Wanderlust 108 - Mindful Triathlon in Wien

FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von marlies

16. August 2019

FREIZEIT & SPORT

Unter dem Motto ‚find your true north‘ fand am 21. Juli 2019 zum zweiten Mal das Wanderlust 108-Event statt. Mindful Triathlon: Ein Tag im Zeichen der Achtsamkeit – und wir waren für euch dabei.

Dies ist nun schon das zweite Jahr in Folge, in dem das Wanderlust 108 – Event in Wien stattfindet. Wanderlust 108 veranstaltet einzigartige Fitnessevents auf der ganzen Welt und machte auch in Wien Seestadt, genauer gesagt im Seepark, Halt. Die Tickets waren limitiert und bereits vor dem Festivaltag ausverkauft, weshalb es vor Ort keine Möglichkeit mehr gab, spontan teilzunehmen.

Insgesamt trafen dort rund 1300 Personen zusammen, um den Tag mit Bewegung und Spaß zu verbringen. Die Kernaktivitäten wurden vorgegeben: 5 Kilometer laufen im Grünen (jeder und jede im eigenen Tempo), eine 90-minütige Vinyasa-Yogaeinheit mit einer bekannten Yogalehrerin aus Deutschland und abschließend eine 30-minütige geführte Meditation. Nach diesen Programmpunkten gab es ein breitgefächertes Angebot an Zusatzaktivitäten, dazu aber später mehr.

Zwettler Zwickl

Wie auch die Veranstalter wiederholt betonten, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wohl aus den verschiedensten Gründen anwesend: die einen sind vielleicht Läufer, die noch nie Yoga oder Meditation probiert haben und ihren Horizont erweitern wollen, die anderen sind vielleicht Yogafans und überschreiten ihre eigenen Grenzen beim gemeinsamen Lauf. Wieder andere sind einfach sportbegeistert und möchten einen aktiven Tag mit Gleichgesinnten verbringen. Oder, oder, oder… Die Liste ist wohl endlos und das ist auch gut so. Man lernt rasch neue Menschen kennen und jeder von ihnen hat eine eigene Geschichte oder eine andere Ausgangssituation. Dieser Fakt nimmt, anders als bei vielen anderen Sportevents, den Leistungsdruck und Konkurrenzkampf gänzlich heraus.

Dass ihr euch einen kleinen Eindruck vom Wanderlust 108 in Wien verschaffen könnt, haben wir euch mitgenommen, besonders genau hingeschaut, Fotos gemacht und Erfahrungen gesammelt.

Ein Tag bei Wanderlust 108 in Wien

5:30 Uhr

Tagwache im Waldviertel. Am Tag davor noch auf Heimatbesuch bei der Familie, am Sonntagmorgen ging’s schon wieder ab nach Wien. Aber eins sei vorab gesagt, früh aufstehen hat sich gelohnt. Die Sportsachen wurden zum Glück schon am Vortag gepackt, um ja nichts zu vergessen. Schnell noch etwas frühstücken, um gestärkt in den aktiven Sonntag zu starten und los geht’s in die Wahlheimat.

7:30-9:00 Uhr

Check In am Wanderlust 108-Gelände: Mit dem Onlineticket haben wir uns am Eingang unsere Startnummer abgeholt, bevor wir unsere Rucksäcke und Yogamatten an der Garderobe vorübergehend abgegeben haben. Von Anfang an herrschte eine äußerst entspannte, wohltuende Atmosphäre, die richtig ansteckend war. Da wir relativ früh angekommen sind, hatten wir mehr als genug Zeit, das Gelände zu erkunden und die Angebote kennenzulernen. An der morgendlichen Meditation haben wir allerdings nicht teilgenommen.

Vor Beginn der sportlichen Aktivitäten gab es die Möglichkeit, gemütlich Tee und Kaffee zu trinken, um entspannt in den Tag zu starten. Das war schließlich auch der Hintergedanke: entspannen, die Ruhe in sich selbst finden, sich auf die wichtigen Dinge im Leben besinnen.

9:00-10:30 Uhr

Für dieses Zeitfenster war der 5k Morning Run / Walk angesetzt. Nach einer gemeinsamen Aufwärmsession unter der Leitung zweier Fitnesstrainer ging’s los. Ich war erstaunt, wie schnell wir vom Festivalgelände mitten im Grünen gelandet waren. Es fühlte sich fast ein bisschen an, als wäre man im Waldviertel auf Feld- und Waldwegen unterwegs. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden animiert, in genau ihrem Tempo zu laufen – nicht zu schnell, nicht zu langsam. Im Ziel wurden sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann noch mit High Fives in Empfang genommen und angefeuert – richtig cool!

Wir waren bereits relativ früh wieder zurück am Gelände, wodurch wir etwas Zeit zum Entspannen hatten, unsere Yogamatten und Rucksäcke holen und uns einen guten Platz auf der Wiese für die darauffolgende Yogaeinheit sichern konnten. Direkte Sicht auf die Bühne war uns wichtig – gesagt, getan.

11:00-12:30 Uhr

Unseren Platz hatten wir uns ja bereits gesichert. Pünktlich um 11:00 Uhr betrat Mady Morrison, eine bekannte Yogalehrerin aus Berlin, die Bühne. Nach einigen einleitenden Worten begann die Vinyasa Yogaeinheit, zu Beginn noch langsam und ruhig, dann schon fordernder und intensiver. Mady Morrison gab äußerst klare, leicht zu befolgende Anweisungen. Egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittene – man konnte individuell entscheiden, was man wie tun kann und tun möchte. Sie betonte immer wieder, dass man sich nicht am Nachbar, sondern an seinem eigenen Gefühl orientieren solle und es wichtig sei, in sich selbst hineinzuhören.

View this post on Instagram

Ein ereignisreicher Mindful Triathlon geht zu Ende. Lieben Dank an euch alle. Es ist immer überwältigend so viele begeisterte Yogi*nis zusammen zu sehen. Ihr seid die beste Community 🙏 . . . . #Wanderlust #FindYourTrueNorth #Wanderlust 108 #Wien #Vienna #qualitytime #outdoor #Mindfulness #Yoga #Meditation #Community #Gratitude #ComeTogether #Festival #PositiveVibes #GoodVibes

A post shared by Wanderlust (DACH) (@wanderlustdach) on

Die Zeit verging ehrlich gesagt wie im Flug und wir konnten gar nicht so schnell schauen, da leitete die Yogalehrerin bereits die Endentspannung ein und sorgte für einen fließenden Übergang zur darauffolgenden Meditationseinheit.

12:30-13:00 Uhr

Jasmin Spanitz, die auch Yoga & Brunch in Wien anbietet, übernahm die Leitung der Meditationseinheit. Ich muss zugeben, dass dies meine erste richtige Erfahrung mit Meditation war und es definitiv eine Erfahrung wert war. Die Atmosphäre war wirklich ergreifend und ist sehr schwer zu beschreiben. Wenn nicht während des Laufes und der Yogaeinheit, dann spätestens jetzt traf einen die Achtsamkeit mitten ins Herz. Loslassen, abschalten und tiiiiiieeeef durchatmen. 😊

13:00-15:00 Uhr

Die einen führte ihr Weg nun direkt zu einem der Foodtrucks, um sich mit gesunden und frischen Snacks zu stärken, die anderen besuchten die kleinen Pop Up-Stores und Infostände. Wieder andere probierten diverse Bonus-Aktivitäten aus. Ihr fragt euch womöglich, wie diese Bonus-Aktivitäten aussehen? Man konnte sich vorab in der Wanderlust-App für einen halbstündigen Kurs anmelden und auch vor Ort spontan mitmachen, wenn noch Plätze frei waren. Das Angebot reichte von Athleticflow über SUP Yoga, Aerial Yoga, Hip Hop Yoga, Faszienyoga, Feet Up-Yoga, Hula Hoop, Community Yoga (mit Doktor Yoga) bis hin zu Acro Yoga und vielem mehr. Wir haben uns für Athleticflow, eine Mischung aus High Intensity Interval Training und Yoga entschieden. Diese Workshops sind der perfekte Beweis dafür, wie abwechslungsreich und intensiv (oder eben nicht intensiv) Yoga sein kann. Auch blutige Anfänger hatten definitiv ihren Spaß an den Aktivitäten.

Unser Fazit:

Der Tag in der Seestadt hat uns äußerst gut gefallen und war die perfekte Mischung aus körperlicher Betätigung und Entspannung. Wir kommen auf jeden Fall wieder! Ein kleiner Tipp am Rande allerdings für Interessenten: Es wird zwar angekündigt, dass für Kulinarik gesorgt wird, allerdings war das Angebot für so viele Menschen definitiv zu klein, weshalb ihr selbst auch für Snacks sorgen solltet.

Ihr seid auf den Geschmack gekommen? In Garmisch-Partenkirchen findet im September eine dreitägige Version des Wanderlust 108 statt – der perfekte Weekend-Escape für Yogaliebhaber und (Hobby-)Sportler. Oder aber ihr wartet auf nächstes Jahr, in der Hoffnung, dass Wanderlust 108 in die dritte Runde geht.

 
 

veröffentlicht von marlies

16. August 2019

FREIZEIT & SPORT
Nachhaltigkeit ist wohl derzeit eines der wichtigsten Themen unserer Gesellschaft. Wo ihr in Wien nachhaltig und umweltbewusst einkaufen könnt, erfahrt ihr hier.