Wiens skurrilste Museen

FREIZEIT & SPORT

veröffentlicht von marlies

17. Januar 2019

FREIZEIT & SPORT

„Ins Museum? Nein, das ist doch langweilig.“ Wer noch immer an diesem Gedanken festhält, kennt wohl noch nicht Wiens außergewöhnliches Angebot an Museen. Hier findet ihr einen kleinen Guide.

Dass Wien ein sehr vielfältiges Kulturangebot bereitstellt, ist für die wenigsten ein Geheimnis. Egal ob Musik, Geschichte, Schauspiel oder bildnerische Kunst – in der österreichischen Bundeshauptstadt wird’s für Kulturliebhaber bestimmt nicht so schnell langweilig. Anders als im Waldviertel gibt es hier nämlich nicht „nur“ kleine Heimatmuseen oder Ausstellungen, die schon immer beliebte Ziele für sonntägliche Ausflüge mit der ganzen Familie waren.
Events wie die Lange Nacht der Museen sind ein Pflichttermin für Museumsbegeisterte und solche, die es noch werden wollen. Besonders die bekanntesten Wiener Museen kennt wohl jeder: das Kunsthistorische, das Naturhistorische und auch das Technische Museum waren schon immer beliebte Programmpunkte für Wienwochen oder Schulexkursionen. Diese (erzwungenen) Besuche sind allerdings nicht immer bei allen auf Begeisterung gestoßen.
Du hörst das Wort „Museum“ und denkst dir direkt „Geh na, das is‘ mir zu fad.“? Falsch gedacht! Egal ob der Besuch der Zeitüberbrückung zwischen zwei Terminen dient, ihr Unterhaltung für potentielle Wochenendbesucher sucht oder eure Begleitung beim ersten Date beeindrucken wollt – in Wien ist bestimmt auch für deinen Geschmack ein passendes Museum zu finden.

Da eine Auflistung aller Museen und Ausstellungen Wiens den Rahmen dieses Artikels sprengen würde, findet ihr sie hier übersichtlich zusammengefasst.
Falls ihr es noch nicht wusstet: In vielen Museen in Wien ist der Eintritt ohnehin gratis oder an bestimmten Tagen (meistens am 1. Sonntag des Monats) ermäßigt/kostenlos. Auch Studenten haben an dieser Stelle häufig einen (geringfügigen) Vorteil.

Für die Tüftler und Denker: Museum der Illusionen

Habt ihr schon einmal vom Museum der Illusionen gehört? Es ist sehr zentral gelegen, somit auch perfekt für einen Besuch zwischendurch geeignet. Im Museum der Illusionen erwarten euch – wie der Name schon verrät – optische Täuschungen, Rätsel und einige knifflige Aufgaben. Bei den mathematischen Spielen, Puzzles und visuellen Effekten werden eure grauen Zellen mit Sicherheit beansprucht und ihr werdet nicht nach Hause gehen wollen, ehe ihr die Rätsel gelöst habt. Falls das noch immer nicht reicht, gibt’s manche der Rätsel übrigens im Shop auch als Souvenir zum mit nach Hause nehmen.  Der Besuch lohnt sich nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern ist auch für Erwachsene sehr interessant. So manche Illusion erkennt man übrigens erst, wenn man ein Foto davon gemacht hat. Ganz nebenbei entstehen so auch lustige Erinnerungsfotos.
Für Erwachsene beträgt der Eintrittspreis 12€, für Studenten ermäßigt 10€.

museen wien

Kontakt und Information

Museum der Illusionen

Wallnerstraße 4
1010 Wien

https://museumderillusionen.at/

Das Museum der Illusionen befindet sich im 1. Wiener Gemeindebezirk in Nähe der U-Bahn-Station Herrengasse (U3).

Für Naschkatzen: Schoko Museum

Die Confiserie Heindl gewährt euch im Schoko Museum einen Blick hinter die Kulissen von Heindl und Pischinger. Ihr könnt das Museum entweder im Rahmen einer Führung, oder aber auf eigene Faust erkunden. Aufgrund der übersichtlichen Beschilderung mit ausführlichen Erklärungen und des sehr informativen Schokokinos wird die Führung eigentlich zu unnötigem Luxus. Hauptaugenmerk liegt im Familienbetrieb der Confiserie Heindl auf der Verwendung von Fairtrade-Produkten. Besonders interessant waren für uns neben der Produktion an sich übrigens die drei verschiedenen Schokobrunnen (Zartbitter-, Vollmilch- und Weiße Schokolade) und die Kostproben zwischendurch. 😊 Hier kommen Naschkatzen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Der Eintrittspreis liegt bei 6€, beziehungsweise falls ihr an einer Führung teilnehmt bei 8€. Wenn man bedenkt, dass man im Grunde so viel naschen kann wie man will (oder bis einem schlecht ist), ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in jedem Fall sehr ansprechend. Direkt gegenüber vom Museum liegt ein Shop von Heindl. Nach der Tour im Museum ist es wohl unumgänglich, dem Shop einen kurzen Besuch abzustatten.

Kleiner Tipp: Falls ihr die NÖ-Card habt, ist der Eintritt sogar gratis.

 
 
 

Kontakt und Information

Schoko Museum

Willendorfer Gasse 2-8
1230 Wien

https://schokomuseum.at/de/

Das Schoko Museum erreicht ihr mit dem 66A ab Reumannplatz (U1) oder Alterlaa (U6) oder aber mit der Badnerbahn ab der Oper.

Für Kaffeejunkies: Kaffeemuseum Wien

Einen Tag ohne euren morgendlichen Kaffee zu starten ist undenkbar und die Wiener Kaffeehauskultur ist für euch nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern auch ein bedeutender Lebensinhalt? Dann seid ihr hier richtig. Seit 2003 widmet sich das Kaffeemuseum Wien ganz diesem wundervollen Getränk, das für den ein oder anderen Studenten als Lebenselixier dient. Bei einer Führung im Kaffeemuseum lernt ihr inmitten von Kaffeemühlen und -maschinen nicht nur die Geschichte, sondern auch die breite Palette sämtlicher Zubereitungsarten kennen. Anschließend gibt es auch die Möglichkeit, die Spezialitäten (auf Wunsch auch laktosefrei oder vegan) zu verkosten und somit das Kaffee-Erlebnis würdig abzurunden. Der Eintritt kostet inklusive Führung 15€.

museen wien

But first…coffee! / Quelle: pixabay.com

Kontakt und Information

Kaffeemuseum Wien

Vogelsanggasse 36
1050 Wien

http://www.kaffeemuseum.at

Das Kaffeemuseum befindet sich im 5. Wiener Gemeindebezirk und ist am besten mithilfe von Bus oder Straßenbahn erreichbar.

Nichts für schwache Nerven: Foltermuseum

Ihr dachtet bisher, dass euch nichts aus der Ruhe bringen kann und ihr Nerven wie Stahlseile habt? Dann kennt ihr wohl das Foltermuseum in Wien noch nicht. Im historischen Schutzbunker aus dem zweiten Weltkrieg wird unser Rechtssystem von der Antike bis hin zur Neuzeit anschaulich dargestellt und beschrieben. Durch die lehrreiche, aber trotzdem unterhaltsame Präsentation der historischen Fakten bekommt man schnell das Gefühl, in die Geschichte einzutauchen. Originalgetreue Exponate und wissenschaftliche Texte behandeln Themen wie Hinrichtungsstätten, Foltermethoden oder Hexenverbrennungen.
Bildung und Unterhaltung vereint? Ja, das Foltermuseum ist wohl ein ideales Beispiel für gelungenes Edutainment (Anm.: education & entertainment).

Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 6€, im Falle einer Ermäßigung nur 4,50€ (Schüler, Studenten, Zivil- und Präsenzdiener, Pensionisten und mit Behindertenausweis).

museen wien

Quelle: foltermuseum.at

Kontakt und Information

Foltermuseum

Fritz-Grünbaum-Platz 1
1060 Wien

https://www.foltermuseum.at/

Unweit der Mariahilfer Straße liegt das Foltermuseum. Am besten erreicht ihr es mithilfe der U3 (Neubaugasse – Ausgang Amerlingstraße).

Für Künstler und die, die es einmal werden wollen: Fälschermuseum

Vis-à-vis vom Hundertwasserhaus (das übrigens auch einen Besuch wert ist) befindet sich das Fälschermuseum. Es ist einzigartig in ganz Europa, weshalb ihr einen Ausflug in dieses Museum in Erwägung ziehen solltet. Spektakuläre Hintergrundgeschichten rund um berühmt-berüchtigte Kunstfälscher werden hier aufgedeckt. Wusstet ihr schon, dass es verschiedene Arten von Fälschungen und Kopien gibt? Und warum existieren schon so viele „falsche“ Fälschungen? Spätestens nach eurem Besuch wird euch das ein bisschen klarer werden. Die Informationen und Beschilderungen gibt es übrigens auch in einigen Fremdsprachen.
Für Studenten kostet der Museumsbesuch ermäßigt 5€, während der reguläre Preis bei 5,70€ liegt.

Kontakt und Information

Fälschermuseum

Löwengasse 28
1030 Wien

http://www.faelschermuseum.com/

Mit der Straßenbahnlinie 1 gelangt ihr zum Fälschermuseum im 3. Wiener Gemeindebezirk.

Noch nicht außergewöhnlich genug? Wie wär’s mit folgenden Museen?

Bei der Auswahl der Museen, die wir euch näher vorgestellt haben, lag im Vordergrund, dass die Ausstellungen auch etwas zu bieten haben und ihr davon in gewisser Weise profitiert. Allerdings gibt es natürlich in Wien auch einige interessante Museen, die sehr speziell und wohl eher nicht für jedermann geeignet sind. Die Namen klingen ja ziemlich fancy, also sollten wir eventuell doch einen Besuch in Erwägung ziehen, oder was sagt ihr?

Mit diesen Tipps und Inspirationen wird der nächste Museumsbesuch bestimmt spannender. Lasst uns in den Kommentaren wissen, welche Wiener Museen ihr schon besucht habt und welches euch bisher am besten gefallen hat.

 
Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von Kerstin

17. Januar 2019

FREIZEIT & SPORT
Der Tiergarten Schönbrunn ist zurecht ein Besuchermagnet. Die Artenvielfalt, das Ambiente und die Natur bieten ideale Bedingungen für einen Ausflug. Aber wusstest du, dass du den Tiergarten auch nachts besuchen kannst? Wir verraten dir die Highlights des Tiergartens und wie du bei deinem Besuch Geld sparen kannst.