10 Fragen für ein Jahrzehnt in Wien. WaldviertlerInnen erzählen.

WOHNEN & VERKEHR

veröffentlicht von yvonne

8. April 2019

WOHNEN & VERKEHR

Wien – die Wahlheimat für viele WaldviertlerInnen. Wir haben einigen von ihnen, die bereits ein gutes Jahrzehnt in Wien leben zehn passende Fragen zu ihrer Stadt und ihrem Leben gestellt.

Du bist neu in Wien, oder hast vor demnächst nach Wien zu gehen? Einige Tipps kannst du dir schon mal in unserem Artikel „Das erste Jahr in Wien“ holen, um Anfangsschwierigkeiten zu vermeiden.

Dich interessiert aber, was Leute machen, die vielleicht schon länger in der Stadt leben? Warum sind sie nach Wien gegangen, wo hat es sie hinverschlagen und wie sehen sie ihre Wahlstadt heute? Wir haben daher „ausgewanderte“ WaldviertlerInnen befragt, die bereits gute zehn Jahre in Wien wohnen. dazu passend gab es von uns zehn Fragen. Was haben sie nach dieser Zeit über ihre Stadt zu sagen?

Unsere 10 Fragen für 1 Jahrzehnt in Wien…

jahrzehnt

1. Aus welchem Bezirk im W4 kommst du?

Bernhard: Aus dem Bezirk Waidhofen.

Sarah: Aus Waidhofen an der Thaya.

Ines: Mein Heimatbezirk ist Waidhofen an der Thaya.

Marleen: Waidhofen an der Thaya.

2. Wann bist du nach Wien gekommen?

Bernhard: Bei mir war’s 2010.

Sarah: Im September 2007.

Ines: Stichmonat war Jänner 2009.

Marleen: September 2007.

3. Was war der Grund, für dich nach Wien zu gehen?

Bernhard: Der Hauptgrund für mich war mein Studium.

Sarah: Hauptsächlich bin ich für mein Studium bzw. die Ausbildung nach Wien gekommen, aber auch um in der Stadt zu leben war für mich ein Grund.

Ines: Ich bin nach der Matura noch einige Zeit im Waldviertel geblieben und hab‘ auch dort gearbeitet. Irgendwie fehlte mir allerdings etwas und der Großteil meiner Freunde war schon in Wien, um zu studieren oder zu arbeiten. Daher bin ich dann doch nachgezogen.

Marleen: Kurzum: Ich wollte weg vom Land und rein in die Großstadt. 😀 Und auch wegen meines Studiums.

4. War es ein Kulturschock für dich, als du nach Wien gekommen bist?

Bernhard: Nein.

Sarah: Nein, da ich Wien auch vor dem Umzug schon recht oft besucht habe und ich mich für damalige Verhältnisse schon recht vertraut mit Wien gefühlt habe.

Ines: Kulturschock – nicht wirklich. Klar ist Wien anders, aber ich war davor schon öfter in Wien bei Verwandten zu Besuch, daher war’s halb so schlimm.

Marleen: Nein, ich war ja schon öfter da.

Jahrzehnt

Kulturschock?

5. Was hat sich für dich in den letzten 10 Jahren in Wien verändert?

Sarah: Gute Frage. Die Veränderung lag glaub ich weniger an Wien, als bei mir selber. Über die Jahre bin ich doch erwachsen geworden. Mit mittlerweile Anfang 30 ist mir der Trubel, die vielen Menschen oft einfach zu viel und ich suche die Ruhe und die Natur außerhalb der Stadt. In meinen 20ern mochte ich die vielen Möglichkeiten etwas zu unternehmen (vor allem abends) sehr gerne. Heute nutze ich diese kaum noch.

Ines: Das ist echt schwer zu sagen. Ich finde die Stadt verändert sich laufend und bleibt doch irgendwie gleich. Für mich selbst hat sich eigentlich auch nicht allzu viel verändert. Man wird halt reifer. 😀

Marleen: Meine Wohnung, mein Beruf und der Umstand, dass ich nicht ewig in Wien bleiben will.

6. Würdest du deinen (Lebens)Weg wieder so wählen, wie er war?

Bernhard: Ja, ich denke schon.

Sarah: Nein, ich würde gleich in der Sparte studieren wo ich heute auch arbeite und nicht erst am zweiten Bildungsweg. Da hätte ich mir so einiges erspart. Aber ich betrachte das ganze nicht als Zeitvergeudung sondern bin dankbar für die Erfahrungen, die ich über diese Umwege sammeln durfte (cheesy 😁).

Ines: Also nach Wien würde ich definitiv wieder gehen. Ich mag die Stadt und lebe gerne hier. Ob ich meinen Lebensweg nochmal so beschreiten würde? Ich denke ja. Die letzten zehn Jahre waren nicht so schlecht. *lacht*

Marleen: Sehr philosophische Frage. 😀 Größtenteils ja, weil es mir sehr gut geht, da wo ich jetzt bin.

7. Wäre Wien wieder die Stadt deiner Wahl, wenn du nochmal entscheiden könntest?

Bernhard: Ja.

Sarah: Ja, definitiv. Weil Wien schon sehr viele schöne Seiten hat und auch viel bietet.

Ines: Auf jeden Fall. Wien hat meiner Meinung nach alles. Vom Grant bis zum Spaß.

Marleen: Am liebsten würde ich in vielen verschiedenen Städten leben wollen und mich treiben lassen, aber wer kann das schon ohne Lotto-Sechser.

8. Hast du schon mit dem Gedanken gespielt, wieder zurück ins Waldviertel zu gehen?

Bernhard: Ja, immer mal wieder.

Sarah: Ja, schon des öfteren. Gerade in Bezug auf eine zukünftige Familie und auch wegen der günstigeren Grundstückspreise.

Ines: Durchaus. Es müsste allerdings so einiges zusammenpassen. Eines der wichtigsten Dinge neben dem Job ist in jedem Fall das soziale Umfeld. Wenn du Familie und Freunde im Umkreis hast lässt sich’s überall gut aushalten.

Marleen: Ob es wieder das Waldviertel wird weiß ich noch nicht, aber es wird definitiv eine kleinere Stadt.

9. Was hindert dich bisher daran?

Bernhard: Bisher hauptsächlich mein Job.

Sarah: Leider die triste Jobsituation und vor allem die Frage: Will ich wirklich wieder dort wohnen- wo es quasi „nichts“ gibt? Für mich gibt es auch kulinarisch wenige gute Lokale (als Veganerin). Und in den wenigen Bars stört mich der Umstand, dass jeder jeden kennt und oft über die anderen lästert. Auch der Neid stresst mich – einfach das „Kleinkarierte“. Das mag ich halt am Dorfleben nicht so, da ist mir die Anonymität in der Stadt schon lieber.

Ines: Weniger meine eigene Jobsituation als die meines Freundes. Außerdem haben wir uns irgendwie für Wien entschieden und sind dabei geblieben.

Marleen: Aktuell bin ich beruflich noch nicht dort, wo ich hin will bzw. haben sich jetzt doch in Wien wieder neue Dinge aufgetan. Außerdem sind viele meiner Freunde (noch) in Wien und die Partnerwahl ist auch noch offen. 😀

10. Welche (Überlebens-)Tipps kannst du Waldviertlern geben, die zukünftig nach Wien gehen wollen?

Sarah: Einfach machen. Raus gehen, Leute kennenlernen. Egal was auch die Leute vom Land einen oft einreden wollen – zB. dass Wien so gefährlich ist. Das ist Bullsh*t!

Ines: Kopf hoch auch wenn oft alle grantig sind. Genießt die Zeit die ihr in der Stadt verbringt und saugt das Drumherum auf, auch wenn ihr vielleicht nicht vor habt in Wien zu bleiben. Und wenn ihr studieren wollt – genießt das Studentenleben!

Marleen: Take it easy, die Wiener können halt auch nicht aus ihrer Haut und mit Musik in den Ohren is vieles zu ertragen. Geht raus und lernt die Stadt kennen, auch die versteckten Ecken, so lernt man Wien lieben! Holt euch die „Meetup-App“ und geht zu Treffen, wo ihr normalerweise nicht hingehen würdet. Macht Dinge allein und lernt neue Leute kennen. Und vor allem: Sei ein guter Mitbewohner dieser Stadt.

 
Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von yvonne

8. April 2019

WOHNEN & VERKEHR
Autofahren in Wien. Ein richtiger Graus für dich, da du keine Ahnung hast wie du dich im Vergleich zum Waldviertel verhalten sollst? Alles kein Problem mit unseren Insider-Tipps!