To Do's im Herbst

FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von marlies

17. September 2018

FREIZEIT & SPORT

Der Sommer hat sich bereits verabschiedet, die Blätter ändern ihre Farbe und ganz nebenbei geht auch das Studienjahr wieder los. Was ihr euch im Herbst in Wien absolut nicht entgehen lassen solltet, lest ihr hier.

Ehrlich gesagt ist der Herbst in Wien nicht unbedingt  unsere Lieblingsjahreszeit. Öfter als uns lieb ist, ist es kalt, neblig und nass. Und ja, da ist es schon wieder – das Jammern: im Sommer ist’s zu heiß, im Winter ist’s zu kalt, im Herbst ist’s zu nass,…#sorrynotsorry
Das bedeutet aber nicht zwingend, dass ihr die nächsten Monate nur mit Kuscheldecke und Netflix am Sofa verbringen müsst. Wir haben ein paar Ideen gesammelt, was ihr absolut machen solltet, um auch diese Jahreszeit optimal zu nutzen.

Für die Studienanfänger

Für viele unter euch bedeutet Herbst vor allem eins – das Wintersemester beginnt. Besonders wenn ihr im ersten Semester seid, bedeutet das, dass viele Veränderungen auf euch zukommen werden und ihr euch erst einmal zurechtfinden müsst. Dass das eine gewisse Zeit braucht, ist klar, aber ihr könnt euch den Einstieg ein bisschen erleichtern. unileben bietet für StudienbeginnerInnen der Universität Wien die optimale Gelegenheit, Informationen zu sammeln, Fragen zu stellen, andere Studenten kennenzulernen und ein vielfältiges Rahmenprogramm (Workshops, Shows und Führungen) in Anspruch zu nehmen. Die Veranstaltung findet von 1. bis 2. Oktober im Hauptgebäude der Universität Wien statt und ist kostenlos. Für einige Workshops und Führungen ist allerdings eine Anmeldung verpflichtend. Details dazu könnt ihr der Website der Uni Wien entnehmen. unileben ist in jedem Fall einen Besuch wert, da viele Gewinnspiele, Goodiebags und gratis Produktproben auf euch warten.

Für die Sportler

Die Ausrede „Es ist zu heiß für Sport“ funktioniert jetzt nicht mehr, meine Lieben. 😉 Der Herbst eignet sich perfekt für sportliche Aktivitäten, sowohl indoor als auch outdoor. Ab nach draußen mit euch – laufen, radfahren, skaten,… Falls es eurer Meinung nach allerdings doch schon zu kalt sein sollte, ist das auch kein Problem. Es gibt auch genügend indoor-Angebote, die ihr austesten könnt. Dabei reden wir nicht nur von Fitnessstudios und USI-Kursen. Endlich könnt ihr Dinge ausprobieren, die ihr euch vielleicht schon vor langer Zeit vorgenommen habt. Hoch hinaus beim Bouldern oder doch lieber in einer Trampolinhalle das Kind in einem erwecken? Langweilig wird’s bestimmt nicht und ihr werdet euch sicher genauso gut (wenn nicht sogar noch besser) auspowern können.

Quelle: kletterhallewien.at

Falls eure sportliche Aktivität eher gemütlich ausfallen soll, könntet ihr auch der Therme Wien einen Besuch abstatten. Ein Tag in der Therme lässt euch den Alltagsstress zumindest für eine Weile vergessen. Außerdem ist die Therme Wien an regnerischen Herbsttagen der perfekte Zufluchtsort – im Sommer wär’s dafür vermutlich ohnehin viel zu heiß gewesen.

Für die Kulturliebhaber

Ihr habt euch schon vor Ewigkeiten vorgenommen eines der unzähligen Wiener Museen zu besuchen, aber habt nie die Gelegenheit dafür gefunden, weil’s draußen ja soooo schön war? Tja, ein verregneter Tag eignet sich gut für den Besuch eines Museums, also auf geht’s. Ob ihr in die klassischen Museen, die man zumindest vom Hörensagen kennt, geht, oder doch lieber etwas Skurrileres sehen wollt, bleibt gänzlich euch überlassen. Eins ist allerdings klar: ein bisschen Kultur schadet nie.

herbst wien

Das vielfältige Museenangebot in Wien eignet sich übrigens hervorragend für Familienausflüge, Unternehmungen mit Freunden und Dates – da geht euch nämlich bestimmt der Gesprächsstoff nicht aus. Aber bloß nicht falsch verstehen: auch gegen einen Museumsbesuch alleine ist nichts einzuwenden. Vielleicht ermöglicht euch das sogar die Ausstellungen noch intensiver wahrzunehmen.

Ab September öffnet übrigens auch das Kunsthistorische Museum für das allseits beliebte Kunstschatzi einmal monatlich auch Abends wieder seine Pforten.

Für die Partytiger

Alle (halben) Jahre wieder…. Woodman steht vor der Tür und ist natürlich für waschechte Waldviertler ein Pflichttermin. Nähere Details findet ihr wie gewohnt auf der dazugehörigen Facebook-Seite. Ein kleines Stück Heimat im Herzen Wiens schadet nie und so sieht man zumindest zweimal pro Jahr alte Kindheitsfreunde, ehemalige Schulkollegen und auch sonst einige bekannte Gesichter. Wir freuen uns schon sehr darauf, wie sieht’s bei euch in dieser Hinsicht aus?

Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl

Für die Gemütlichen

Was ist wohl das Herbst-To-Do schlechthin? Genau, ein Spaziergang an einem (hoffentlich sonnigen) Herbsttag. Sich seinen Weg durch verfärbtes Laub bahnen, Kastanien sammeln, Tiere beobachten – all das gehört zu dem perfekten Herbstspaziergang. Dafür bieten sich gut diverse Parks in Wien, wie zB der Kurpark in Oberlaa oder der Türkenschanzpark an. Auch im Lainzer Tiergarten, am Zentralfriedhof oder auf diversen Stadtwanderwegen werdet ihr bestimmt nicht enttäuscht. Schlendert einfach drauf los, immer der Nase nach. Und wenn’s schön langsam zu kalt wird oder euch die Füße von eurem langen Marsch wehtun, kehrt einfach in einem netten Lokal ein, gönnt euch eine heiße Schokolade und macht’s euch gemütlich. Glücklicherweise ist in Wien das nächste Café oder Restaurant meistens nicht weit entfernt.

 
 
 

Tipp: Vergesst die Kamera nicht! Egal, ob ihr ein kleines Fotoshooting veranstaltet oder die Natur auf euren Bildern festhaltet – im Herbst haben Fotos aufgrund der äußeren Umstände oftmals einfach etwas Magisches.

Für die Bastler

Auch zu Hause haben wir’s gern gemütlich. Ein bisschen herbstliche Deko ist also ein Muss. Die könnt ihr euch ganz einfach selbst basteln, bestenfalls sogar mit Dingen, die ihr bei eurem Herbstspaziergang gesammelt habt. Sucht beispielsweise bei Pinterest nach Inspiration und bastelt euch dann mit Blättern, Kastanien und sonstigen Schätzen eure persönliche Herbstdeko.

Mit ein paar simplen Handgriffen entstehen oftmals schnell wahre Blickfänge, die eure Wohnung direkt noch gemütlicher erscheinen lassen. Wir haben hier ein bisschen Inspiration für euch zusammengesammelt, aber vielleicht fällt euch ja noch mehr ein.

Für die Hobbyköche

Herbst ohne Kürbis? Unvorstellbar! Das gehört zusammen Romeo und Julia, wie Gin und Tonic, wie Salz und Pfeffer. Deshalb haben wir hier noch ein simples und gelingsicheres Rezept für euch, das euch an kalten Herbsttagen wärmt.

Kürbiscremesuppe (vegan)

to-do

Quelle: gutekueche.at

Zutaten:

  • Speiseöl
  • 120 g Lauch
  • 120 g Karotten
  • 120 g Sellerie
  • 120 g Kartoffeln
  • 1 Hokkaidokürbis
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst den Kürbis halbieren, schälen und vom Fruchtfleisch befreien. Nun sowohl Kürbis, als auch das restliche Gemüse kleinschneiden. In einem großen Topf ein bisschen Speiseöl erhitzen und das Gemüse für 3-5 Minuten anschwitzen.
Anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen und rund 25 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Nun mit dem Pürierstab pürieren, bis eine cremige Suppe entsteht. Zu guter Letzt mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Belieben noch Muskatnuss oder (sparsam) Chili beigeben.

Et voilà, so schnell habt ihr eine leckere Kürbiscremesuppe gekocht. Lasst sie euch schmecken!

Wie ihr seht, gibt es auch im Herbst immer etwas zu tun, zu besuchen, zu erleben. Seht unsere To Do’s als Inspiration, ihr könnt sie beliebig an eure Interessen und Wünsche anpassen. Der Herbst kann kommen, wir sind bestens gewappnet.

 
 

veröffentlicht von yvonne

17. September 2018

FREIZEIT & SPORT
Dass die Niederösterreich-Card für viele mittlerweile ein Begriff ist, ist kein Geheimnis mehr. Im ersten Teil mit den Bezirken 1 bis 10 unserer Artikel-Reihe stellen wir dir vor, welche Attraktionen du mit dieser Card darüber hinaus in Wien besuchen kannst!