Gratis ins Museum – Nichts leichter als das

Foto: Anthony Gucciardi
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von Max

2. Juni 2016

FREIZEIT & SPORT

Wien ist Österreichs Kulturhotspot. Hot sind hier aber auch die Eintrittspreise. Mit ein paar Tricks kommt ihr aber gratis in einige Museen. Hier unser Guide für den gratis Eintritt!

Wien ist DAS kulturelle Zentrum der Alpenrepublik. Das merkt man schnell, wenn die Eltern aus dem Waldviertel zu Besuch sind und schon fast unverschämt fragen: „In welches Museum gehen wir denn heute?“ Mehr als 300 Museen öffnen in der Bundehauptstadt nämlich regelmäßig ihre Pforten für kulturhungrige Besucher – und das kann eben auch mal die Verwandtschaft aus dem Waldviertel sein. Vom Heizungsmuseum, über Schnapsausstellungen bis hin zur größten Klimtsammlung der Welt – das Angebot ist groß. Groß ist aber auch oft der Eintrittspreis. Doch viele Wiener Musseen bieten an speziellen Tagen gratis Eintritt an. Wer wie und wo? Das erfahrt ihr hier!

MAK – Museum für angewandte Kunst

Das MAK ist eines der beliebtesten Museen Wiens – und das nicht nur bei Touristen. Im Museum für angewandte Kunst gibt es Dauerausstellungen über die Wiener Werkstätte, Jugendstil oder Japanische Töpferkunst. ABER: Besonders zu empfehlen sind die wechselnden aktuellen Ausstellungen – so wie derzeit (Stand April) die Haute Couture – Mode Utopien. Doch das MAK ist nicht billig. Stolze 10 Euro kostet der Eintritt. Studenten blechen rund acht. Doch das muss nicht sein! Denn, was die wenigsten wissen: jeden Dienstagabend ist der Eintritt ins MAK gratis und Führungen kosten lediglich zwei Euro.

MAK
Gratis Eintritt jeden Dienstag ab 18:00 Uhr
Stubenring 5
1010 Wien
U3 Stubentor, U3/U4 Landstraße
mehr Infos

c Wikimedia

Wien Museum

Das Wien Museum besteht aus mehreren Departements und ist eher ein Konglomerat an Mussen. Ob das Römermuseum, Uhrenmuseum oder doch das große Wien Museum am Karlsplatz. Man könnte fast meinen, hier ist für jeden etwas dabei. Besonders das Hauptgebäude neben der Karlskirche sollte jeder Wiener einmal gesehen haben. Hier gibt es neben der Geschichte unserer Hauptstadt (inklusive großen 3D Karten der Innenstadt) auch regelmäßig mehr oder weniger skurrile Ausstellungen – so zum Beispiel über Roma in Galizien, den Wiener Zirkus oder 250 Jahre Prater. Besonders vor Weihnachten ist hier auch der Geschenke Shop im Erdgeschoss zu empfehlen. Der Eintritt ins Wien Museum kostet 10 Euro. Aber alle unter 19 aufgepasst: ihr kommt immer gratis rein. Und all jene, die jetzt wegen ihres Alters trauern: Keine Sorge! Jeden ersten Sonntag im Monat winkt man auch euch an der Kassa vorbei und das in allen Niederlassungen des Wien Museums. Kleiner Tipp: Ihr solltet früh kommen, da die  Museen an jenen Tagen immer recht voll sind.

Wien Museum Karlsplatz
Karlsplatz 8
1040 Wien
U1, U2, U4 Karlsplatz
< 19 immer gratis
> 19 gratis Eintritt an jedem ersten Sonntag im Monat
mehr Infos

Foto: Gugerell / Wikimedia

Die Bezirksmuseen der Stadt Wien

Ob die innere Stadt, das hippe Neubau oder doch das urige Meidling. Wien hat 23 unterschiedliche Bezirke und ebensoviele Bezirksmuseen. Wer sich immer schon mal gefragt hat, wer früher in seiner Straße gewohnt  hat – der wird hier fündig. Bezirksgeschichte mal anders. Die Bezirksmuseen werden von der Stadt Wien betrieben und sind immer gratis. Dafür sind die Öffnungszeiten eher mager und variieren gewaltig. Am besten ihr informiert euch vorab auf der Homepage . Kleiner Nachteil: Die Museen sind meist nur für zwei Stunden pro Woche geöffnet.

Bezirksmussen der Stadt Wien
mehr Infos

Bezirksmuseum Alsergrund. Foto: bwag / Wikimedia

Diese Museen sind gratis für Youngsters unter 19 Jahren

  • Albertina: Die Albertina ist der Louvre Wiens. Als eines der größten Museen Österreichs bietet das Museum hinter der Staatsoper die Werke der großen Maler. Doch auch Grafikdesign- sowie Fotografiefans kommen hier auf ihre Kosten. Apropos: Den Eintritt sparen sich alle, die unter 19 Jahre alt sind.
  • Kunsthistorisches Museum Wien: Das KHM befindet sich in einem der beiden Prunkbauten direkt an der Ringstraße untergebracht, zählt zu den größten Museen der Welt und lockt jährlich knapp 1,5 Millionen Besucher an. Doch auch die Architektur des Gebäudes ist einzigartig. Und eine kleiner Tipp: die romantisch anmutenden Sammlungssäle eignen sich auch ideal für ein erstes Date.
  • Naturhistorisches Museum Wien: Das NHM ist genau gegenüber des Kunsthistorischen Museums und begeistert mit Mammuts, Sebelzahntigern und anderen ausgestopften Tieren. Sollte also mal junger Besuch aus dem Waldviertel da sein, dann ab mit euch zu den Urzeittieren. Die Kids werden’s lieben.
  • Galerie Belvedere: Die Sammlung im Schloss Belvedere gibt einen fast lückenlosen Überblick über die österreichische Kunstgeschichte. Klimt, Kokoschka oder Schiele – besonders Fans des Jugendstils kommen hier auf ihre Kosten.

Diese Museeen sind immer gratis

  • MUSA – Museum auf Abruf im Wiener Rathaus: Im MUSA gibt es immer wieder wechselnde Ausstellungen. Thematisch geht es hier vor allem in die Bereiche Fotografie und moderne Kunst. Das Museum erinnert sehr an eine hippe New Yorker Art Gallery und ist alles andere als ein klassisches Museum. Mehr Infos
  • Geldmuseum der Österreichischen Naitonalbank: Wer immer schon einmal wissen wollte, wie sich das (österreichische) Geldwesen von den Anfängen bis hin zum Euro entwickelt hat, der ist hier genau richtig. Das Museum ist in der Österreichischen Nationalbank untergebracht. Mehr Infos
  • Kondomi – Wiens erstes Kondomfachgeschäft: Mehr ein Geschäft als ein Museum, doch die Auswahl an Latexüberziehern ist so groß, dass sich man sich fühlt wie in einem Museum auf der Hamburger Reeperbahn. Und wer freche Geburtstagsgeschenke sucht, wird auch hier definitiv fündig. Mehr Infos
  • Das Wiener Zauberkastenmuseum: Dieses einzigartige  und mehr als skurrile Museum ist zwar nicht gratis (der Eintritt kostet zwei Euro), doch der günstige Besuch lohnt sich auf alle Fälle. Schon die Website des Museum ist in der Zeit stehen geblieben und spätestens bei einer Führung merkt man: dem Besitzer ist das selbe passiert.
c MUSA

Foto: Wikimedia

Alle anderen Wiener Museen bieten reduzierte Studenten- bzw. Jugendtickets an. Wer dennoch Geld sparen will, der sollte sich vorab auf den Homepages der einzelnen Museen über Vernissagen informieren. Die sind fast immer gratis UND es gibt oft zusätzlich noch gratis Wein und Snacks. Einen guten Überblick über aktuelle Ausstellungen findet ihr hier 

 
 

veröffentlicht von sophie

2. Juni 2016

FREIZEIT & SPORT
Beim Radfahren in Wien gibst du das Tempo an. Du bestimmst selbst, wann du ankommst und wann du wegfährst. Mit ein paar Tipps gelingt dir auch als Neuankömmling aus dem Waldviertel der Aufstieg auf´s Rad mühelos.