Die Top 5 Musiker, die in Wien gelebt haben

Quelle: https://unsplash.com/photos/hzgs56Ze49s
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von MarleneK

8. November 2020

FREIZEIT & SPORT

Egal, welches Genre man bevorzugt, Musiker aus Wien sind einfach gut! Wir haben euch unsere Top 5 der Musiker, die in Wien gelebt haben, zusammengestellt!

Die österreichische Geschichte ist voll mit Musikern aus Wien, die man auch im Waldviertel und auf der ganzen Welt liebt. Egal, ob man klassische Musik, Austropop, Schlager, modernen Pop oder Rock bevorzugt, in Wien wird einfach gute Musik gemacht. Deshalb haben wir uns für euch unsere Top 5 der Musiker aus Wien überlegt und haben geschaut, dass für möglichst jeden Geschmack etwas dabei ist.

Ludwig van Beethoven

Obwohl Ludwig van Beethoven streng genommen in Deutschland geboren wurde, zählt der 1770 geborene Komponist zu den erfolgreichsten Wiener Musikern. Bereits 1986 im zarten Alter von 16 Jahren brach er nach Wien auf, um in Wien Musikunterricht bei dem damals schon legendären Mozart zu nehmen. Schnell ist er durch sein immensen Talent in die höchsten gesellschaftlichen Kreise Wiens aufgestiegen. Besonders das Improvisieren und Fantasieren auf dem Klavier machten ihn zu einem beliebten Musiker.

Ein Gehörleiden, das sich über die Jahre immer weiter bis zur Taubheit verschlimmerte, setzte seinem Gesellschaftsleben immer mehr ein Ende. Stattdessen konzentrierte sich Beethoven immer stärker auf das Komponieren. Er starb 1827 in Wien an einer Leberzirrhose.

Trotz seines frühen Todes gilt Beethoven als einer der wichtigsten Vertreter der Wiener Klassik und als Wegbereiter zur Romantik. In seiner Schaffenszeit hat Beethoven über 240 Werke geschrieben, unter anderem 9 Symphonien, eine Oper sowie unzählige Klavierkonzerte und Streichquartette. Zu seinen bekanntesten Werke zählen „Für Elise“, das er für eine bis dato unbekannte Geliebte geschrieben hat, die Mondscheinsonate (vor allem der 1. Satz), die 9. Symphonie („Freude schöner Götterfunken“) und die Pathétique.

In der Probusgasse, Beethovens früherem Wohnsitz, befindet sich heute ein Museum, das sich mit seinem Leben, seiner Krankheit und seinen Werken beschäftigt.

Beethoven. Quelle: Wikimedia

Falco

Hans Hölzel, besser bekannt als Falco, ist einer der weltweit bekanntesten Wiener Musiker und Menschen auf der ganzen Welt kennen ihn. Geboren 1957 in Wien als einzig Überlebender von Drillingen. Bereits mit 4 Jahren bekam er sein erstes Klavier geschenkt, wenig später wurde ein absolutes Gehör festgestellt. Bereits in seiner Jugend gründete er seine erste Band „Umspannwerk“ und lernte, Bassgitarre zu spielen.

1980 trat erstmals unter dem Pseudonym Falco auf, das er sich vom Skispringer Falko Weißpflog geliehen hatte. In dieser Zeit entstand auch der Look, der typisch für Falco werden sollte (Designer-Anzug, streng nach hinten gekämmte Haare und Sonnenbrille) und er trat der Band „Drahdiwaberl“ bei. Nachdem er mit „Der Komissar“ und „Junge Römer“ erste Solo-Erfolge feiern konnte, schaffte er mit „Rock me Amadeus“ seinen internationalen Durchbruch. Das Lied schaffte es, drei Wochen lange auf Platz 1 der US-amerikanischen Charts zu sein, was davor und danach nie wieder ein deutschsprachiges Lied schaffte.

Obwohl er musikalisch große Erfolge feierte, verlief sein Privatleben sehr skandalös. Seine Ehe dauerte nur 10 Monate, außerdem litt Falco Zeit seines Lebens unter Depressionen, die er mit Alkohol und Drogen zu unterdrücken versuchte. 1998 verstarb Falco bei einem Autounfall in Puerto Plata, es wurden 1,5 Promille sowie Spuren von Kokain und Marihuana in seinem Blut gefunden. Falco wurde am Wiener Zentralfriedhof  im Beisein von 4000 Fans beerdigt.

Auch heutzutage gilt Falco als Legende. In Wien wird regelmäßig das Falco-Musical aufgeführt, das sich mit seinem Leben und Schaffen beschäftigt. Außerdem kann das Grab am Zentralfriedhof besucht werden, um ihm zu gedenken.

Rainhard Fendrich

Rainhard Jürgen Fendrich wurde am 27.02.1995 in Wien geboren und ist ein österreichischer Sänger, Schauspieler und Moderator. Er ist bis heute einer der bekanntesten Vertreter des Austropops und half dabei, dieses Genre zu prägen. Während seiner Schulzeit lebte er in einem Knabeninternat, danach begann er, Jus zu studieren. Schließlich machte er ein Schauspielstudium und nahm Gesangsunterricht.

Zuerst war Fendrich Schauspieler, seine erste Nebenrolle spielte er 1978 im Theater an der Wien. 1980 bekam er schließlich einen Jahresvertrag im Wiener Schauspielhaus. Im selben Jahr schrieb er seine ersten Lieder und brachte sein Debutalbum „Ich wollte nie einer von denen sein“ heraus, das ein voller Erfolg wurde. Der Durchbruch folgte 1981 mit dem satirischen Lied „Strada del Sole“, für das er auch eine goldene Schallplatte bekam. In den 80er Jahren verkaufte er über eine Millionen Tonträger und bekam zwei goldene Schallplatten.

In den 90er Jahren war er wieder verstärkt im Fernsehen zu sehen, unter anderem als Moderator von „Herzblatt“ oder „Nix is fix“. Außerdem gründete er mit Wolfgang Ambros und Georg Danzer 1997 die Band „Austria 3“, welche ein Riesen-Erfolg wurde. Auch in den 2000ern blieb Fendrich präsent, unter anderem spielte er z.B. den Oberkellner Leopold im „Weißen Rössl“ bei den Seefestspielen in Mörbisch oder spielte im Musical Chiacago mit. Sein letztes Album veröffentlichte er 2019.

Zu seinen erfolgreichsten Liedern gehören „Es lebe der Sport“, „Macho Macho“, „Tango Korrupti“ und natürlich seine Hymne an Österreich: „I am from Austria“

2019-2021 kann man Fendrichs Musik hautnahe in dem Musical „I am from Austria“ erleben.

Fendrich. Quelle: Wikimedia („Photo: Stefan Brending, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de“

Wolfgang Amadeus Mozart

Mozart wurde 1756 zwar nicht in Wien, sondern in Salzburg geboren, doch da er viel in Wien gelebt hat, wird er in diese Liste inkludiert. Sein Vater, ein Violinist und Komponist, war sehr ehrgeizig. So begann Mozart schon mit 3 Jahren mit dem Klavierspielen und mit 6 Jahren reiste er bereits mit seiner Schwester Nannerl für Konzertreisen quer durch Europa.

1773 wurde Mozart Hoforganist und Kaiserlicher Kammerkomponist. Ab 1981 blieb Mozart in Wien und verdiente Geld mit Klavierunterricht und Konzerten. 1782 heiratete er Constanze Weber und ein Jahr später wurde sein erstes Kind geboren, welches allerdings nur 2 Monate alt wurde. Wenige Jahre später wurde er in die Freimaurer Loge aufgenommen.

Gegen Ende seines Lebens hatte Mozart vermehrt Geldsorgen, obwohl er nachwievor durch ganz Europa tourte. 1790 folgte eine letzte große Konzertreise nach Deutschland. Während Mozart noch an seinem neuesten Stückk, dem „Requiem“ arbeitete, erkrankte er und verstarb im Alter von 35 Jahren in Wien.

Mozarts Werke gelten heute als unsterblich. Er verhalf der Wiener Klassik zu seiner Spitze. Seine Kompositionen umfassen über 600 Stücke, darunter Opern (z.B. Figaros Hochzeit, Die Zauberflöte), sowie unzählige Orchester-, Klavier-, Kammer-, Ballet-, und Kirchenmusik.

Im Burggarten steht bis heute ein Mozartdenkmal, außerdem gibt es am Albertinaplatz das „Café Mozart„. In der Domgasse befindet sich bis heute in Mozarts alter Wohnung ein Museum.

Otto Jaus

Auch Otto Jaus ist ein Musiker aus Wien. Er wurde 1983 geboren und ist Schauspieler, Sänger und Kabarettist. Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Kabarett-Programme und seine Band „Pizzera und Jaus“, die er mit seinem Kollegen und Freund Paul Pizzera gegründet hat.

Seine Kindheit verbrachte Jaus in Großebersdorf. Mit 9 Jahren wurde er Mitglied der Wiener Sängerknaben, in diesem Kontext erhielt er auch bis 1999 eine Gesangsausbildung. Weil er im Gymnasium 7 Nicht Genügen bekommen hätte, verließ er es und begann eine Lehre im Beruf des Technischen Zeichners, danach studierte er am Konservatorium in Wien Schaupsiel, Gesang und Tanz.

Nach diesem Studium war er unter anderem auf der Felsenbühne Staatz, am Stadttheater in Klagenfurt, der Dreigroschenober, an der Grazer Oper und im Kabarett Simpl zu sehen. 2014 folgte sein erstes Soloprogramm. 2015 wurde „Pizzera & Jaus“ gegründet, kurz darauf wurde ihr Youtube-Upload „Jedermann“ ein Überraschungshit. Danach schafften noch weitere ältere Lieder den Sprung in die Charts. Sowohl der Song als auch ihr erstes Album erreichten Platz 1 der Charts. 2019 folgte das zweite Album, das an den Erfolg des ersten Albums anknüpfen konnte.

Pizzera & Jaus zählen zu den beliebtesten österreichischen Musikern der jetzigen Generation. Zu ihren bekanntesten Liedern zählen Jedermann, Absätze > Haupsätze, Eine ins Leben, Hooligans, Tuansackl und Kaleidoskop, die es alle in die Charts schafften.

Otto Jaus. Quelle: Wikimedia

Honorable mentions:

Natürlich ist diese Liste subjektiv und bei weitem nicht vollständig. Uns war es wichtig, sowohl weltweite Legenden als auch zeitgenössische Musik in diese Liste zu inkludieren. Hier sind noch ein paar Musiker aus Wien, die den Einzug (knapp) verpasst haben:

  • Georg Danzer (geboren 1946 in Wien, gestorben 2007 in Niederösterreich) war ein österreichischer Sänger und zählte zu den Pionieren des Austropops. Zu den bekanntesten Liedern zählen „Jö schau“, „So a Dodl mit da Rodl“ und „Hupf in Gatsch“
  • Wolfgang Ambros (geboren 1952 in Wien) ist ein österreichischer Sänger und zählt zu den bedeutendsten österreichischen Sängern der Gegenwart. Er gilt als der Begründer des Austropops. Zu seinen erfolgreichsten Lieder zählen „Zwickt´s mi“, „Für immer jung“ und „Langsam wochs’ ma z’amm“
  • Wanda ist eine österreichische Rock-Band, die 2012 in Wien gegründet wurde. 2016 gewannan sie den Amadeus Austrian Music Awards für die Band des Jahres. Zu den bekanntesten Liedern zählen „Bologna“, „Bussi Baby“ und „Columbo“.

Die Musiker in Wien machen immer wieder wundervolle Musik, auf die wir Österreicher stolz sein können. Erzählt uns in den Kommentaren von euren Lieblingswienern!

 
 

veröffentlicht von sebastian

8. November 2020

FREIZEIT & SPORT
Was soll ich nur lesen? Wenn du dir diese Frage heuer auch oft gestellt hast, haben wir auf jeden Fall die richtigen Buchtipps 2020 für dich.