Putzen leicht gemacht - Tipps für absolute Putzmuffel

Die Liebe fürs Putzen <3 /// www.pixabay.com
WOHNEN & VERKEHR

veröffentlicht von sebastian

11. Januar 2021

WOHNEN & VERKEHR

Hilfe, du musst deine Wohnung putzen aber hast absolut keine Lust? Wir helfen dir mit einigen Putztipps, die dein Leben erleichtern.

Der Staub sammelt sich, die Flecken werden größer, der Boden klebt immer mehr: Zeit für eine Putz-Session. Schade nur, dass das immer so langweilig und anstrengend ist. Dir macht putzen deswegen gar keinen Spaß? Vielleicht können wir deine Meinung ändern. Wir haben uns auf die Suche nach dem effektivsten Weg, wie deine vier Wände sauber werden, gemacht. Putzfetzen in die Hand und los geht’s!

Putzplan erstellen

Schon als Kind sollten viele von uns durch einen Putzplan, der wahrscheinlich am Kühlschrank befestigt war, zum Putzen motiviert werden. Damals klang das vielleicht noch nervig, es handelt sich dabei aber um keine schlechte Idee. Vor allem in WG’s erweist sich ein Putzplan als sehr hilfreich. Je nachdem, wie viele Räume zu putzen sind, kann ein Plan über mehrere Wochen hinweg erstellt werden. Abwechselnd werden auf diese Art und Weise alle Räume wöchentlich geputzt. Wichtig dabei ist, im Vorhinein genau auszumachen, was im Zuge des Putzens alles zu erledigen ist. Muss beispielsweise derjenige, der die Küche putzt, auch gleichzeitig den Müll entsorgen? Gibt es einen eigenen Mülldienst? Wer erledigt die Wäsche? Sind alle Fragen geklärt, steht einem harmonischen und vor allem sauberen Zusammenleben nichts mehr im Wege.

Putzutensilien im Auge behalten

Sobald ein Ort definiert wurde, an dem die Putzutensilien aufbewahrt werden, sollte dieser nicht in Vergessenheit geraten. Sobald sich Putzmittel oder andere Dinge, wie beispielsweise Schwämmchen oder Fetzen, dem Ende zuneigen, solltet ihr diese Dinge zeitnah ersetzen. Nichts ist blöder, als sich endlich aufzurappeln und putzen zu wollen, um dann festzustellen, dass kein Putzmittel mehr da ist. Wer für den Einkauf zuständig ist, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Schreibt euch eventuell kleine Post-It’s mit einer Erinnerung an den Einkauf und klebt es an die Haustür. Auf diese Art und Weise hat selbst der vergesslichste Waldviertler keine Ausrede mehr! 😉

putzen

Putzen leicht gemacht! /// www.pixabay.com

Tipps und Tricks für effektives Putzen

Wenn alle Utensilien bereit sind und entschieden wurde, was du heute putzen darfst, geht es ans Eingemachte. Wir haben nun einige Tipps gesammelt, die euch das Leben auf jeden Fall erleichtern werden.

Fugen von Schimmel befreien

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Und wo geduscht wird, fallen eben Tropfen. Diese Tropfen und die allgemeine Feuchtigkeit sorgen dafür, dass sich in den Fugen Schimmel bildet. Dieser sieht nicht nur unschön aus, er ist auch schlecht für die Gesundheit. Dieser hartnäckige Schimmel lässt sich jedoch ganz einfach entfernen. Frag doch den nächsten Handwerker (vielleicht Papa oder deine bessere Hälfte?), ob sie dir auf der Bohrmaschine einen Bürstenaufsatz befestigen können. Mit etwas Scheuermilch oder anderen Fliesen-/Fugenreinigern hast du die Dusche im Handumdrehen entschimmelt. Hast du keine Bohrmaschine zur Hand, kannst du auch einfach zur elektrischen Zahnbürste greifen. Mithilfe eines ausrangierten Bürstenkopfs lassen sich die Fugen ebenfalls schnell reinigen. Danach solltest du diesen jedoch entsorgen und nicht mehr für deine Zähne verwenden.

Armaturen sauber halten

Ganz schön nervig, wenn die Armaturen in Küche, Bad und Klo immer mit diesen lästigen Kalkflecken übersät sind. Um dies zu vermeiden, gibt es jedoch einen recht einfachen Trick, der Abhilfe verschafft. Hänge zu jeder Armatur (auch in der Dusche) einen kleinen Fetzen, mit dem du nach jeder Benützung einmal kurz und schmerzlos über die Armatur wischst. So beseitigst du ganz einfach die Wassertropfen und befreist die Armaturen von unschönen Kalkverschmutzungen. Ist dir das zu umständlich, kannst du in deiner Drogerie nach einem Mittel fragen, das wasserabweisend ist. Wischst du damit deine Armaturen ab, perlt das Wasser ganz einfach ab. Mit dem Fetzen neben den Armaturen erreichst du jedoch ganz Großes. Durch das ständige Wischen wird das Putzen zur Gewohnheit und du erreichst deine sauberen vier Wände durch kleine Schritte, anstatt von einer Masse an Dreck überrannt zu werden.

Das Gleiche gilt natürlich auch für die Arbeitsfläche in der Küche oder das Waschbecken im Bad. Hängt dort in der Nähe immer ein Fetzen, kannst du zwischendurch drüberwischen, um deine Räume dauerhaft sauber zu halten. Probiere es doch mal aus!

Zitrone als Wundermittel

Eben haben wir vom lästigen Kalk an den Armaturen gesprochen. Die teuren Reiniger gehen ganz schön ins Geld. Wenn du sparen möchtest, kannst du zu einem ganz effektiven und simplen Haushaltsmittel greifen: die Zitrone. Halbiere die Frucht einfach und reibe deine Gegenstände, die wieder sauber werden sollen, damit ein. Auch große Glasflächen oder Duschwände, die durch Wasser nicht mehr durchsichtig sind, können mit Zitrone behandelt werden. Im Anschluss daran lässt du das Ganze ein Randerl einwirken, bevor du es mit einem nassen Fetzen putzt. So kannst du beim Putzmittel sparen und hinterlässt gleichzeitig einen angenehmen Duft in deinen Räumen.

Putzen, indem du gar nicht putzt?

Wer hätte gedacht, dass das möglich ist? Möchtest du beispielsweise deine Toilette reinigen, kannst du, bevor du außer Haus gehst oder anderweitig beschäftigt bist, den WC-Reiniger in die Toilette schütten. Dieser hat dann Zeit, seine Kraft zu verbreiten und selbst hartnäckige Flecken zu reinigen (so, wie’s uns in der Werbung erzählt wird). Das gleiche Prozedere kannst du in deiner Dusche anwenden (aber bitte ohne WC-Reiniger!). Frage in deiner Drogerie nach Putzmitteln für die Dusche, die lediglich aufgetragen und wieder abgespült werden müssen. Bevor du duschen gehst, sprüh die Duschkabine mit dem Mittel ein – der Rest erledigt sich während deiner ausgiebigen Dusche von selbst. Ist sie jedoch bereits sehr verschmutzt, wird es sich nicht vermeiden lassen, mit einem Fetzen nachzuhelfen. Dreh doch daneben den Radio auf, denn wer hat schon nackt und singend während des Duschens seine Dusche gereinigt?

Küchenfeind Nummer 1: Mikrowelle

Na super, wer hat denn da wieder etwas in der Mikrowelle erhitzt, ohne einen Deckel zu verwenden? Die schöne Mikrowelle ist nun mit Spritzern übersät und bittet dich darum, sie gründlich zu putzen. Weißt du, wie du das im Handumdrehen erledigt hast? Befülle eine Tasse mit Wasser und gib einen kräftigen Schuss Speiseessig hinzu. Erhitze dies nun für zwei bis drei Minuten in der Mikrowelle, sodass Dampf entsteht. Danach brauchst du die Mikrowelle nur noch mit einem Blatt Küchenrolle auswischen – und schon ist sie wie neu!

Weitere Putztipps?

Nun seid ihr gefragt! Wo sind die Putzteufel unter euch, die nach jahrelanger Erfahrung ihre Putztipps mit uns teilen möchten? Wir sind gespannt, wie ihr euer Leben im Bereich Putzen erleichtert und somit wertvolle Zeit und Nerven spart. 😉

schwämmchen

Die Schwämmchen türmen sich. /// www.pixabay.com

 
 

veröffentlicht von Julia

11. Januar 2021

WOHNEN & VERKEHR
Wie kann ich meinen CO2-Fußabdruck verkleinern und damit die Umwelt schützen? Wir geben euch Praxistipps und stellen euch nachhaltige Strategien unseres Partners HARTL HAUS vor.