Breaking News: Lokale Medien in Wien

Foto: Roman Kraft
WOHNEN & VERKEHR

veröffentlicht von david

3. Juli 2019

WOHNEN & VERKEHR

In Wien passiert ständig etwas. Manches davon ist relevant, manches nicht. Mitbekommen tut man jedenfalls wenig. Ein Überblick über die Lokalmedien Wiens.

Wer im Waldviertel oder generell am Land aufwächst, kennt die Bedeutung und Tragweite von Lokalmedien. Was in der Lokalzeitung steht, weiß jeder. Wer ein Mal in der Zeitung abgebildet bist, kann sich sicher sein, dass sämtliche Verwandte, Großeltern, Nachbarn und Bekannte Bescheid wissen und einen darauf ansprechen.

In Wien ist die Situation etwas anderes. Wien hat zwar auch Lokalmedien, durch die Größe der Stadt ist deren Macht aber nicht mit den Medien im Waldviertel vergleichbar. Jedoch liefern sie einen guten Überblick darüber, was alles in der Nachbarschaft vor sich geht und führen letztendlich zu einem besseren Verständnis der Stadt – und vermutlich auch zu einigen Veranstaltungen, zu denen man sonst nie kommen würde.

Nur welche Lokalmedien gibt es in Wien überhaupt? Im Waldviertel ist die Auswahl ja einfach: Es gibt die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN), die Bezirksblätter und seit Kurzem auch die Regionalzeitung Tips. Für ganz Niederösterreich gibt es dann noch Radio Niederösterreich und das Niederösterreich-Programm von ORF 2 sowie den Kurier, Heute und Krone. Das war’s dann aber auch schon. Kein Vergleich zu Wien. Also, wo fangen wir an?

Der ORF und die großen Tageszeitungen

Wer in Wien wohnt, hat zumindest medial einen großen Vorteil: Egal, welches Medium man konsumiert, alles hat gewissermaßen immer mit Wien zu tun. Denn Fakt ist, fast alle großen politischen, wirtschaftlichen und auch medialen Ereignisse spielen sich in Wien ab. Das heißt, fast jede Tageszeitung, die man kauft oder online liest – sei das nun die Krone, der Kurier, die Presse oder das Gratisexemplar der Heute an der U-Bahn-Station – liefert auch Lokalnachrichten. Außerdem bietet der ORF das Radioprogramm von Radio Wien, die lokale Berichterstattung auf ORF 2 sowie das Online-Angebot wien.orf.at.

Hier ist jedoch noch lange nicht Schluss. Wien bietet noch eine ganze Reihe weiterer, vielleicht nicht ganz so bekannter, Lokalmedien.

Wiener Bezirkszeitung

Wer noch Zeitungen liest, findet in der Wiener Bezirkszeitung (BZ) das, was er zuhause im Waldviertel in den Bezirksblättern finden würde. Die beiden Zeitungen gehören zum selben Medienhaus und liefern Nachrichten aus dem Bezirk – auch in Wien. Jeder der 23 Gemeindebezirke hat seine eigene Ausgabe der Wiener Bezirkszeitung.

Die BZ lässt sich entweder direkt online lesen oder kostenlos in der gedruckten Version nach Hause bestellen.

Schau TV

Neben dem ORF gibt es Wien auch einige kleinere Fernsehsender. Einer davon ist Schau TV. Der Sender ist an den Kurier gekoppelt und liefert Nachrichten in und um Wien. Das Hauptnachrichtenprogramm des Senders heißt sogar Kurier News und wird von Redakteuren des Kuriers produziert.

Leider hat der Sender noch keinen Livestream, verpasste Sendungen lassen sich jedoch auf schautv.at nachschauen. Zu empfangen ist Schau TV über Satellit, DVB-T, Simpli TV und Kabelfernsehen. Weitere Details finden sich auf der entsprechenden Webseite.

Okto TV

Um gleich beim Fernsehen zu bleiben – ein weiterer Fernsehsender aus Wien ist Okto TV, der erste nichtkommerzielle Fernsehsender Österreichs. Das heißt: Bei Okto TV geht es nicht primär darum, Profit zu machen, sondern darum, Menschen eine Stimme zu geben. Das zeigt sich am Programm. Auf Okto TV laufen Sendungen von und für Minderheiten, Studierendensendungen und vieles, was man im „normalen“ Fernsehen so nie sehen würde. Es lohnt sich jedenfalls, von Zeit zu Zeit einzuschalten.

Infos zum Empfang befinden sich hier. Zusätzlich dazu gibt es einen Livestream und die Oktothek, die sich durch ihren Namen selbst erklären dürfte.

Radio Orange 94.0

Neben dem nichtkommerziellen Fernsehsender Okto TV bietet Wien auch den „freien“ Radiosender Radio Orange 94.0. Das Programm ist hier sehr ähnlich wie auf Okto TV – sprich: Was man im „normalen“ Radio wie Ö3 oder Kronehit nicht finden würde, findet man auf Radio Orange. Das beginnt bei Minderheitenprogrammen, reicht über Musiksendungen mit nicht ganz so bekannter Musik und endet bei ausgiebigen Reportagen zu Ereignissen in Wien.

Empfangbar ist Radio Orange über die FM-Frequenz 94.0 oder online im Livestream.

Selbst mit einem alten Radio lassen sich lokale Sender in Wien empfangen. Foto: Rayan Almuslem

Radio NJoy 91.3

Um gleich noch einen weiteren Radiosender nachzulegen: Neben Radio Orange gibt es auch den kleinen Sender Radio NJoy 91.3. Dabei handelt es sich um den Studierendensender, der Fachhochschule Wien der WKW. Jedoch hat der Sender auch ein eigenständiges Programm mit eigenen Redakteuren. Die Musikauswahl ist ähnlich wie auf Kronehit – also eher pop-, rock- und chartlastig – und dazwischen kommen auch immer wieder Sendungen der Journalismus-Studierenden mit durchaus spannenden Themen.

NJoy ist über die Frequenz 91.3 in Wien empfangbar oder wieder online im Livestream.

Donaukanal.tv

Wir kommen nochmals zurück zu Fernsehen und zwar zu Donaukanal.tv. Der „Donau-Kanal“ liefert Nachrichten und Fernsehbeiträge in und um Wien und fokussiert sich insbesondere auf das Kleine – also auf Gemeinden, Menschen und lokale Ereignisse.

Zu sehen gibt es Donaukanal.tv nur über Kabel bei A1 und Kabelplus. Einen Livestream auf der Webseite gibt es nicht direkt – eher einen Videoausschnitt des Tages.

Metropole

Kaum zu glauben, aber Wien bietet auch englischsprachige Medien. Das Monatsmagazin Metropole erscheint quartalsmäßig und liefert Journalismus über Wien und Österreich auf Englisch. Dabei ist das Hauptziel, Wien und Österreich den Menschen zu erklären, die kein Deutsch können. Allerdings kann daraus jeder lernen, der nicht in Wien aufgewachsen ist – es gibt meiner Meinung nach kein anderes Magazin in Wien, dass die Stadt so gut erklärt.

Metropole gibt es in zahlreichen Trafiken und Buchhandlungen in Wien zu kaufen oder direkt online.

Digitale Newcomer

Abseits all der genannten Medien, versuchen auch einige Online-Portale die Stadt Wien mit all ihren Möglichkeiten zu erklären – ähnlich wie waldviertler.wien. Nun sind die folgenden Portale zwar eigentlich „Konkurrenz“, aber ich denke, dass ohnehin kein einzelnes Medium Wien gänzlich erfassen kann.

Hier gibt es 1000things.at, die eine schier nie endende Menge an Listen liefern, was man in Wien alles machen kann oder Event- und Lokaltipps auf goodnight.at – und wer die Empfehlungen auf Englisch lesen möchte, sollte einen Blick auf das Online-Magazin viennawurstelstand werfen. Doch neben den Seiten für Entertainment und Freizeit gibt es online auch lokale Newsportale wie zum Beispiel vienna.at. Dort findet ihr tagesaktuelle Nachrichten über alles, was in Wien gerade passiert. Natürlich werden euch hier aber auch zusätzlich Event-Tipps und andere Infos wie Wetter, U-Bahn-Pläne oder nützliche Warnungen über Schwarzkappler geboten. 😉

Wien ist eine Medienstadt durch und durch – egal wozu man Informationen sucht, irgendwo findet man die in Wien immer. Kein Wunder, schließlich konzentriert sich ein Großteil der Medienlandschaft Österreichs auf Wien. Nicht zuletzt wegen der Größe der Stadt. Bevor du dich jetzt in die unendlichen Tiefen der Nachrichten stürzt: Denk daran, manchmal tut es auch gut, nicht immer alle neuen Infos zu lesen und sich einfach nur auf das Wesentliche zu konzentrieren.

 
Zwettler Zwickl
Zwettler Zwickl
 

veröffentlicht von sebastian

3. Juli 2019

WOHNEN & VERKEHR
Wer von euch war schon einmal im 9. Bezirk in Wien? Alsergrund? Sagt euch nichts? Dann aber schnell nachlesen, was es dort alles zu erleben gibt!