gegen ein anderes tauschen. Du bist nicht an einen Bücherschrank gebunden sondern kannst die Bücher bei einem anderen zurückgeben.

In den Bücherschränken sind oft einige Schätze vergraben. Hier hast du die Möglichkeit auch an alte Bücher ranzukommen, die nicht mehr gedruckt werden und/oder schwer erhältlich sind.
Damit sich niemand an den Büchern bereichert und sie für gutes Geld weiterverkauft, werden diese regelmäßig abgestempelt.

 

Warum sind öffentliche Bücherschränke besonders leiwand?

Die Bücher sind kostenlos, du solltest aber für jedes Buch, dass du dir nimmst, ein anderes reinstellen. Du musst dich nirgendwo anmelden, brauchst keine Mitgliedschaft oder ähnliches.

Die Kästen sind 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche geöffnet. Egal ob am Weg in die Arbeit oder in die Uni oder am Nachhauseweg vom Fortgehen, die Bücherschränke sind immer offen.

Außerdem hast du eine klassische Win:win-Situation – du wirst alten Ballast los und bekommst gleichzeitig kostenlosen Lesestoff dafür.

Zwettler Zwickl

 

Wo gibt es Bücherschränke in Wien und wer betreibt sie?

In Wien gibt es – laut unseren Recherchen – acht Bücherschränke – also richtige Schränke – im öffentlichen Raum. Außerdem gibt es sechs umgebaute Telefonzellen, die als Bücherkästen verwendet werden und noch weitere in verschiedenen Lokalen.

Den ersten Bücherschrank in Wien hat Frank Gassner im Jahre 2010 im 7. Bezirk an der Ecke Zieglergasse-Westbahnstraße aufgestellt. Nach zwei Jahren war der Schrank schon etwas lädiert und wurde neu errichtet – für die künstlerische Außengestaltung war Hermann Nitsch verantwortlich.

Ein weiterer Bücherschrank von Frank Gassner steht am Brunnenmarkt im 16. Bezirk, welcher bis Ende 2018 genehmigt ist – mit Aussicht auf Verlängerung. Der dritte Schrank im Bunde steht im 9. Bezirk im Heinz-Heger-Park und hat neben dem ’normalen‘ Büchertausch noch ein besonderes Thema. Der Namensgeber des Parks – Heinz Heger – ist Autor des Buches „Die Männer mit dem Rosa Winkel“ und thematisiert die Verfolgung von Homosexuellen während der NS-Zeit. Dieses Buch wird täglich zur freien Entnahme in den Kasten gestellt.

Frank Gassner finanziert die Bücherschränke selbst und wird nicht durch öffentliche Förderungen unterstützt.

Die drei offenen Bücherschränke von Frank Gassner findest du hier:

7. Bezirk: Zieglergasse/Westbahnstraße

9. Bezirk: Zimmermannplatz 1 vorm Heinz-Heger-Park

16. Bezirk: Brunnengasse/Grundsteingasse

 

Ein Foto des zweiten offenen Bücherschranks in Wien. Zur Verfügung gestellt vom Verein offene Bücherschränke

Der zweite offene Bücherschrank im 16. Bezirk am Brunnenmarkt. Foto zur Verfügung gestellt von ©Verein offene Bücherschränke, www.offener-buecherschrank.at

 

Die Stadt Wien hat sich auch die Idee des Teilens angeeignet und will die Menschen durch Bücherschränke zum Lesen anregen. Die Telefonzelle ist nach dem Triumphzug der Handys und Smartphones nutzlos geworden. Darum hat die Stadt Wien die Telefonzellen auf Mistplätzen der MA 48 umgebaut und daraus Bücherschränke gemacht.

Die Bücherzellen auf den Mistplätzen befinden sich hier:

  • 2.Bezirk: Dresdner Straße 119
  • 3.Bezirk: Grasbergergasse 1-3
  • 10. Bezirk: Sonnleithnergasse 30
  • 11. Bezirk: Johann-Petrak-Gasse 1
  • 12. Bezirk: Wundtgasse/Jägerhausgasse
  • 14. Bezirk: Wientalstraße 51
  • 16. Bezirk: Kendlerstraße 38b
  • 17. Bezirk: Richthausenstraße 2
  • 19. Bezirk: Grinzinger Straße 151
  • 21. Bezirk: Fultonstraße 10 & Nikolsburgergasse 12
  • 22. Bezirk: Percostraße 4, Mühlwasserstraße 2 & Breitenleer Straße 268
  • 23. Bezirk: Seybelgasse 7 & Südrandstraße 2

 

Weitere offene Bücherkästen gibt es hier:

  • 1. Bezirk: Schottengasse 4 – „Offene City Bibliothek“ von die Gesellschafterinnen
  • 3. Bezirk: im Arenbergpark – ein Projekt des Gemeinschaftsgartens Arenbergpark und der Agendainitiative Tauschen-Teilen-Reparieren
  • 5. Bezirk: der „Scala Theater-Bücherschrank“ in der Wiedner Hautpstrasse 108
  • 5. Bezirk: am Margaretenplatz – „Wortschatz“, die Offene Bibliothek Margareten
  • 5. Bezirk: offenes Bücherregal im Amtshaus in der Schönbrunner Straße 54 (Öffnungszeiten beachten!)
  • 8. Bezirk: Josef-Matthias-Hauer-Platz
  • 9. Bezirk: „Offene Bücherei Schubertviertel“ am Sobieskiplatz
  • 10. Bezirk: die „Bücherkabine Fingergasse“ in der Fingergasse 8
  • 11. Bezirk: „Bücherkabine Leberberg“ in der Svetelskystraße 9
  • 13. Bezirk: Lainzer Straße 141
  • 16. Bezirk: „Bücherkabine Matteottiplatz“ am Matteotiplatz
  • 17. Bezirk: die „Bücherbox“ im Sozialcafé des Vereins StartUp in der Hernalser Hauptstraße 116 (Mo-Fr von 10-17 Uhr, Sa von 10-15 Uhr)

 

Wenn du noch einen weiteren Bücherschrank kennst, der noch nicht auf unserer Liste zu finden ist, dann lass uns doch bitte auf Facebook einen Kommentar mit der Adresse da.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Büchertausch und Lesen!

 
 

veröffentlicht von benji

12. Dezember 2017

STUDIEREN & ARBEITEN
Das Großstadtleben: neu, aufregend und "sau" teuer. Geld sparen in Wien ist nicht unbedingt einfach. Hier findest du jedoch ein paar Tipps und Tricks dafür.