Lehre in Wien: Lehrstellensuche und finanzielle Unterstützung

Quelle: pixabay.com// Eine Lehre in Wien ist auch für Waldviertler eine interessante Alternative
STUDIEREN & ARBEITEN

veröffentlicht von Kerstin

13. November 2017

STUDIEREN & ARBEITEN

Du möchtest als Lehrling deine Karriere starten? Wir haben Tipps zur Lehrstellensuche und Möglichkeiten für finanzielle Unterstützung während der Lehre.

Hat man sich erstmal für eine Ausbildung im Rahmen einer Lehre entschieden, wird die Suche nach einer passenden Lehrstelle oft zum Spießrutenlauf. Welche Lehrberufe gibt es überhaupt? Wofür ist das Interesse groß genug? Und ist eine Lehre in Wien finanziell leistbar? Wir haben Tipps für deine Lehrstellensuche und wo du finanzielle Unterstützung beantragen kannst.

Wofür interessiere ich mich?

Die Beweggründe für eine Lehre sind so vielfältig wie die Lehrlinge selbst. Der eine möchte bereits mit 15 Jahren sein eigenes Geld verdienen, der andere hat kein Interesse an einer theoretischen Ausbildung und will sofort beruflich durchstarten. Aber auch die Aussicht auf einen fixen Arbeitsplatz nach Abschluss der Lehre kann Motivation sein, die Schulbank gegen eine Lehrstelle zu tauschen.

Diejenigen, die wissen, dass sie unbedingt Maler, Tischler oder Mechaniker werden möchten, können sich in dieser Situation glücklich schätzen. Aber auch unschlüssige Lehrstellensuchende müssen nicht verzweifeln. Im Internet sind zahlreiche Berufsinteressenstests zu finden. Anhand ausgewählter Fragen werden die Interessen festgestellt und abschließend passende Lehrberufe vorgeschlagen. Die Antworten sind mittels Auswahlmöglichkeiten zu treffen und sollen möglichst spontan gegeben werden.

Hier einige Berufsinteressenstests:

Um einen Überblick über alle in Österreich möglichen Lehrberufe zu erhalten, gibt es auf der Seite des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft eine Übersicht aller Lehrberufe.

Zwettler Zwickl

Die Suche nach einer freien Lehrstelle

Viele Unternehmen veröffentlichen ihre freien Lehrstellen im Internet. Entweder auf der eigenen Website oder auf Jobportalen. Möchtest du unbedingt in einem bestimmten Unternehmen die Lehre beginnen, lohnt sich also ein Blick auf die Website. Sind dort keine freien Lehrstellen zu finden, kannst du es mit einer Initiativbewerbung versuchen. Zu viele Hoffnungen darfst du dir in diesem Fall nicht machen – klappen kann es aber dennoch.

Jobportale gibt es mittlerweile sehr viele. Einige bieten die Möglichkeit, einen Suchagenten zu aktivieren. Man hinterlegt den gewünschten Lehrberuf und die regionalen Einschränkungen und wird bei neu inserierten Lehrstellen automatisch per Mail informiert.

Hier vier Adressen, die übersichtlich gestaltet sind und mittels Filterauswahl eine gezielte Suche nach dem gewünschten Lehrberuf ermöglichen:

Ein weiterer guter Tipp: Bekannte fragen, ob in ihrem Unternehmen Lehrlinge aufgenommen und gesucht werden. Und auch das schwarze Brett in der Schule ist einen täglichen Blick wert. Manche Unternehmen senden ihre Stellenausschreibungen zum Aushang direkt an Schulen.

Selbst im digitalen Zeitalter werden immer noch Stellenausschreibungen in Zeitungen veröffentlicht – beim Durchblättern die Anzeigen einfach mal etwas genauer unter die Lupe nehmen. Vor allem im Einzelhandel werden freie Stellen oftmals auch direkt im Geschäft mittels Aushang publik gemacht.

Lehre mit Matura

Besonders engagierte Lehrlinge oder jene, die nach Abschluss der Lehre noch ein Studium anstreben, haben die Möglichkeit, parallel zur Lehre die Matura zu machen. Bereits während der Lehrzeit können drei maturarelevante Prüfungen abgelegt werden. Eine Teilprüfung muss verpflichtend vor Abschluss der Lehre abgelegt werden. Die vierte Prüfung darf erst nach Abschluss der Lehre und nach dem 19. Geburtstag absolviert werden. Bei einer vierjährigen Lehrzeit kann diese Prüfung also direkt nach der Lehre abgelegt werden, bei einer Lehrzeit von drei Jahren muss ein Jahr gewartet werden. Die Berufsmatura ist für den Lehrling kostenfrei.

Auch der umgekehrte Weg ist möglich: erst die Matura, dann die Lehre. Der große Vorteil dabei für den Lehrling ist die verkürzte Lehrzeit, die bei vorhandener Reifeprüfung einer AHS oder BHS um ein Jahr verringert wird. Ausgenommen davon sind Lehrberufe, deren Lehrzeit ohnehin nur zwei Jahre beträgt. Dabei wird aber nicht einfach ein Jahr gestrichen, sondern die Dauer der jeweiligen Lehrjahre gekürzt. Die vorgesehene jährliche Lehrlingsentschädigung wird einfach auf die verkürzte Lehrzeit aufgeteilt. Manchmal wird im ersten Lehrjahr bereits eine erhöhte Lehrlingsentschädigung (zB in der Höhe der Lehrlingsentschädigung für das zweite Lehrjahr) bezahlt. Einige Kollektivverträge sehen für volljährige Lehrlinge eine erhöhte Lehrlingsentschädigung verpflichtend vor.

Finanzielle Unterstützung für Lehrlinge

Der Verdienst eines Lehrlings – die Lehrlingsentschädigung – ist deutlich geringer als das Gehalt/der Lohn nach der Lehre. Hinzu kommen Ausgaben, die bei der Lehrstellensuche oder bei der täglichen Fahrt in den Lehrbetrieb anfallen. Der Weg vom Waldviertel nach Wien nimmt nicht nur einiges an Zeit in Anspruch, sondern verursacht auch Kosten. Der Bund und das Land Niederösterreich unterstützen Lehrstellensuchende und Lehrlinge finanziell.

Förderantrag Land NÖ

Vom Land Niederösterreich gibt es finanzielle Unterstützung für Lehrlinge

Förderungen des Bundes

Die Förderungen des Bundes werden von verschiedenen Stellen im Bund verwaltet und ausbezahlt. Die Förderungen sind daher auch bei unterschiedlichen Stellen zu beantragen.

  • Vorstellungsbeihilfe
    • Das Arbeitsmarktservice (AMS) gewährt bei finanzieller Notlage eine Beihilfe für überregionale Bewerbungsgespräche. Diese Beihilfe kann für einen Teil der Kosten oder die gesamten Ausgaben (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung) gewährt werden. An die Inanspruchnahme der Beihilfe ist ein Beratungsgespräch beim AMS gebunden.
  • Entfernungsbeihilfe
    • Diese Beihilfe wird vom AMS für Lehrstellensuchende gewährt, die an keinen nahegelegenen Ausbildungsplatz vermittelt werden können und bereit sind, eine Lehrstelle weiter entfernt (= nicht am Hauptwohnsitz) anzunehmen. Die Kosten für die Fahrt zum Ausbildungsplatz oder eine benötigte Unterkunft können teilweise ersetzt werden. Ein Beratungsgespräch ist Voraussetzung für die Beihilfe.
  • Freifahrten und Fahrtenbeihilfe
    • Diese Unterstützung wird vom Bundesministerium für Familie und Jugend (BMFJ) erbracht. Die Freifahrten ermöglichen eine kostenfreie Fahrt zum Ausbildungsplatz. Gibt es keine Möglichkeit für eine unentgeltliche Beförderung, wird der Lehrling in Form einer Fahrtenbeihilfe finanziell unterstützt.
  •  Familienbeihilfe
    • Die Familienbeihilfe endet nicht zwangsläufig mit dem 18. Lebensjahr, sondern kann bis zum Ende der Lehrzeit in Anspruch genommen werden. Zuständige Stelle für die Auszahlung der Familienbeihilfe ist das Wohnsitzfinanzamt. Fachlich zuständig ist das Bundesministerium für Familie und Jugend.
  • Vorbereitungskurs für die Lehrabschlussprüfung
    • Der Vorbereitungskurs für die Lehrabschlussprüfung wird von der Wirtschaftskammer mit bis zu 100% der Kosten gefördert. Diese Förderung wird nachträglich ausbezahlt. Der Lehrling muss also vorab die Kosten selbst tragen und bekommt diese dann erstattet.

Förderungen des Landes Niederösterreich

Die Förderungen des Landes Niederösterreich sind beim Amt der Niederösterreichischen Landesregierung mit dem jeweiligen Antragsformular anzufordern.

  • NÖ Lehrlingsbeihilfe
    • Im Rahmen der Lehrlingsbeihilfe können Lehrlinge einen monatlichen finanziellen Zuschuss in Höhe von EUR 100,00 erhalten. Diese Beihilfe muss für jedes Lehrjahr neu beantragt werden.
  • NÖ Mobilitätsförderung
    • Wenn die Entfernung zwischen Wohnsitz und Lehrbetrieb mindestens 3 Kilometer beträgt, kann die Mobilitätsförderung des Landes Niederösterreich beantragt werden. Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Entfernung.
  • NÖ Begabtenförderung
    • Nach abgelegter Lehrabschlussprüfung kann eine Begabtenförderung in Höhe von EUR 100,00 gewährt werden. Voraussetzung dafür ist, dass das Zeugnis ausschließlich die Benotung „sehr gut“ enthält und die Lehrabschlussprüfung mit „Auszeichnung“ absolviert wurde.

Starte deine Karriere mit Lehre

Ausgestattet mit dem notwendigen Wissen steht deiner Karriere als Lehrling nichts mehr im Weg. Tipp: mit der Lehrstellensuche rechtzeitig beginnen! Viele Lehrstellen werden bereits zu Jahresbeginn ausgeschrieben – die Bewerbungsfristen enden oft schon im ersten Quartal. Danach folgt meist ein Aufnahmeverfahren in Form eines Aufnahmetests und eines Bewerbungsgespräches.

 
 

veröffentlicht von Alexandra

13. November 2017

STUDIEREN & ARBEITEN
Die Einsicht, dass ein Studium nicht das Richtige für dich ist, ist kein Grund zur Verzweiflung. Alle Alternativen zum Studium gibt es hier.