Run for Charity: Der Vienna Virtual Night Run

Foto: Philip Ackermann / Pexels
FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von david

2. September 2020

FREIZEIT & SPORT

Laufen und eine geballte Ladung Wien: Laufevents vereinen beide Welten. Beim Vienna Virtual Night Run geht das auch digital.

Wenn die letzten Sonnenstrahlen die Ringstraße treffen, ist das jährlich im September der Startschuss für eine der beliebtesten Veranstaltungen der Wiener Laufszene: dem Vienna Night Run der Ersten Bank. Es geht einmal um die gesamte Ringstraße, vorbei an Sehenswürdigkeiten und Prunkbauten: Dem Burgtheater, der Universität, in Teile des ersten Bezirks bis hin zu den kunst- und naturhistorischen Museen – und all das bei Nacht. Der Vienna Night Run ist genau das, was der Name verspricht: Er bietet ein glänzendes Bild von Wien inmitten der Dunkelheit. Sightseeing beim Laufen sozusagen.

Dabei steht in erster Linie nicht die sportliche Leistung im Vordergrund. Es zählt das Erlebnis und das Gemeinschaftsgefühl, das bei einem Event dieser Art und Größe zustande kommt. Durch eben dieses Gefühl macht Corona den Teilnehmerinnen und Teilnehmern heuer wohl einen Strich durch die Rechnung. Wobei, nicht ganz. Was die analoge Veranstaltung nicht bieten kann, schafft die digitale Version des Night Runs: Der Vienna Virtual Night Run 2020. Der gemeinsame Ringstraßenlauf bei Nacht kann trotzdem stattfinden.

Die neue, virtuelle Laufwelt

Zugegeben, dass virtuelle Events nie dasselbe Erlebnis bieten, wie eine echte Veranstaltung, wissen wir spätestens seit einem Semester Home-Uni und Home-Office. Gerade bei virtuellen Laufevents fallen viele Aspekte weg. Das Gemeinschaftsgefühl, dass man gerade mit tausenden anderen Menschen die Straße entlangläuft, die vielen Zuseher entlang der Strecke, mögliche Trinkstationen oder überhaupt eine eigens abgesperrte Strecke – all das gibt es nicht. Aber: Da wir in nächster Zeit nicht unbedingt mit Massenveranstaltungen rechnen können, sind sie immer noch die beste Alternative.

Laufveranstaltung

Eine Laufveranstaltung wie diese gibt es heuer wohl nicht. Dafür wird der Teamgeist virtuell. Foto: Waldviertler Sparkasse

Auch virtuelle Laufveranstaltungen motivieren und bringen Läuferinnen und Läufer zusammen. Das Training zahlt sich so trotzdem aus. Außerdem bieten sie im Gegensatz zu fixen Veranstaltungen unglaublich viel Flexibilität, da die Zeit- und Distanzmessung meist über eine App funktioniert. Wer an dem ursprünglichen Datum eines Laufes also keine Zeit hat, kann durch das virtuelle Event vielleicht trotzdem teilnehmen. Ein weiterer kleiner Vorteil: Es gibt nirgendwo lange Schlangen – weder bei der Registrierung noch an den Toiletten. Wenn man darüber nachdenkt, sind virtuelle Läufe gar nicht so schlecht.

Eigen- statt Fremdregie

Grundsätzlich gilt, dass bei virtuellen Läufen mehr Eigenregie als Fremdregie gefragt ist. Man muss sich schon mehr Mühe machen, damit das Lauferlebnis so gut wird wie sonst. Dazu gehört etwa, sich eine passende Laufgruppe zu suchen. Im besten Fall schnappst du dir ein paar Freundinnen und Freunde und die Sache ist erledigt. Falls deine Freunde nicht unbedingt begeistert von einer intensiven Laufrunde sind, lohnt es sich auch, im Bekanntenkreis zu fragen oder nach passenden Veranstaltungen und Gruppen auf Social Media zu suchen. Die LäuferInnen-Community Wiens ist sehr organisiert. Abgesehen davon benötigst du – wie bei jedem Laufevent – die passende Ausrüstung, vor allem bequeme Schuhe, und einen Plan, wo es hingehen soll. Die Route vorher auf Google Maps oder einem anderen Kartentool auszumessen, erspart dir spätere Denkarbeit.

An sich sind virtuelle Laufveranstaltungen ja nichts Neues. Der Wings for Life World Run, bei dem die Veranstalter Spenden für die Rückenmarkforschung sammeln, bietet beispielsweise schon länger die Möglichkeit, mittels einer App von überall aus teilzunehmen. Dadurch konnte er auch problemlos inmitten der Coronakrise stattfinden. Dasselbe gilt für den österreichweiten Herzlauf, der dieses Jahr ebenso in virtueller Form stattfand. Und mit „Österreich Läuft“ geht im Oktober nach dem Virtual Night Run auch schon das nächste virtuelle Laufevent an den Start.

Läufer läuft um die Ecke

Auch in der Zwettler Innenstadt oder auf der Promenade lässt sich der Virtual Night Run sicher hervorragend absolvieren! (Nur ohne die Leute.) Foto: Waldviertler Sparkasse

Vienna Night Run 2.0

Nun aber zum angeteaserten Virtual Night Run. Nach 13 Saisonen und fast 20.000 Teilnehmer jährlich ist der Vienna Night Run mittlerweile ein Fixtermin unter den Wiener Laufevents – und auch der einzig große Nachtlauf der Stadt. Er findet jedes Jahr im September statt und startet gegen 19.00 Uhr an der Ringstraße nahe der Universität. Bei einer Distanz von fünf Kilometer geht es von der Universität aus einmal um die gesamte Ringstraße bis kurz vor das Rathaus. Im Normalfall, natürlich – dieses Jahr herrscht durch das digitale Event freie Streckenwahl. 

Die Eckpunkte

Konkret läuft der diesjährige Erste Bank Virtual Night Run so ab: Zwischen 22. und 30. September 2020 können die teilnehmenden Läuferinnen und Läufer individuell ihre fünf Kilometer laufen – wann und wo sie wollen. Das heißt, du kannst deinen Night Run sowohl in Wien als auch im Waldviertel absolvieren. Eine eigene App gibt für den Lauf leider nicht. Du musst ihn selbst aufzeichnen und deine Zeit anschließend in das Online-System eintragen. Nach Ende des Events werden dann die Rankings nach Alter, Geschlecht oder Bundesländer veröffentlicht.

Das Startgeld beim Virtual Night Run liegt bei 18 €. Während der Erlös des Vienna Night Runs im Regelfall an Licht für die Welt geht, werden heuer 10 % jeder bezahlten Startgebühr an die Corona Nothilfe der Caritas gespendet. Alle Starterinnen und Starter beim Virtual Night Run erhalten außerdem ein Starterpack mit einer Medaille und einem reflektierenden Bandana.

Die Empfehlung

Da es sich immer noch um den Vienna Night Run handelt, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, den Lauf auch in virtueller Form abends oder nachts zu absolvieren. Gerade abends im Spätsommer, wenn die Sonne langsam untergeht, ist fast jede Laufstrecke wunderschön. Ganz abgesehen davon ist die Hitze zu dieser Zeit viel erträglicher. Was die Strecke an sich betrifft, hängt die Wahl ganz von den eigenen Präferenzen ab. Wer das volle Night-Run-Erlebnis möchte, der kann sich ganz einfach an den originalen Verlauf entlang der Wiener Ringstraße halten. Die Fußgängerwege dort bieten genügend Platz zum Laufen und sind immer schön von der Straße abgetrennt. Aber auch ein abendlicher Lauf in Wien entlang des Donaukanals, im Prater, im Türkenschanzpark oder eben im Waldviertel kann sich auszahlen. Dir sind in diesem Fall keine Grenzen gesetzt. 

Frau läuft im Waldviertel

Ein Vorteil des Virtual Night Runs: Du kannst deinen Lauf auch problemlos in der schönen Landschaft und den kühlen Wäldern des Waldviertels absolvieren. Foto: Waldviertler Sparkasse

Ein Tipp jedoch: Wenn du bei Dunkelheit läufst, ziehe dir sichtbare oder reflektierende Kleidung an. Im Gegensatz zum offiziellen Night Run bietet der virtuelle Lauf keine eigens abgesperrte Strecke und der abendliche Autoverkehr ist weder in Wien noch im Waldviertel zu unterschätzen. 

Lauf in die Freiheit

Schlussendlich ist der Vienna Virtual Night Run eine Möglichkeit, dir dein ganz persönliches Laufevent zu gestalten. Alles, was du brauchst, sind ein paar Laufkolleginnen und Kollegen und die richtige Strecke. Es wird ein kleineres, familiäres aber dafür umso freieres Lauferlebnis – aber mit Eventcharakter und einem Gefühl von Gemeinschaft, das eine normale Laufeinheit im Alltag einfach nicht bieten kann. Außerdem läufst du für den guten Zweck. Also ganz egal ob du in Wien entlang der Ringstraße oder deinen Lieblingsweg im Waldviertel entlangläufst – waldviertler.wien wünscht viel Spaß! 

Und bevor wir es vergessen: Hier geht’s zur Anmeldung.

 
 

veröffentlicht von MarleneK

2. September 2020

FREIZEIT & SPORT
Du ziehst eine Plasmaspende in Betracht, bist dir aber unsicher über Ablauf und Risiken? Wir haben alle wichtigen Informationen zusammengefasst!