Cafés zum Lernen und Arbeiten in Wien Teil 2

Foto: Dario Raijman
STUDIEREN & ARBEITEN

veröffentlicht von david

1. Oktober 2019

STUDIEREN & ARBEITEN

Im Café ist man unter Leuten und zugleich unter sich. Dadurch eignet es sich sehr gut zum Arbeiten. Wir stellen fünf der besten Arbeitscafés in Wien vor.

Schon die Literaten Peter Altenberg, Egon Friedell oder der Philosoph Siegmund Freud verlegten ihre Arbeit regelmäßig (oder immer) ins Kaffeehaus. Wahrscheinlich nicht ohne Grund: Denn das Kaffeehaus bietet ein Ambiente, dass weder die eigene Wohnung, noch eine Bibliothek bieten können: Atmosphäre, vertraute Gesichter, Flexibilität und frische Getränke. Die einst populären Wiener Kaffeehäuser wie das Café Central eignen sich heute aber keineswegs mehr zum Arbeiten: Sie sind häufig überfüllt, touristisch veranlagt und relativ teuer. Dafür sind wie zu erwarten eine ganze Reihe moderner Cafés entstanden, die heute junge Menschen mit ihren Laptops anziehen.

Aber warum sollte man eigentlich ins Café für etwas, das man genauso gut zuhause erledigen kann? Eines vorweg – jeder Mensch arbeitet und lernt unterschiedlich. Die einen erzielen die besten Ergebnisse zuhause, die anderen im Kaffeehaus und wieder andere in der Bibliothek. Um herauszufinden, welche Vorlieben man hat, muss man die unterschiedlichen Umgebungen jedoch ausprobieren – was im Waldviertel zugegeben nicht so einfach ist. Der große Vorteil von Cafés für mich persönlich ist, dass man im Café seine Ruhe hat und trotzdem unter Leuten ist und etwas passiert. Wenn ich in ein Café gehe, um zu arbeiten, hallen unendlich viele unterschiedliche Geräusche durch den Raum und ständig bewegt sich jemand. Für manche mag das störend wirken, für mich ist das aber perfekt. Denn dadurch, dass so viel gleichzeitig passiert, ist mein Gehirn überfordert und ich kann mich nur mehr auf eine einzige Sache konzentrieren. Es ist, als würde mein Gehirn die Umgebung ausschalten.

Nachdem wir im ersten Teil der Serie bereits fünf der besten Lern- und Arbeitscafés vorgestellt haben, folgen hier nun fünf weitere, die mindestens genauso gut, wenn nicht sogar noch besser sind.

1. Café Europa

Du magst uriges Wiener Kaffeehausfeeling vermischt mit ein paar Revolutionsgedanken und einem Gastgarten? Dann bist du im Café Europa genau richtig. Das Café Europa ist eine unsterbliche Institution in Wien und wahrt ein Stück Kulturgut. Durch die dunklen Holztische vermischt mit der roten Farbe, die sich durch das ganze Lokal ziehen, fühlt man sich sofort wie zuhause. Das Café ist ein bisschen wie die Hippie-Schwester der alten Wiener Kaffeehäuser – im positiven Sinn.

Das Café Europa bei Nacht

Das Café Europa ist nicht nur Kaffeehaus, sondern auch eine hervorragende Bar. Foto: Café Europa

Außerdem liegt das Lokal mitten in Neubau in der Nähe der U-Bahnstation Neubaugasse und ist somit hervorragend erreichbar – und habe ich schon die Getränkekarte erwähnt? Das Café Europa ist auch abends ein toller Ort für ein paar Getränke unter Freunden.

Adresse: Zollergasse 8, 1070 Wien
U-Bahn: U3 Neubaugasse
Öffnungszeiten: Sonntag bis Mittwoch 09:00 – 3:00 Uhr/ Donnerstag bis Samstag 09:00 – 05:00 Uhr
WLAN: ja

2. J. Hornig Kaffeebar

Falls dir das Café Europa noch nicht hip genug ist, dann ist das auf jeden Fall die J. Hornig Kaffeebar, die nur circa fünf Minuten entfernt davon liegt. J. Hornig, die österreichische Kaffeerösterei aus Graz, verkauft in der Kaffeebar-Außenstelle frischen Kaffee, Hipster-Gefühle und Kaffeebohnen für Zuhause.

View this post on Instagram

Coffeebreak. ☕️ THX @dani_frisch for this pic. 😊 #JHornig #hornigkaffee #kaffeebarVIE

A post shared by J. Hornig | Coffee (@jhornigcoffee) on

Neben dem meiner Meinung nach besten Kaffee in Wien bietet die das J. Hornig auch einen geräumigen Arbeitstisch, der zumeist gut gefüllt ist. Arbeitsfeeling pur also. Let the coworking begin!

Adresse: Siebensterngasse 29, 1070 Wien
U-Bahn: U3 Neubaugasse, U2 Volkstheater
Öffnungszeiten:Montag bis Freitag 07:30 – 19:00 Uhr / Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00 – 19:00 Uhr
WLAN: ja

3. Ströck Feierabend

Es klingt absurd, aber das Ströck Feierabend ist so etwas wie ein Premium-Ströck – ein Mix aus Lokal und Bäckerei. Die besten Backwaren in Kombination mit Kaffee finden sich definitiv hier. Und auch sonst ist die Atmosphäre im Lokal sehr entspannt, immer wieder sind arbeitende Menschen zu sehen. Neben mir fand dort auch schon so manche Geschäftsverhandlung statt. Kurzum ist das Ströck Feierabend für produktives Arbeiten wie gemacht.

Gepostet von Ströck-Feierabend am Montag, 24. September 2018

Aber, kleiner Disclaimer: Ab circa 17 Uhr mutiert das Lokal zu einem relativ lauten Restaurant. Ab dann ist es sinnvoll, weiterzuziehen.

Adresse: Landstraßer Hauptstraße 82, 1030 Wien
U-Bahn: U3 Landstraße, Kardinal-Nagl-Platz
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07:00 – 22:00 Uhr / Samstag und Sonntag 07:00 – 18:00 Uhr / Feiertage 08:00 – 18:00 Uhr
WLAN: ja

4. Coffee Pirates

Aye, die Kaffeepiraten sind da – und sie stellen eigenständigen Bio-Kaffee her, den sie in einem Kaffeehaus direkt gegenüber der Universität Wien verkaufen. Spaß beiseite. Das Coffee Pirates ist ein Exemplar eines Kaffeehauses, wie man es in Wien wohl kein zweites Mal findet: Nach nordischem Vorbild mit Selbstbedienung an der Theke, extrem verwinkelten Räumen und einem Kundenstamm, der zu 90 % aus Studenten oder Mitarbeitern der Universität Wien besteht.

View this post on Instagram

Suns out, guns out! 💪🏽#channingtatum #coffeepirates #specialtycoffee #1090 #vienna #wien

A post shared by Coffee Pirates Vienna (@coffeepirates_vienna) on

Eines allerdings vorweg: Manchmal ist die Location gegenüber des Universitätsgebäudes nicht unbedingt ein Vorteil – denn das Lokal ist ständig gut gefüllt, manchmal auch überfüllt.

Adresse: Spitalgasse 17, 1090 Wien
U-Bahn: U2 Schottentor, U6 Alser Straße
Öffnungszeiten:Montag bis Freitag 08:00 – 18:00 Uhr / Samstag, Sonn- und Feiertage 09:00 – 18:00 Uhr
WLAN: ja

5. Dirtwater

Über das Café Dirtwater bin ich eigentlich zufällig bei einem Spaziergang gestoßen – und dabei habe ich mich sofort in das süße Lokal verliebt. Der Name klingt nicht unbedingt appetitlich, aber das hat einen guten Grund: Das Café ist zugleich eine NGO, die ihre Gewinne an Wasserprojekte in Afrika spendet. Ansonsten bietet es ein unglaublich gemütliches Ambiente mit ausgezeichnetem Kaffee und Kuchen.

Das Café Dirtwater von außen

Das Café Dirtwater liegt nur zwei Minuten von der U6-Station Burggasse entfernt. Foto: Dirtwater

In regelmäßigen Abständen veranstaltet das Dirtwater auch Events wie Jam-Sessions oder Diskussionsrunden. Die Daten der anstehenden Veranstaltungen finden sich immer auf den Social-Media-Kanälen des Cafés oder direkt vor Ort.

Adresse: Kandlgasse 35, 1070 Wien
U-Bahn: U6 Burggasse-Stadthalle, U3 Westbahnhof
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 10:00 – 23:00 Uhr / Freitag bis Samstag 10:00 – 01:00 Uhr / Sonntag 10:00 – 20:00 Uhr / Montag Ruhetag
WLAN: ja

Mit all den Cafés dürftest du für die nächste Prüfungsphase bestens gewappnet sein. Und falls du dir jetzt denkst „okay, aber das ist doch total teuer“ – das stimmt durchaus, wenn man jeden Tag im Café verbringt. Aber erstens, wer macht das schon und zweitens ist der Preis für einen Kaffee weit mehr als eine reine Kaffee-Abgabe. Immerhin konsumiert man ja auch Raum und Zeit. Somit ist der Preis in diesem Fall eher eine Coworking-Abgabe, die zumindest ich persönlich gerne zahle, weil sie mich motiviert. Wer studiert oder Vollzeit arbeitet, verbringt ohnehin den Großteil seiner Zeit woanders. Das Café ist eher ein Ort für einen freien Tag oder einen ruhigen Nachmittag. Dafür ist es perfekt. In diesem Sinn: frohes Schaffen.

 
Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von sebastian

1. Oktober 2019

STUDIEREN & ARBEITEN
Jeder kennt sie, unsere lieben Professoren. Wenn ihr gedacht hättet, dass sie alle gleich ticken, dann lasst euch durch uns vom Gegenteil überzeugen!