Vienna on Ice - Eislaufplätze Wien

In der Halle ist das Eis beständiger als im Freien. Quelle: Petra Bork / pixelio.de
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von Carina

6. Februar 2017

FREIZEIT & SPORT

Lass dich auf’s Glatteis führen! Wien bietet mehr Eislaufplätze, als man vielleicht vermutet – wir haben alle Infos zum Eislaufen zusammengefasst.

Von traditionell über bunt und kitschig bis hin zu ganz natürlich reicht das Angebot der Eislaufplätze in Wien. Von der Anzahl her sind die Plätze zwar recht überschaubar, dafür aber ganz einzigartig. Für verschiedene Anlässe wirst du also stets das richtige Eis finden.

So unkompliziert wie im Waldviertel kann man der Sportart in der Hauptstadt aber nicht nachgehen. Bist du es von Zuhause gewohnt, dass du einfach am zugefrorenen Badeteich deine Eislaufschuhe zuschnürst, wirst du dich in Wien über das gut gepflegte Eis freuen. Einziger Nachteil: der Kostenpunkt. Um möglichst billig Eislaufen zu gehen, lohnt es sich, vorab Preise zu vergleichen und sich etwa über günstige Abendkarten zu informieren. Auch die eigenen Eislaufschuhe aus dem Waldviertel mit nach Wien zu nehmen zahlt sich aus. Der Schuhverleih ist doch ein bisschen teurer als Zuhause.

Wenn du fleißig deine Eislaufkünste verbessern möchtest, solltest du dich  nicht zu Stoßzeiten auf’s Eis wagen, da kann es ziemlich voll werden. Sehr beliebt unter Studenten sind auch die USI-Kurse, hier bekommst du für 51 Euro nicht nur den Eintritt zum Eislaufplatz, sondern auch professionelle Unterstützung beim Erlernen der Techniken.

Wiener Eislaufverein

Die traditionsreichste Einrichtung, wenn es um’s Eislaufen in Wien geht, ist klar der Wiener Eislaufverein. Gegründet im Jahr 1867, ging man dem Sport zuerst auf einem Naturplatz in Wien-Mitte nach. 1901 wurde der neue künstliche Eislaufplatz am Wiener Heumarkt eröffnet, wo du dich heute auf 6.000 m² sportlich austoben kannst. Für genug Platz ist also gesorgt, meist gibt es auch eine abgegrenzte Fläche für Kinder. In den nächsten Jahren soll der Eislaufplatz im Rahmen der Neugestaltung des Heumarktes abgerissen und modernisiert werden. Ein anderes Gesicht bekommt der Platz aber auch in den Sommermonaten – genau an dieser Stelle findet nämlich von April bis September „Sand in the City“ statt.

Preise
Studenten und Präsenzdiener zahlen für eine Tageskarte 6 Euro, Erwachsenen ab 18 Jahren kostet das Vergnügen 7 Euro. Am Wochenende kosten die Tickets 6,50 bzw. 8 Euro. Wenn du öfter zum Eislaufen kommst, zahlt sich ein 5-er Block um 30 Euro aus. Abendkarten gibt es zwei Stunden vor Betriebsschluss um 3,50 Euro, Freitagabend ist aber Partnerabend, da kommst du schon ab 17 Uhr mit einer Begleitung um insgesamt 7 Euro hinein. Einen Partner kann man aber auch erst bei der Kasse kennenlernen ;-). Leihschuhe kosten 6,50 Euro, in den letzten beiden Stunden vor Betriebsschluss zahlst du 4 Euro.

Öffnungszeiten:
Montag von 9 bis 20 Uhr
Dienstag – Freitag von 9 bis 21 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag von 9 bis 20 Uhr
Saison von 22. Okt. 2016 bis 5. März 2017

Anfahrt:
U4 Stadtpark

Achtung, fertig, los! /// pixabay.com

Wiener Eistraum

Wer lieber ein bisschen kitschig-romantisch eislaufen möchte, sollte sich den Wiener Eistraum nicht entgehen lassen. Hier kannst du zur Kulisse des Wiener Rathauses eislaufen und findest verschlungene Pfade durch den Park. Die bunten Lichter am Ring und die Bäume im Rathauspark lassen so richtig Winterwonderland-Stimmung aufkommen. Bisher hat der Eistraum immer erst nach dem Wiener Christkindlmarkt geöffnet, in der diesjährigen Saison konnte man aber bereits seit 11. November im vorweihnachtlichen Ambiente seine Runden am Eis ziehen. Der Rathausplatz zieht erfahrungsgemäß viele Touristen und ungeübte Eisläufer an, für Sportler ist es hier wohl ein bisschen zu voll.

Preise:
Der Eintritt zum Eislaufplatz kostet bis 18. Jänner 6,50 Euro, ab 24. Jänner einen Euro mehr. Zwei Euro müssen außerdem als Pfand für das Ticket hinterlegt werden. Wer nur kurz ein paar Runden drehen möchte, kann 30 Minuten vor Sperrstunde kommen und zahlt nur 3 Euro. Wenn dir das zu teuer ist, kannst du auch am 24. Jänner vorbeikommen – da ist das Eislaufen von 17 bis 22 Uhr gratis! Leihschuhe kosten 7 Euro.

Öffnungszeiten:
von 11. Nov. 2016 bis 18. Jän. 2017 täglich 10 bis 21 Uhr
von 19. bis 23. Jänner 2017 kein Betrieb
von 24. Jän. 2017 bis 12. März 2017 täglich von 9 bis 22 Uhr

Anfahrt:
U2 Schottentor oder Rathaus

Kunsteisbahn Engelmann

Eislaufen mit Ausblick gibt es bei der Kunsteisbahn Engelmann. Quelle: Kunsteisbahn Engelmann

Eislaufen mit Ausblick gibt es bei der Kunsteisbahn Engelmann. Quelle: Kunsteisbahn Engelmann

Ein Eislaufplatz, der sich im Sommer zum Fußballplatz verwandelt, und zwischen den Dächern von Wien schwebt. Seit 1873 kann man hier schon Eislaufen, im Jahre 1909 wurde hier die älteste Freiluft-Kunsteisbahn der Welt eröffnet. Der heutige Eislaufplatz befindet sich auf dem Dach eines Kaufhauses, sodass man einen einzigartigen Ausblick genießt. Eislaufen bei Engelmann ist ebenfalls traditionsreich, die Eisfläche ist aber um einiges kleiner als beim Eislaufverein.

Preise:
Für Studenten und Präsenzdiener kostet der Tageseintritt 6,50 Euro, für Erwachsene 7,50 Euro. Samstags, sonntags und feiertags kostet der Eintritt 8,50 Euro. Auch hier gibt es ein paar Stunden vor Betriebsschluss Abendkarten, die unter der Woche 5,50 Euro und am Wochenende und an Feiertagen 6,50 Euro kosten. Am Donnerstag ab 18 Uhr zahlen „Pärchen“ 7,50 Euro, Freitag ab 17.30 Uhr findet eine Eisdisco statt, der Eintritt beträgt 6,50 Euro.

Öffnungszeiten:
Montag von 9 bis 18 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 21.30 Uhr
Mittwoch, Samstag, Sonntag, Feiertag von 9 bis 19 Uhr
Saison von 21. Okt. 2016 bis 12. März 2017

Anfahrt:
U6 Alserstraße oder mit der Straßenbahn 43 bis Palffygasse

Eisring Süd

Im zehnten Bezirk findet sich am Eisring Süd die Möglichkeit, zwischen Indoorhalle und Outdoorplatz zu wechseln, die Eishalle öffnet jedoch nur an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen. Auch der Outdoorplatz hat nicht immer offen, sondern nur dann, wenn die Witterung passt. Wenn du dir nicht sicher bist, ob es kalt genug ist, lohnt es sich, kurz anzurufen bevor du dich auf den Weg machst. Am Sonntag findet von 15.30 bis 19 Uhr eine Eisdisco in der Halle statt.

Preise:
Der Tageseintritt kostet für Studenten 6 Euro, für Präsenzdiener 5 Euro und für Erwachsene 7,50 Euro wochentags und 8,50 Euro am Wochenende und an Feiertagen. Wer am Freitag, Samstag, Sonntag oder Feiertag zweieinhalb Stunden vor Betriebsschluss kommt, kann sich eine verbilligte Abendkarte um 5 Euro nehmen. Leihschuhe ab Größe 32 kosten 7 Euro.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 20 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 10 bis 20 Uhr (Halle bis 19 Uhr)

Freifläche wetterabhängig jeden Tag, Eishalle Samstag, Sonntag, Feiertag
Saison von 23. Okt. 2016 bis 12. März 2017

Anfahrt:
Straßenbahn 1 oder Bus 15a bis Stefan-Fadinger-Platz

Eis-Stadthalle

Eislaufplätze Wien

In der Halle ist das Eis beständiger als im Freien. Quelle: Petra Bork / pixelio.de

Für Fans von gutem, gepflegtem Eis ist die Eis-Stadthalle sicher die beste Option. Durch die konstante Temperatur gibt’s keine Lacken und auch im Sommer kann man Eislaufen, wenn auch nur an zwei Tagen. Hier ist es angenehm, nur im Pullover oder T-Shirt über das Eis zu flitzen, weil es in der Halle nicht so kalt ist wie draußen. Etwas eingeschränkt sind aber die Öffnungszeiten, da verschiedene Vereine die Eis-Stadthalle zum Trainieren buchen.

Preise:
Die Preise sind gleich wie beim Eisring Süd. Der Tageseintritt kostet für Studenten 6 Euro, für Präsenzdiener 5 Euro und für Erwachsene 7,50 Euro wochentags und 8,50 Euro am Wochenende und an Feiertagen. Leihschuhe ab Größe 32 kosten 7 Euro.

Öffnungszeiten:
Wintersaison von 23. Okt. 2016 bis 12. März 2017
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 10 bis 16.45 Uhr
Dienstag und Freitag von 12 bis 16.45 Uhr
Samstag von 10 bis 19 Uhr
Sonntag und Feiertag von 10 bis 16.45 Uhr
an schulfreien Tagen und in den Ferien laut Aushang

Sommersaison von 14. März bis 17. Oktober 2017
Dienstag von 16 bis 19.45 Uhr
Samstag von 20 bis 22.45 Uhr

Anfahrt:
U6 Burggasse/Stadthalle oder mit der Straßenbahn 18 bis Burggasse/Stadthalle

Albert-Schultz-Eishalle

Eislaufen in der Heimat der Vienna Capitals: in der Albert-Schultz-Eishalle im 22. Bezirk trainieren sonst Eishockeyprofis. Auch die Weltmeisterschaften im Eishockey wurden in der Halle schon abgehalten. Der Komplex besteht aus mehreren Hallen, wo verschiedene Sportarten ausgeübt werden können und ist das größte Eissportzentrum Europas.

Preise:
Werktags zahlen Erwachsene 7 Euro und Studenten und Präsenzdiener 4 Euro, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen kostet die Tageskarte für Erwachsene 8 Euro und für Studenten und Präsenzdiener 5 Euro. Bei der Eisdisco beträgt der Eintritt 8 Euro pro Person.

Öffnungszeiten:
Mittwoch von 13 bis 17 Uhr
Samstag von 13 bis 16:45 Uhr und von 17 bis 20 Uhr Eisdisco
Sonntag und Feiertag von 9 bis 17 Uhr
Saison von 1. Okt. 2016 bis 26. März 2017
an Feiertagen und in den Schulferien gelten andere Öffnungzeiten

Anfahrt:
U1 Kagran

Alte Donau

Wer beim Eislaufen auf Natur pur steht, den wird es am ehesten zur alten Donau ziehen. Da der alte Seitenarm der Donau heute ein stehendes Gewässer ist, friert er im Winter meist zu. Aber Achtung: aufgrund warmer Strömungen kann keine sichere Angabe zur Eisdecke gemacht werden. Das Eislaufen erfolgt hier also auf eigene Gefahr, besonders unter Brücken kann das Eis sehr dünn sein – da wurden manche schon unfreiwillig zu Schwimmern.

Anfahrt:
U6 Neue Donau oder U1 Alte Donau

Eislaufen auf gefrorenen Gewässern kann gefährlich sein. /// pixabay.com

 
 

veröffentlicht von Carina

6. Februar 2017

FREIZEIT & SPORT
Kein anderes Einkaufszentrum in Wien lockt soviele Besucher an wie das Donauzentrum. Die wichtigsten Infos für einen stressfreien Besuch findest du bei uns.