Das mumok – moderne Kunst in Wien erleben

Ausstellungsansicht: ANDY WARHOL EXHIBITS - a glittering alternative Foto: Klaus Pichler / © mumok
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von Julia

7. Februar 2021

FREIZEIT & SPORT

Lust auf einen Museumsbesuch? Wir stellen euch das größte Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Mitteleuropa vor – das mumok in Wien.

Wien. Die Stadt der Museen und deshalb ein häufiges Ausflugsziel in unserer Waldviertler Schulzeit. Ein Museum ist aber nicht nur was für mehr oder minder desinteressierte Schulklassen, sondern eine äußerst abwechslungsreiche Art der Freizeitgestaltung in Wien. Museen regen unsere Fantasie an, lassen uns die Welt mit anderen Augen betrachten oder wecken einfach nur Emotionen in uns. Besonders das mumok ist weit von einem trockenen Pflichtbesuch entfernt. Wir geben euch eine kurze und knackige Führung durch das Museum!

Das Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig (kurz also mumok) liegt im MuseumsQuartier. Dort befinden sich auch das Leopold Museum, die Kunsthalle Wien oder das Architekturzentrum Wien. Der thematische Schwerpunkt liegt, wie der Name schon verrät, auf der modernen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Diese Orientierung hebt sich von anderen umliegenden Museen ab und begeistert mit anschaulichen Ausstellungen, die den Zeitgeist treffen.

Künstlerische Größen wie Andy Warhol, Pablo Picasso, Yoko Ono oder Gerhard Richter wurden bereits im mumok ausgestellt. Zu den Sammlungsschwerpunkten zählen unter anderem die Richtungen Pop-Art, Avantgarde, klassische Moderne oder auch Wiener Aktionismus. Dabei werden alle möglichen Ausdrucksformen miteinbezogen: Zeichnungen, Fotos, Gemälde, Skulpturen, Filme oder Installationen sind hier nur ein paar Beispiele dafür.

Aktuelle Ausstellungen

Hier stellen wir euch kurz die aktuellen Ausstellungen im mumok vor. Sie sind danach gereiht, wie lange die Ausstellung noch verfügbar sein wird. Das gesamte Angebot findet ihr zu jeder Zeit im Terminkalender.

Gelebt – Ingeborg Strobl

März 2020 bis 14. Februar 2021

Diese Künstlerin beschäftigte sich in erster Linie mit unterschiedlichen Darstellungen von Tieren. Das Tier ist dabei ihre Metapher für gesellschaftliche (Fehl-) Entwicklungen. Ingeborg Strobl arbeitete dabei stark medienübergreifend. Von Film, Fotografien und Installationen bis zu Malerei sind die verschiedensten Medien in der Ausstellung zu finden.

mumok

Ausstellungsansicht:
Gelebt – Ingeborg Strobl
Foto: Klaus Pichler / © mumok

MISFITTING TOGETHER

Juli 2020 bis 7. Februar 2021

Diese Sammlungspräsentation zeigt die seriellen Werke der Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art ab den 1960er Jahren. Sie bildet den konzeptionellen Rahmen für zwei andere Ausstellungen, die Andy Warhol thematisieren. Aber auch Werke von anderen KünstlerInnen wie Roy Lichtenstein, Jasper Johns oder Charlotte Posenenske werden darin ausgestellt.

September 2020 bis 7. März 2021

Die Pop-Art-Ikone Andy Warhol wird hier von einer neuen Seite vermittelt. Kaum gezeigte Arbeiten aus den unterschiedlichsten Medienformen kommen mithilfe Warhols Präsentationstechniken zum Einsatz. Warhols Werke werden zeitlich geordnet auf zwei Ebenen des mumok gegenübergestellt. So kommt seine Doppelpersönlichkeit zum Vorschein: einerseits die inszenierte Künstlerperson und andererseits sein echter, versteckter Charakter.

mumok

Ausstellungsansicht / ANDY WARHOL EXHIBITS – a glittering alternative
Foto: Klaus Pichler / © mumok

September 2020 bis 7. März 2021

Hier könnt ihr die Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums und des Weltmuseums zu Gesicht bekommen. Andy Warhols Ausstellung „RAID THE ICEBOX“ aus 1969-1970 stellt die gestalterische Grundlage dafür dar. Die untypisch und ahistorisch anmutenden Präsentationsstrategien Warhols werden für diese aktuelle Ausstellung übernommen.

Hugo Canoilas – on the extremes of good and evil

8. Dezember 2020 bis 5. April 2021

Der Künstler hat den Boden eines Ausstellungsraums in eine betretbare Malerei verwandelt. Dabei stehen fließende Formen und ein inselartiger Charakter im Vordergrund. Auf den kleinen „Landflächen“ finden sich kleine Wesen, die das Social-Distancing-Prinzip der Coronakrise als neue Überlebensform abbilden.

View this post on Instagram

A post shared by mumok – Museum moderner Kunst (@mumok_vienna)

Führungen und Workshops

Es gibt verschiedene Angebote, die sich an unterschiedliche Personengruppen richten. Neben Schul- und Kindergartenführungen stehen auch spezielle Führungen und Workshops für Kinder zu Auswahl. Zum Beispiel kann in Ateliers kostenlos gemalt oder im Scratch-Kurs Programmieren gelernt werden.

Für Erwachsene sind Führungen durch das Museum möglich, die in den meisten Fällen kostenlos sind. KuratorInnen-Führungen bringen euch die jeweiligen Ausstellungen näher, auch in verschiedenen Fremdsprachen. Die (Online-) Führungen können auf dieser Website gebucht werden.

Workshops sind nicht nur was für Kinder! Das mumok stellt in verschiedenen Angeboten Erwachsenen einen kreativen Raum zur Verfügung, wo sich Menschen begegnen und auch austauschen können.

Digitale Möglichkeiten

Im Zuge der Corona-Krise nutzte das Museum die Chance, sich auch digital zu etablieren. Der mumok Blog gibt euch Einblicke in aktuelle Themen und Ausstellungen. #GemeinsamLive ist ein Livevideoformat des Museums, das euch via Facebook in Echtzeit durch die Räumlichkeiten führt. Zusätzlich können während der Führung auch Fragen über Live-Kommentare gestellt werden.

View this post on Instagram

A post shared by mumok – Museum moderner Kunst (@mumok_vienna)

 

Auch „reguläre“ Führungen durch eine bestimmte Ausstellung bietet das mumok im Online-Format an. Bei Interesse findet ihr aktuelle Termine auf dieser Website. Ein weiteres Angebot ist das „Kunstpicknick“, das Familien sonntags um 15:00 kostenlos durch die Ausstellungen führt.

mumok Kino

Eine Besonderheit am mumok ist das hauseigene Kino. Hier werden die Verbindungen zwischen bildender Kunst und Film anschaulich dargestellt. Jeden Mittwoch um 19:00 öffnet das Kino seine Pforten und stellt neben dem Film auch eine Diskussionsplattform zur Verfügung, um sich über das Gesehene auszutauschen. Einige Programme ergänzen dabei das aktuelle Ausstellungsprogramm, was manchmal auch direkten Austausch mit den KünstlerInnen ermöglicht.

Der Eintritt beläuft sich auf 6 Euro, ermäßigt könnt ihr das Kino um 4,50 Euro besuchen. Das aktuelle Programm steht euch hier zur Verfügung.

Öffnungszeiten und Preise

Die regulären Öffnungszeiten des mumok sind Dienstag bis Sonntag von 10:00 – 18:00 Uhr. Rund um Feiertage können Sonderöffnungszeiten zum Tragen kommen – informiert euch daher zuvor über die aktuell geltenden Öffnungszeiten.

Ein einzelner Eintrittspreis beläuft sich auf 13 Euro. Studierende unter 27 Jahren, Zivil- oder Präsenzdiener, SeniorInnen ab 65 Jahren oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen bezahlen für einen Eintritt 9,50 Euro.

Es gibt außerdem die Möglichkeit, eine Jahreskarte zu erwerben. Diese kostet im Normalpreis 29 Euro, für alle unter 27 Jahren nur 15 Euro. Wenn ihr vorhabt, das Museum öfter zu besuchen, zahlt sich das also auf jeden Fall aus.

Kontakt und Information

mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Breite G. 10, 1070 Wien, Österreich

https://www.mumok.at

Telefon: +43-1-525 00-0
E-Mail: info@mumok.at

Anfahrt mit den Öffis:

  • U2 (MuseumsQuartier)
  • U2, U3 (Volkstheater)
  • 48a, 49 Fahrtrichtung Dr.-Karl-Renner-Ring (Volkstheater)
  • D, 1, 2, 71 (Dr.-Karl-Renner-Ring / Burgring, 15 min Fußweg)

Anfahrt mit dem Auto:

Parkmöglichkeit in der Garage „am MuseumsQuartier“

 
Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von MarleneK

7. Februar 2021

FREIZEIT & SPORT
Oft schleichen sich Hobbys, die man eigentlich gerne macht, langsam aus. Wir zeigen dir Tricks, wie du sie wiederbeleben kannst!