Sperrmüllentsorgung in Wien - Weg mit dem Dreck

Hartmut Giessler  / pixelio.de
WOHNEN & VERKEHR

veröffentlicht von benji

10. April 2017

WOHNEN & VERKEHR

Wenn du deine alten Möbel aus der Wohnung wirfst, aber nicht weißt wohin damit, solltest du dich über die Sperrmüllentsorgung in Wien schlau machen.

Im Waldviertel  kann man seinen Sperrmüll vor die Haustüre stellen und darauf warten, dass er abgeholt wird. Oder aber man packt die alten Garnituren und Möbel auf einen Anhänger und bringt sie zu einem Altstoffsammelzentrum. Die Sperrmüllentsorgung in Wien gestaltet sich da etwas schwieriger. Das alte Sofa kann man in der Stadt nicht einfach auf dem Gehsteig deponieren, ein Anhänger ist meistens auch nicht vorhanden. Wie du deinen Hausrat in Wien am schnellsten und einfachsten los wirst, erfährst du hier.

Die Sperrmüllentsorgung in Wien

Die Entsorgung auf den Mistplätzen

In Österreichs Hauptstadt gibt es sogenannte Mistplätze, die beinahe in jedem Bezirk zu finden sind. Wenn du ein glücklicher Autobesitzer bist, oder in der Nähe eines solchen Mistplatzes bist, kannst du deinen Sperrmüll dort direkt hinbringen. Dabei unterscheiden die Betreiber aber, ob dein Auto ein Wiener Kennzeichen hat, oder nicht. Je nachdem, darfst du dann mehrmals pro Tag deine Abfälle dorthin bringen. Unterschieden wird außerdem, ob du mit oder ohne Anhänger, mit einem kleinen Lieferwagen oder sogar mit einem LKW angerollt kommst (kleiner Tipp am Rande: LKWs zahlen sich nicht aus, weil die Mistplätze den Müll dann nicht annehmen). Die genauen Regelungen kannst du auch online einsehen. Des Weiteren achten die Betreiber der Mistplätze ziemlich genau, welche Stoffe entsorgt werden. Auch hier kannst du dich vorab online schlau machen.
Mistplätze gibt es, wie bereits erwähnt, in fast jedem Bezirk:
Der Mistplatzservice ist übrigens gratis – du musst also mit keinen Unkosten rechnen.
Wenn du einen Mistplatz in deiner Nähe hast, ist das eine gute Option, um deinen Sperrmüll loszuwerden.

Quelle: Kurt Michel / pixelio.de
Mistplätze gibt es in Wien viele. Wenn du die Möglichkeit hast, deinen Sperrmüll dorthin zu bringen, solltest du sie auf jeden Fall nutzen!

Den Sperrmüll abholen lassen

Die Sperrmüllentsorgung in Wien ist, wenn man kein Auto besitzt, ein Thema, dass sich schwierig gestalten kann. Deswegen gibt es dutzende Firmen und Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, den Unrat der Wiener und Wahlwiener gegen einen gewissen Unkostenbeitrag abzuholen und zu entsorgen. Bei der Entrümpelung und dem Abtransport muss man sich immer informieren, welche Art von Müll man loswerden will. Elektrogeräte oder sogenannte Problemstoffe sind nämlich gesondert zu entsorgen.
Wir listen einige Unternehmen und Firmen auf, die dir beim Abtransport deines loszuwerdenden Sperrmülls behilflich sein können.
  • Die Magistratsabteilung 48 ist unter anderem für den städtischem Müll und seine Entsorgung zuständig. Du kannst dich telefonisch mit der MA48 in Verbindung setzen – sie schicken einen Wagen samt Personal, der deinen Dachboden, deine Wohnung und auch dein Kellerabteil entrümpelt. Du musst aber damit rechnen, dass das kein billiges Unterfangen wird. Zum einen wird eine Halteverbotszone veranlasst, damit das Vehikel der Sperrmüllentsorger einen Platz hat. Diese Veranlassung kostet 43€. Zum anderen wird nachgesehen, wo der Müll ist und wie dieser aufzuladen ist – je nachdem richtet sich der Preis. Das Einfachste wäre das Aufladen mit dem Ladekran – hier zahlst du 41€. Natürlich erkundigen sich die Magistratsarbeiter auch danach, welchen Müll sie für dich entsorgen sollen – auch das kann im Preis variieren. Die genauen Tarife der MA48 sind online einsehbar.
    Für die Müllentsorgung ist in Wien die MA48 zuständig.

    Quelle: wikimedia
    Die MA48 ist für die Müllbeseitigung in Wien zuständig.

  • Die Sperrmüllentsorgung in Wien kann aber auch über die „Wiener Räumung“ geschehen. Wenn deine Möbel noch verwendbar sind und kaum oder wenig beschädigt, kann der Service dieser Firma sogar gratis sein. Ansonsten wirbt das Unternehmen damit, für 2 Mann und einen LKW 15€ pro Stunde zu zahlen. Auch hier kannst du deine alten Elektrogeräte, die nicht mehr funktionieren, entsorgen lassen. Anfahrts- oder Benzinpreise fallen bei der Wiener „Räumung“ nicht an.

 

  • Die „Räumungsfirma365“ hat ein ähnliches Angebot wie die „Wiener Räumung“. Du zahlst für 2 Mann und einen LKW 15€ pro Stunde. Zusätzlich fällt aber noch eine Deponiegebühr an, die je nach Art des Sperrmülls variieren kann. Du bist bei 15€ aufwärts dabei. Die „Räumungsfirma365“ bietet dir eine gratis Vorbesichtigung an, um abzuklären, wo der Sperrmüll anfällt und um welche Art Müll es sich handelt. Es gibt keine Zuschläge für Benzin oder Wochenenddienste.

 

  • Das Unternehmen „Entrümpler“ wirbt damit, die Entsorgungen gratis zu machen, insofern deine alten Möbel und/oder Elektrogeräte in einem guten Zustand sind. Wenn jedoch nicht der ganze Unrat wiederverwertbar ist, musst du auch hier 15€ für 2 Mann + LKW zahlen. Zusätzlich kommen auch hier wieder 15€ für die Deponiegebühr hinzu. Wenn dein Sperrmüll aus teils wiederverwendbaren Mobiliar und Gerätschaften besteht, erhältst du einen Preisnachlass.

 

  • Der „Entrümpelungsservice“ baut sich ähnlich wie die bereits vorgestellten Dienste auf. 15€ für 2 Mann und LKW und 15€ für die Deponiegebühr. 3 Mann mit Werkzeug und LKW schlagen sich mit 20€ zu Buche. Interessant könnte dieser Service für dich auch sein, wenn du umziehst. Der „Entrümpelungsservice“ hilft dir nämlich auch, dein Mobiliar in eine andere Wohnung zu bringen.
    Zwettler Zwickl

Achtung bei den Preisen!

Die Pauschalpreise der verschiedenen Services können oft unterwartet in die Höhe schnellen – warum erklären wir hier: Die Entrümpelungsdienste verlangen pro Stunde einen gewissen Stundensatz, um den Müll aus deinen vier Wänden in ihr Fahrzeug zu bringen. Oft (beziehungsweise meistens) kommen dann aber noch Gebühren dazu, weil die Services die Entsorgung des Mülls extra verrechnen. Du bezahlst in diesem Pauschalangebot also wirklich nur die Entrümpelung. Zusätzlich fallen kosten an, die gar nicht ohne sein können.

Ein kleiner Praxistipp unseres Redakteurs, der einen solchen Dienst erst vor kurzem in Anspruch genommen hat, ist deswegen, sich vorher ein Angebot erstellen zu lassen. So kannst du unerwartete Extraausgaben vermeiden und dementsprechend zwischen den billigsten Müllentsorgungsservices wählen. Du musst aber auf jeden Fall damit rechnen, dass das Preisangebot in einen dreistelligen Bereich rutschen wird, weil die Entsorgungsgebühr um einiges teurer als das Pauschalangebot ist.

Abfall vermeiden?

Die Wohnung in Wien sauber zu halten ist oft gar nicht so einfach. Altglas und Blech stellen für einige Wiener und Wahlwiener ein echtes Problem dar. Deswegen wird dieser Müll oft einfach in den Restmüll gepackt, oder in der Wohnung gehortet. In der Hauptstadt Österreichs gibt es, genauso wie im Waldviertel, Altstoffsammelstellen, die für jeden zugänglich sind. Wenn du jetzt einen Aha-Effekt hast, könnte der Altstoffsammelstellenplan der MA48 eine Lösung für dein Müllproblem sein. Dort ist eingezeichnet, wo sich die Altstoffsammelstellen in Wien befinden.
Dass Mülltrennung wichtig ist, lernt man schon in der Schule. Im Gegensatz zum Waldviertel gibt es in Wien aber keine eigene Biomülltonne. Der Biomüll wird in den Restmüll geworfen – du musst daher kein schlechtes Gewissen haben, wenn du deine organischen Abfälle in das Plasticksackerl und dann in die Restmülltonne wirfst.
Sperrmüll lässt sich, insofern man eine eingerichtete Wohnung hat, leider nur schwer vermeiden. Deshalb ist es besonders wichtig, sich genauer mit der Sperrmüllentsorgung in Wien auseinanderzusetzen.
 
 

veröffentlicht von Carina

10. April 2017

WOHNEN & VERKEHR
"Alles neu!" heißt das Motto bei den Wiener Linien in den nächsten Jahren. Wir zeigen dir, wie das neue U-Bahn-Netz aussehen wird.