FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von Thomers

12. September 2016

FREIZEIT & SPORT

Wie wir alle wissen, ist Sommerzeit Grillzeit. Um das pure Sommerfeeling aufkommen zu lassen, kannst du auf der Donauinsel grillen. Das ist wohl der wahr gewordene Traum eines jeden Grillfetischisten.  

Quelle: flickr.com

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du stellst dein eigenes Equipment bereit (und damit ist wirklich alles gemeint, inklusive Grill), oder du reservierst dir einen Grill auf der Donauinsel.

 

Grillzonen

Für das Hantieren mit dem eigenen Gerät gibt es auf der Donauinsel sogenannte Grillzonen. Diese kann jeder nutzen, den bei der sommerlichen Hitze die Lust überkommt, Fleisch oder Gemüse auf den Grill zu packen. Die Benutzung der Grillzonen ist gebührenfrei. Du brauchst nichts reservieren, nichts zahlen und du musst dich nirgendwo anmelden.

donauinsel

Quelle: stadt-wien.at

Die Stadt Wien stellt euch auf der Donauinsel zwei Grillzonen zur Verfügung. Die erste liegt in der Brigittenauerbucht, im 21. Bezirk zwischen der Brigittenauer Brücke und der Brigittenauer Badebucht. Hier gibt es sogar einen gemauerten Zusatzgrill, der aber meist besetzt ist. Dieses Jahr ist der Platz von 13. Juni bis 1. Juli aufgrund der Auf- und Abbauarbeiten für das Donauinselfest gesperrt. In unmittelbarer Nähe befinden sich Parkplätze, WCs und Trinkwasser.
Die zweite Grillzone liegt zwischen der Ostbahn- und der Steinspornbrücke am linken Donauufer. Hier ist das Grillen in einem Bereich von 200m rund um „Toni’s Inselgrill“ verboten, ansonsten kann die Fläche uneingeschränkt genutzt werden. Auch hier gibt es genügend Parkplätze, sanitäre Anlagen und Trinkwasser.

Grillplätze

Ist dir das Vorbereiten und Hinschleppen deiner ganzen Ausrüstung zu viel Arbeit, kannst du auch einen Grillplatz reservieren. Dazu rufst du einfach vorher beim Grilltelefon unter +43 1 4000-96496 an oder buchst dir online einen Platz. Das solltest du allerdings früh genug erledigen, denn die Plätze sind sehr begehrt (teilweise für ein ganzes Monat ausgebucht). Gegen eine Gebühr von 10 Euro, wird der Grill für dich reserviert. Um einen Grillplatz reservieren zu können, musst du über 18 Jahre alt sein.

Grillplatz 2

Quelle: wien.gv.at
Einer der Grillplätze auf der Donauinsel.

Wenn der Wetterbericht nichts Gutes voraussagt, stornierst du deine Reservierung am besten. Das musst du mindestens 10 Werktage vorher machen, ansonsten bekommst du deinen Reservierungsbetrag nicht rückerstattet.

Ein Großteil der Grillplätze wurde erst 2015 erneuert, da einige davon schon in die Jahre gekommen waren. Zehn der insgesamt sechzehn Plätze wurden modernisiert, zwei davon zu „Top-Grills“ umgebaut. Das bedeutet noch mehr Platz und Komfort.  Das Design der Beton-Grillmöbel wurde von Studenten der TU entworfen. Willst du eine Einfahrtserlaubnis zum Top-Grill haben, kostet dich das 15 Euro mehr, also insgesamt 25.
Die Reservierungsbestätigung, die du anschließend per E-Mail zugesendet bekommst, solltest du unbedingt bei dir haben. In Zeiten von Smartphones kein Problem. Holz zum Anzünden bekommst du von der Stadt Wien zur Verfügung gestellt, trotzdem ist es notwendig selbst ausreichend Grillkohle mitzunehmen.
Auf der Seite der Stadt Wien kannst du eine Karte abrufen, die dir alle Grillplätze auf der Donauinsel zeigt. Die Grillplatzregeln sind selbstverständlich einzuhalten.

Sommerbeschäftigung

Grillen ist die perfekte Beschäftigung für einen heißen Sommertag. Was gibt es schöneres als sich mit einem Sixpack, guter Musik und ein paar Freunden den euphorischen Freuden der Essenszubereitung hinzugeben?

Für viele ist es eine Wissenschaft. Egal wie viel Stellenwert man der hitzigen Freizeitbeschäftigung nun zuschreiben mag, es ist und bleibt etwas Besonderes. Es hat etwas Festliches, man kommt zusammen, es verbindet, und das wichtigste: es bekämpft den Hunger. Den Hunger nach leiblicher Nahrung in Form eines Steaks oder Gemüse und den Hunger, das Verlangen nach Zuneigung, nach menschlicher, sozialer Interaktion, den jeder von uns ab und an verspürt. Gemeinsam Essen zuzubereiten ist Balsam für die Seele. Die Stadt Wien kommt dir mit diesem Angebot entgegen.

 
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von Carina

12. September 2016

FREIZEIT & SPORT
Wer surfen will, muss jetzt nicht mehr nach Portugal fliegen, sondern nimmt einfach die Bim zum Schwarzenbergplatz und zur 3CityWave.